Ausdehnung Strohpellets im Glas?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Melideas
Neuling
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag, 11. Mai 2017 16:59

Ausdehnung Strohpellets im Glas?

Beitrag von Melideas » Samstag, 13. Mai 2017 03:59

Hey Leute,

Wollte heute ein Substrat aus Strohpellets im Kocher sterilisieren. Aber habe dann bemerkt dass die sich ja auch ausdehnen und umbedingt Bock auf Scherbenparty im Kocher habe ich nicht. Oder vorher ausdehnen lassen?, also mit Wasser füttern? Werden die im aufgesogenen Zustand dann trotzdem steril im Kocher?

Wie viele Pallets kann ich ungefähr in ein 900ml Glas geben ohne dass es mir wegknallt von der Ausdehnung der Pallets? :) (ist halt Theorie..keine Ahnung ob die das schaffen würden)

Grüße
Meli
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Ausdehnung Strohpellets im Glas?

Beitrag von Ständerpilz » Samstag, 13. Mai 2017 13:07

Hallo Melideas,

lasse die Strohpellets vorher quellen. Danach kannst du sie portionieren und autoklavieren. Ich persönlich sterilisiere Strohpellets aber nicht, sondern gieße nur (eine genau abgemessene Menge) kochendes Wasser drauf, lasse über Nacht abkühlen und beimpfe sie dann mit Körnerbrut.

Grüße

Oliver
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Ausdehnung Strohpellets im Glas?

Beitrag von _Hatti_ » Samstag, 13. Mai 2017 22:06

Strohpellets im Glas hab ich so auch noch nicht gehört und gelesen, aber, wenn Du 650g Strohpellets nimmst und die mit 1,9L heißem oder gekochtem Wasser(Wasserkocher) übergiest bekommst du einen 6L Gefrierbeutel locker gefüllt auf 2 drittel, also ca. 3-4L Füllmasse, mit der dann eingemischten Brut! Aber mal ne andere Frage wieso Glässer? Glässer benutzen wir Pilzzüchter eigentlich doch nur um Brut herzustellen. Nur wenige züchten Pilze in Gläsern nur mal so neben her bemerkt :wink:
Melideas
Neuling
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag, 11. Mai 2017 16:59

Re: Ausdehnung Strohpellets im Glas?

Beitrag von Melideas » Sonntag, 14. Mai 2017 19:16

_Hatti_ hat geschrieben:Strohpellets im Glas hab ich so auch noch nicht gehört und gelesen, aber, wenn Du 650g Strohpellets nimmst und die mit 1,9L heißem oder gekochtem Wasser(Wasserkocher) übergiest bekommst du einen 6L Gefrierbeutel locker gefüllt auf 2 drittel, also ca. 3-4L Füllmasse, mit der dann eingemischten Brut! Aber mal ne andere Frage wieso Glässer? Glässer benutzen wir Pilzzüchter eigentlich doch nur um Brut herzustellen. Nur wenige züchten Pilze in Gläsern nur mal so neben her bemerkt :wink:

Ja, ich mache ja "Brut" damit.. ich bin da noch Anfänger auf dem Gebiet und beginne da gerade erst :)
So die ersten Gehversuche, vielleicht komm ja was Gutes bei raus. Oder ist das gar nicht möglich mit den Pellets?

Dachte halt ich beimpfe die Pellets, warte bis die voll sind und packe das Ganze dann in ein größeres Subtrat, also, mehr Pellets.

Habe einen DDKT...also...falls die Pallets eher das Endsubrat darstellen und man damit keine Brut herstellen kann..dann bin ich auf jeden Fall offen für Tipps, wie man die Brut am besten herstellt.

Ne Körnerbrut wäre mir ehrlich gesagt erstmal zu..ja..da traue ich mich noch nicht ran. Soll sehr konti-anfällig sein und da ich noch ein Frischling bin..lieber nicht!
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Ausdehnung Strohpellets im Glas?

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 15. Mai 2017 11:45

Es gibt doch haufenweise Anleitungen zur Pilzzucht. Schau dir doch die ein oder andere mal an, die wurden auch des öfteren schon hier verlinkt.

Wenn man schon dikaryotisches Myzel hat, dann beginnt man auf Körnerbrut.

Wenn man bei Sporen anfängt, dann muss man diese erst mal auf Petrischalen keimen lassen und warten bis sie sich vereinigen. Dann kann man ggf. noch etliche Male rhizomorphe Stränge überimpfen, bevor man auf Körnerbrut überimpft.

Wenn die Körnerbrut vollständig bewachsen ist, dann kann man damit wiederum Substrat animpfen. Das ist entweder Holz (Stämme, Späne, meistens Laubholz) oder Stroh (Ballen, Pellets etc) nebst eventuellen Zusätzen.

Steriles Arbeiten ist unbedingt nötig, wenn mit Petrischalen und Körnerbrut gearbeitet wird. Auf Stroh kann man auch unsteril gehen, zumindest stellt das beim Austernpilz null Problem darf.

Wenn es Probleme gibt, dann meist entweder durch unsauberes Arbeiten, schlechte Belüftung oder Staunässe.
Antworten

Zurück zu „Steriltechnik“