Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
stradals
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 10. Juli 2019 14:57

Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von stradals » Mittwoch, 10. Juli 2019 16:10

Hallo!

Bräuchte dringend euren Rat. Habe mir einen 50L Dampfdruckkochtopf in China besorgt um 4 Säcke Holzsubstrat gleichzeitig sterlisieren zu können. Dieser erreicht max 0,8 Bar. Aktuell habe ich 2 Stunden sterilisiert ab dem Zeitpunkt wo er pfeiffen begonnen hat. Das Problem ist nun allerdings, dass seither nach ca 10 Tagen nach Beimpfung mit Körnerbrut sich grüner Schimmel bildet und alles zum wegschmeissen ist. Kann es sein, dass die Sterilisationszeit von 2 Stunden zu wenig ist? In kg sterilisiere ich da doch 12kg Substrat oder kann es noch an etwas Anderem liegen? Vorher hatte ich einen richtigen Autoklaven aber der hatte oben eine zu kleine Öffnung wo ich die Säcke immer rund formen musste. Da sich das Substrat etwas ausgedehnt hatte musste ich dann die „Würste“ immer rausfummeln wobei ich dann den einen oder anderen Sack beim Entnehmen eingerissen habe. Also zum Entsorgen!
Gibt es da eine Formel wo ich die Zeit berrechnen kann anhand der bar, temperatur und menge wie lange ich sterlisieren muss?
Und noch eine letzte Frage ... habe einen Windmesser gekauft um den Luftstrom vor meinem Filter zu messen. Wie hoch sollte den der Wert des Luftstroms sein um sicher zu gehen, dass ich auch in einem reinen Luftstrom arbeite?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Lg Stefan
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 109
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von GrafDracula » Mittwoch, 10. Juli 2019 17:15

0,8 Bär Überdruck b deutet 116,9 Grad Celsius

Siehe hier: https://www.gemu-group.com/fileadmin/us ... lle_de.pdf

Genau deswegen wird ja bei >121 sterilisiert, weil vorher “was” überleben kann
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 987
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 10. Juli 2019 18:59

GrafDracula hat geschrieben: Genau deswegen wird ja bei >121 sterilisiert, weil vorher “was” überleben kann
...was... Mit "was" meint der Graf sicher Bakteriensporen (Endosporen). Schimmelsporen sterben schon bei geringerer Hitze (über 80 Grad Celsius. Deshalb glaube ich dass dein Schimmel dannach reingekommen ist. 10 Tage nach Impfung ist auch reichlich lange dannach.
Alle 4 Säcke sind hin?
stradals hat geschrieben: Gibt es da eine Formel wo ich die Zeit berrechnen kann anhand der bar, temperatur und menge wie lange ich sterlisieren muss?
es gibt so Indikatorstreifen glaube ich heissen die. Mehr weiß ich darüber nicht.
Was du auch noch machen kannst... Das nächste mal wenn du impfst... vorm hepa... Mal überprüfen was der so ausspuckt. Mit einer Petri überprüfen wie sauber die Luft ist die rauskommt.

Gruß
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 10. Juli 2019 23:34

Einfach neben dem Gasbrenner beimpfen. Funktioniert seit Jahrzehnten in den Labors genau so. Sehe das genau wie Maria. Der Grünschimmel hält vergleichsweise wenig Hitze aus. Dafür kommt er gerne nachträglich beim Beimpfen rein.
stradals
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 10. Juli 2019 14:57

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von stradals » Donnerstag, 11. Juli 2019 09:19

GrafDracula hat geschrieben:0,8 Bär Überdruck b deutet 116,9 Grad Celsius

Siehe hier: https://www.gemu-group.com/fileadmin/us ... lle_de.pdf

Genau deswegen wird ja bei >121 sterilisiert, weil vorher “was” überleben kann

Danke für deine Antwort!
Das bedeutet, dass ich den Dampfdruckkochtopf eigentlich nicht verwenden kann?
Was könnte ich denn verwenden um ein paar Säcke gleichzeitig zu sterilisieren? Ausschliesslich einen Autoklaven? Irgendeine Empfehlung?
stradals
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 10. Juli 2019 14:57

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von stradals » Donnerstag, 11. Juli 2019 09:23

mariapilz hat geschrieben:
GrafDracula hat geschrieben: Genau deswegen wird ja bei >121 sterilisiert, weil vorher “was” überleben kann
...was... Mit "was" meint der Graf sicher Bakteriensporen (Endosporen). Schimmelsporen sterben schon bei geringerer Hitze (über 80 Grad Celsius. Deshalb glaube ich dass dein Schimmel dannach reingekommen ist. 10 Tage nach Impfung ist auch reichlich lange dannach.
Alle 4 Säcke sind hin?
stradals hat geschrieben: Gibt es da eine Formel wo ich die Zeit berrechnen kann anhand der bar, temperatur und menge wie lange ich sterlisieren muss?
es gibt so Indikatorstreifen glaube ich heissen die. Mehr weiß ich darüber nicht.
Was du auch noch machen kannst... Das nächste mal wenn du impfst... vorm hepa... Mal überprüfen was der so ausspuckt. Mit einer Petri überprüfen wie sauber die Luft ist die rauskommt.

Gruß

Danke für die Antwort! Du meinst einfach eine Petrischale mit agar agar vor den Filter ... luftdicht zumachen und schauen ob sich Schimmel bildet? Wie lange soll ich die Petri stehen lassen bis sich was tut bzw bis ich weiss ob alles passt oder nicht?
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 381
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von kornpilz » Donnerstag, 11. Juli 2019 10:22

Ich hab auch so ein 50 Liter Teil ! vielleicht haben wir den gkeichen. Am Anfang ähnliche Erfahrungen gemacht .

Aus der Erfahrung heraus mache ich jetzt so 3-4 Stunden seit dem keine Probleme. Ich denke die Wände verlieren am Anfang viel Hitze und so ein Sack Brauch eben bis er durch und durch Heiss ist.

Ich habe auch noch ein breites blech um die Feuerstelle (Gas) gemacht. Somit zieht die heiße Luft mehr an der Topfwand entlang.
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 987
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 11. Juli 2019 12:04

stradals hat geschrieben: Du meinst einfach eine Petrischale mit agar agar vor den Filter ... luftdicht zumachen und schauen ob sich Schimmel bildet? Wie lange soll ich die Petri stehen lassen bis sich was tut bzw bis ich weiss ob alles passt oder nicht?
Petri mit Nährmedium halt. Probiers einfach aus. Du machst ja nicht nur eine Petri. Ich würde mal 10 herrichten, dann 2 im Luftstrom nur kurz aufmachen. 2 weitere etwas seitlicher (also am Rande des Luftstroms) kurz aufmachen. 2 für eine Minute.... 5 Minuten. .. sowas halt.

Fotos von eurem 50 Liter Teil würde mich interessieren.
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 11. Juli 2019 16:51

Die hierzulande erhältlichen Schnellkochtöpfe arbeiten alle mit 0.8-0.9 Bar und schaffen 116-118°C.
Damit kann man ausreichend Sterilisieren. Mach ich genau so.
1L Kulturen lasse ich 1h 15 min im Topf.
3L Kulturen 2h

Also entweder schafft dein China Topf die 0.8 Bar nicht, oder deine Heizquelle schafft es nicht die Temperatur zu halten.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 381
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von kornpilz » Donnerstag, 11. Juli 2019 21:52

Hier Mal ein bild
IMG_20190711_171029-600x802.jpg
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
stradals
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 10. Juli 2019 14:57

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von stradals » Donnerstag, 11. Juli 2019 22:29

kornpilz hat geschrieben:Hier Mal ein bild
IMG_20190711_171029-600x802.jpg
Ja genau den gleichen habe ich auch!
stradals
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 10. Juli 2019 14:57

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von stradals » Donnerstag, 11. Juli 2019 22:31

kornpilz hat geschrieben:Ich hab auch so ein 50 Liter Teil ! vielleicht haben wir den gkeichen. Am Anfang ähnliche Erfahrungen gemacht .

Aus der Erfahrung heraus mache ich jetzt so 3-4 Stunden seit dem keine Probleme. Ich denke die Wände verlieren am Anfang viel Hitze und so ein Sack Brauch eben bis er durch und durch Heiss ist.

Ich habe auch noch ein breites blech um die Feuerstelle (Gas) gemacht. Somit zieht die heiße Luft mehr an der Topfwand entlang.
3-4 Stunden gesamt oder erst nachdem er pfeifft?
Wenn er pfeifft drehst du dann etwas zurück?
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 381
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Sterlilisation in grossem Dampfdruckkochtopf

Beitrag von kornpilz » Freitag, 12. Juli 2019 11:01

Ja ich heize erst Vollgas bis er richtig pfeifft. Und dann 3-4 Stunden auf schwacher Hitze je nach dem ob ich Gläser oder Säcke sterilisiere.
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Antworten

Zurück zu „Steriltechnik“