Sommerpilze?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Sommerpilze?

Beitrag von blubb0211 » Samstag, 26. Mai 2012 16:37

Mycelio hat geschrieben:Bevor wir uns hier in Mißverständnissen verzetteln...

Zur Primordienbildung benötigt der KS extrem hohe Luftfeuchtigkeit, während Frischluftzufuhr und Licht eher nebensächlich sind. Sonst würden geschlossene Beutel doch nicht so gut pinnen. Ist die Substratoberfläche erstmal trocken, wird dort nichts mehr passieren. In dem Fall wäre eine dünne, feuchte Deckschicht angebracht.

Wenn dann die Pilze heranwachsen, brauchen sie viel mehr Frischluft und Licht. Die Luftfeuchtigkeit darf dann auch viel geringer sein.

Zwei 15W ESLs für den ganzen Raum halte ich für viel zuwenig, besonders wenn es ganz normale sind. Ich würde raten, auf ESLs oder Leuchtstoffröhren mit Tageslichtspektrum (bzw. kaltweiss, 6500K Farbtemeratur) umzusteigen. Mit dem höheren Anteil an blauem Licht können die Pilze viel mehr anfangen. Der große Anteil von rotem Licht bei normalen ESLs ist für unsere Zwecke völlig nutzlos.

Bei den Temperaturen kommt es immer auf den jeweiligen Pilzstamm an, manche KS können knapp oberhalb von 20°C noch fruchten, bei anderen ist bereits bei 15°C Schluß.

Generell würde ich dazu raten, den Sommer über andere Pilzarten zu züchten.

Grüße, Carsten
Vielen Dank für die Informationen. Obwohl meine angehende Frage nicht zum Thema passt, möchte ich sie trotzdem gerne stellen: welche Pilze würdest du für den Sommer über empfehlen?
Dr. Dr. med. Petrischalenreiniger
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Sommerpilze?

Beitrag von Mycelio » Samstag, 26. Mai 2012 17:50

Also ein einfacher Sommerpilz mit reichen Erträgen ist der Lungenseitling, Pleurotus pulmonarius. Ob es sich dabei um einen einheimischen Stamm, einen Kastanienseitling, Thai oder Sajor-Caju handelt ist ziemlich egal.

Dem Pilz, der hier als Ulmenseitling (Hypsizygus ulmarius) kursiert, sind höhere Temperaturen egal und die Erntemengen sind eigentlich immer sehr gut.

Bei Pleurotus ostreatus fruchten var. Florida und Hybridstämme auch gut bei hohen Temperaturen. Heimische Wildstämme und taubenblaue eher nicht.

Der tropische rosa Seitling ist natürlich auch ein prima Sommerpilz mit rasant wachsendem Mycel. Genauso wie der gelbe bringt er meiner Erfahrung nach geringere Erträge.

Gruß, Carsten
Aylindirk
Pilzfreak
Beiträge: 145
Registriert: Montag, 10. Oktober 2011 22:40
Wohnort: 48485 Neuenkirchen

Re: Sommerpilze?

Beitrag von Aylindirk » Samstag, 26. Mai 2012 20:31

Hallo Carsten,

danke für diese Info. Leider habe ich dieses Problem im Keller. Hatte nicht damit gerechnet, dass jetzt schon die Temperatur auf 20Grad hochgeht und der Sommer hat noch nicht mal angefangen.
Kann man Säcke, die bei diesen Temperaturen nicht fruchten, bis zum Herbst stehen lassen?

bwg Dirk
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Sommerpilze?

Beitrag von Mycelio » Samstag, 26. Mai 2012 21:18

Sicher, solange sie keinen Schimmel ansetzen. Wenn doch, kannst du sie immer noch im Garten vergraben.

Gruß, Carsten
Antworten

Zurück zu „Fruchtungsbedingungen, Ernte, Ausbeuten“