Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Mittwoch, 25. Januar 2017 16:43

Meinst du den?: viewtopic.php?f=27&t=4155

Hoffentlich siehts bei mir bald genauso aus.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1236
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 25. Januar 2017 20:48

ja das bild meinte ich... drück dir die daumen dass ...was grosses draus wird :wink:

das foto mit meiner gefruchteten brut hab ich gefunden... das "bröckerl" liegt auf einer kaffeeuntertasse...hinweis für die proportion...
Dateianhänge
20161109_154310-2534x1901.jpg
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Samstag, 28. Januar 2017 09:48

Update:
PICT1515.JPG
PICT1516.JPG
PICT1517.JPG
PICT1518.JPG
Heute muss das Maisglas evtl. in einen Plastiksack umziehen.
Ich finde bis jetzt sieht es gut aus.

Das Substrat im Maisglas ist enorm geschrumpft, kann man dagegen was tun? Ich spritze es regelmäßig ein. Aber es scheint sich nicht wieder vollzusaugen.
NorbertK.
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag, 03. Januar 2017 19:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von NorbertK. » Samstag, 28. Januar 2017 15:05

Meine Körnerbrut ist nun so gut wie vollständig durchwachsen. Damit werde ich nun 2 große Gurkengläser beimpfen.

Auf Youtube gibt es Videos von Zuchtfarmen in Asien zu sehen. Die beimpfen ihre Gläser mit flüssigem Myzel, weil es dann schneller geht, abgesehen davon, dass es besser automatisiert werden kann. Das durchwachsen erfolgt bei Temperaturen unter 20°C wie auch die Fruktifizierung. Wenn eine gewisse Größe erreicht ist, werden viele der kleineren weggeschnitten um somit bei einigen wenigen größere Fruchtkörper zu erhalten. Aber die Vorgehensweise ist nicht überall in Asien einheitlich. King Oyster Farming

Nachtrag

So, nun habe ich es hinter mir und zur Sicherheit in der Glove-Box gemacht. Mal schaun was passiert. Mein Fazit ist aber, dass ich mir eine Methode einfallen lasse wie ich das Substrat mit einem Flüssig-Myzel beimpfe. Die Körnerbrut aus dem Glas zu bekommen und unters Substrat zu mischen fand ich jetzt nicht so effizient.
Freundliche Grüß
Meine Fotos auf flickr
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Samstag, 28. Januar 2017 19:33

Mich würde interessieren was in dem Substrat von dieser Thailändischen Firma in den Flaschen drinnen ist.
Und an der Stelle wo die Temperatur gesagt wird im Wachstumsraum hört man nicht genau wieviel. Aber ich glaub gehört zu haben 15 Grad für Primordienbildung und Wachstum.

Du kannst die Körnerbrut mit einem Löffel raustun und mit Handschuhen zerbröseln oder du nimmst beim nächsten mal weniger
Körner und lässt einen Freiraum im Glas, wenn du es dann irgendwo dagegenschlägst wie etwa den Handballen dann müssten sich die Körner lockern und du kannst Sie rausschütten.

Unsteril ginge es auch in Plastikflaschen.
NorbertK.
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag, 03. Januar 2017 19:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von NorbertK. » Samstag, 28. Januar 2017 22:34

Das Problem wird hier die exakte und gleichmäßige Temperaturführung sein. Eine gewisse Toleranz hat man zwar aber das kann schon das Ergebnis beeinflussen.
In meiner kleinen Glove-Box passt nicht viel rein und es war dann reichlich eng geworden zum arbeiten mit ein kleinem und zwei großen Gurkengläsern sowie einer Edelstahlschüssel zum mischen.
Zum Zerbröseln und Untermischen der Körnerbrut hatte ich einen Esslöffel genommen.
Wie gesagt, mir schwebt vor lieber eine Substratmischung aus möglichst vielen verschiedenen Zutaten zu mixen und dieses nur mit flüssigem Myzel zu beimpfen. Die Flüssigkeit fließt durch das Substrat und benetzt es dadurch großflächiger.

Übrigens, in einen der Videos erzählen sie ja was sie fürs Substrat verwenden, wenn da nur nicht die Sprachhürde wäre. :lol:
Freundliche Grüß
Meine Fotos auf flickr
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Montag, 30. Januar 2017 14:06

PICT1531.JPG
PICT1529.JPG
Meiner Meinung nach sind Kräuterseitlinge viel einfacher zu züchten
wie Austernseitlinge. Das mit den AS will einfach nicht klappen bei mir.
Muss demnächst evtl. mal anderes Substrat ausprobieren.
Kaffeesatz und Holzspäne scheinen zu wenig Power zu haben, oder der Nadelholzanteil ist schuld.
PICT1528.JPG
Hier kann man schön erkennen wie stark der Block im Glas schon
geschrumpft ist.
PICT1530.JPG
PICT1532.JPG
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 940
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von Ständerpilz » Dienstag, 31. Januar 2017 00:34

Hallo,

ist doch toll :) Jetzt müssen sie nur noch groß werden. Bis dahin kannst du dir ja schon mal ein Rezept raus suchen :)

Gruß

Oliver
NorbertK.
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag, 03. Januar 2017 19:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von NorbertK. » Dienstag, 31. Januar 2017 00:40

Ich muß gestehen, AS habe ich bisher noch nie kulinarisch probiert, deshalb reizen sie mich noch nicht.
Deine KS sehen aber doch schon gut aus.
Freundliche Grüß
Meine Fotos auf flickr
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Dienstag, 31. Januar 2017 15:10

Ich habe beide noch nicht probiert, aber aus der Box riecht es schon sehr angenehm. Die AS riechen mehr pilzig.

Mir kommen die Kappen der KS im Maisglas etwas groß vor im Vergleich zu dem einen auf Stroh, der hatte am Anfang nur einen streichholzkopgroßen Hut und der Stiel war schon größer.

Nächstes mal mische ich Stroh und Mais/Getreide 50/50 dann habe ich weniger Primordien und größere Pilze, aber mehr wie auf meinem Strohballen.
NorbertK.
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag, 03. Januar 2017 19:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von NorbertK. » Donnerstag, 02. Februar 2017 21:53

Wenn Du die beide noch nicht mal probiert hast, welchen Sinn macht dann für Dich die Aufzucht? Der KS ist aber definitiv ganz lecker wenn auch etwas gummiartig.

Hier mal wieder ein Update meiner Aufzucht.
Bild
Ich hatte noch ein Deckel drauf und zusätzlich eine Tüte drüber aber das ist jetzt wohl nicht mehr nötig. Ich hatte ja erst bedenken gehabt aber das es so schnell gehen würde nicht für möglich gehalten.
Gruß Norbert
Freundliche Grüß
Meine Fotos auf flickr
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Freitag, 03. Februar 2017 13:35

Es gibt Leute die züchten Ganoderma Lucium und andere Pilze nur aus Interesse und schmeissen die dann weg.
Mir gefällt das Pilze züchten und wollte eigentlich mit Wiesenchampignons anfangen allerdings ist das im kleinen Maßstab nicht möglich.

Ich dachte dass mir der KS bestimmt schmecken würde als ich die Beschreibung dazu gelesen hab.
Mittlerweile hab ich ihn auch probiert. Den einen Pilz am Ballen hab ich in 5 Scheiben geschnitten und paniert. Leider wars mehr Panade als Pilz. Mir fiel auf dass er keinen starken Pilzgeschmack hat. Und ja das Gummiartige ist mir auch aufgefallen. Aber alles in allem nicht schlecht. Eine gute Alternative zu Fleisch wenn man ihn paniert.

An meinem Ballen ist jetzt nur eine kleine Primordie und er fällt irgendwie auseinander.
Die Pilze am Maisglas sind weiter gewachsen aber leider ist nur einer groß geworden die anderen sind seit ein paar tagen gleich geblieben und vereinzelt trocknen welche ein.

Ich dachte eigentlich dass aus dem Glas mindestens 5 Große Pilze herauswachsen. So wie es zurzeit aussieht ist es nicht gerade lukrativ. Hab leider kein aktuelles Bild.

PS: Ich würd dir empfehlen die Seiten deiner Gläser wenn du sie fruchten lässt mit Alufolie/Kreppband oder Ähnlichem zu verdunkeln, sonst bekommst du überall Primordien die nicht wachsen können.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1236
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von mariapilz » Freitag, 03. Februar 2017 15:14

BKY hat geschrieben:Nächstes mal mische ich Stroh und Mais/Getreide 50/50 dann habe ich weniger Primordien und größere Pilze, aber mehr wie auf meinem Strohballen.
man sagt so...20 % Zuschlagsstoff ist ausreichend/gut... (Zum restlichen nass substrat)
ich denke dass es bei Mais aber vielleicht nicht schlecht wäre ihn geschrotet oder grob gemahlen zu verwenden. Es verteilt sich einfach besser.

Dass sich das substrat im Glas zusammenzieht ist nervig... dagegen kann man nichts machen. Ich habe es auch mal im Glas probiert...es entsteht ein Hohlraum in dem meist primos wachsen weil sich dort auch die Luftfeuchtigkeit hält...letztendlich habe ich das Glas zerstört.

Übrigens.. ich habe angefangen pilze zu züchten wegen des züchten willens. Natürlich esse ich jetzt auch meine Pilze....Der pioppino soll ja sehr geschmackvoll sein. Wenn er mir nur unsteril mal gelingen würde
NorbertK.
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag, 03. Januar 2017 19:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von NorbertK. » Freitag, 03. Februar 2017 20:38

Es mag wohl viele Gründe geben Pilze zu züchten aber ohne ein Nutzen davon zu haben kann ich mir schlecht vorstellen. Den KS habe ich mal beim Reichelt in Berlin (mein Wohnort) gesehen. Den in Scheiben geschnitten und in Kräuterbutter beidseitig leicht braun gebraten, absolut lecker. Im Wald hatte ich mal einen Steinpilz gefunden (keine Ahnung welcher genau es war) der auch sehr groß und dick war. Den hatte ich mir genauso zubereitet. Der KS erinnerte mich an diesen Steinpilze nur das dieser etwas süßlicher und nicht so arg gummiartig war.
Wenn das bei mir mit dem KS gut geht dann werde ich sicher noch andere Arten versuchen. Der Parasol ist übrigens auch was ganz leckeres. Viele ignorieren ihn ja im Wald.
Vielen Dank für Eure Hinweise, ich werde sie beherzigen.
Gruß Norbert
Freundliche Grüß
Meine Fotos auf flickr
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Meine ersten Pilze (Kräuterseitling und Austernpilz)

Beitrag von BKY » Samstag, 04. Februar 2017 15:43

Irgendwie schade dass nur der eine wächst. Ein Pilz aus 500g Mais ist eine magere Ausbeute.
PICT1537.JPG
PICT1538.JPG
PICT1539.JPG
PICT1540.JPG
Der Strohballen glaub ich wird bald kaputt. War die ganze Zeit viel
zu nass und ist voller Trauermücken.
PICT1541.JPG
Antworten

Zurück zu „Zuchtberichte/Diskussionen/Experimente“