Weiße Kontis?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
LegalPusher
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag, 04. November 2012 11:03

Weiße Kontis?

Beitrag von LegalPusher » Montag, 05. November 2012 20:25

Hi,
ich bin noch recht neu in der Pilzzucht, habe aber schon einige Versuche mit Kräuterseitlingen gemacht
Letzte Woche wollte ich einige Petrischalen beimpfen, allerdings zeigte sich in einer der Schalen schon nach kurzer Zeit eine Kontermination
Aus interesse hab ich sie noch einige tage stehen lassen, und vom rand her begann sich, neben anderen schimmelpilzen, ein absolut weißes mycel auszubreiten, das große ähnlichkeit mit dem von Kräuterseitlingen, und damit auch vielen anderen Pilzen hatte
Ich gebe zu, ich bin nicht unbedingt ein Fachmann der Mycelbestimmung, aber ich bin der Überzeugung, dass nur Fortgeschrittene der Pilzzucht, und nur bei besonders gründlicher Betrachtung als Konti entlarfen könnte,ich jedenfalls wäre dazu auf keinen fall in der lage
Nun zu meiner Eigentlichen Frage: wäre es nicht ganz leicht möglich, dass eine solche, weiße Kontermination unentdeckt in meinen Kulturen haust (ich weiß dass das bei kräuterseitlingen sehr unwarscheinlich ist, ich spreche mehr von Pilzen, die weniger schnell besiedeln und anfälliger sind)
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Weiße Kontis?

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 06. November 2012 21:56

Hallo,

ja, weiß bleibende Kontis kommen manchmal vor. Von Frühling bis Herbst sind ja nicht nur Schimmelsporen in der Luft. Zusätzlich existieren auch weiß bleibende Schimmelarten. Genauso gibt es unbemerkte feindliche Übernahmen. Jeder, der schonmal Austern in der Wohnung fruchten hatte, während er irgendwas beimpft hat, kann ein Lied davon singen.
Daß langsame oder schwächere Mycelien eher mal gekapert wernden, sehe ich auch so.

Ich will jetzt aber keine Paranoia schüren. Schau dir deine Mycelien einfach genau an und rieche auch mal an Brut und Substrat. Die meisten Arten haben einen recht eindeutigen Geruch, der leider nur schwer zu beschreiben ist und auch vom Substrat beeinflußt wird.

Gruß, Carsten
Antworten

Zurück zu „Steriltechnik“