Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Arfa
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 22. Oktober 2012 11:16

Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von Arfa » Dienstag, 09. Juli 2013 15:30

Hallo liebes Forum

Ich habe letztes Jahr in den USA einen Mushroom Kit von backtotheroots gekauft. Darin befindet sich Myzel vom Austernseitling auf Kaffeesatz-Substrat. Kaum zuhause geöffnet, haben sich innert 5-6 Tagen die ersten Primordien gebildet, nach ca. 12 Tagen war der herrliche Pilz erntebereit. Ich musste die Öffnung in der Box lediglich ein paar Mal pro Tag besprühen.

Ich habe nun zuhause versucht, diesen Wachstumserfolg nachzuahmen. Habe hierzu mehrere Kilos Kaffeesatz von einem Café erhalten, in 1kg-Mikrofiltersäcke abgefüllt, Wasser hinzugefügt und die Mischung zusätzlich noch mit etwas Sägemehl gestreckt, um der Sache etwas Struktur zu verleihen. Dann wie üblich im Dampfkochtopf sterilisiert und schliesslich mit Körnern geimpft. Der Pleuros hat wie erwartet innert 10 Tagen das Substrat kolonisiert und ich habe daraufhin eine kleine Öffnung gemacht und täglich mit frischem Wasser gesprüht. Eigentlich alles genauso nachgestellt wie beim Mushroom Kit aus den USA. Die Säcke waren während der Fruchtungsphase auch in meinem Zimmer, doch sie brauchten insgesamt fast 4 Wochen, bis die ersten Primordien sichtbar waren. Danach ging's dafür relativ schnell und ich konnte die Pilze innert Wohenfrist ernten.

Meine Frage: Hat jemand irgend eine Ahnung woran der grosse Unterschied beim Wachsstumszeitpunkt liegen könnte? Ich habe akribisch genau auf das Verhältnis Substrat-Wasser geschaut (habe auch verschiedene Verhältnisse ausprobiert, alle haben das gleiche Resultat ergeben), es gab keine Kontaminationen und auch sonst hat alles prächtig geklappt - ausser eben die Zeitspanne: Einstich der Säcke --> Pilzwachstum. Fast 3 Wochen Unterschied! Es soll in Berlin ein ähnliches Produkt geben (Chido's Pilze). Offenbar sind die genauso schnell wie die Amerikanische Version.

Gibt's da einen Trick, von dem ich nix weiss??
(Als Info: Ich züchte seit mehreren Jahren Pilze, allerdings immer im Gewächshaus.)

Danke für die Infos!

Arfa
Dr.DooM
Pilzfreak
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag, 28. Januar 2010 17:45

Re: Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von Dr.DooM » Dienstag, 09. Juli 2013 18:11

Der Trick ist, dass das Pilzzuchtkit schon mindest 3 Wochen inkubiert wurde bevor es verkauft wurde :), es ist auch nicht weiter schlimm wenn so ein kit 2 oder vielleicht sogar 3 Monate inkubiert wurde. Solange das Substrat absolut dunkel gelagert wird bilden sich beim Austernpilz keine Primodien.
Arfa
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 22. Oktober 2012 11:16

Re: Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von Arfa » Dienstag, 09. Juli 2013 18:31

Spannend! Danke für die Antwort Dr. Doom. Du meinst also, vom Zeitpunkt des Durchwachsens bis zum Verkauf im Laden haben die noch 3 Extra-Wochen angehängt? Ist das der Trick? Meine waren beim Einstechen ja eigentlich durchkolonisiert...

Ich hätte gedacht, die würden da Kleie oder so was reintun, damit die Sache "geboostet" wird... Aber dieses Vorgehen tönt auch plausibel...
Dr.DooM
Pilzfreak
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag, 28. Januar 2010 17:45

Re: Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von Dr.DooM » Mittwoch, 10. Juli 2013 15:25

wie lange bei denen die durchwachsphase ist weiß ich natürlich nicht genau, wenn man z.B mit topspawning arbeit muss man sicher nicht zwangsläufig noch mal 3 wochen dranhängen, da sich das myzel von oben langsam nach unten durcharbeitet. Wenn du die brut untermischt und einen perforierten beutel oder eine all-gas beutel (hiervon gehe ich bei denen mal aus) hast ist das ganze ja nach wenigen tagen besiedelt. Wie lange man vor der fruchtung wartet und dem pilz zeit gibt das substrat zu zersetzen ist recht unterschiedlich und hängt hauptsächlich vom pilz aber auch vom subststrat zb. Stroh oder hartholz ab. z.B. Shiitake: 2 - 6 Monate je nach substrat, strain und Methode..
Austernpilze brauchen keine Zusätze um gute Resultate zu bringen
Arfa
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 22. Oktober 2012 11:16

Re: Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von Arfa » Montag, 15. Juli 2013 14:30

Danke für die Einschätzung, Dr. Doom. Ich glaube das Problem erkannt zu haben. Es lag weniger an der Inkubationszeit, sondern mehr an der Brutsorte. Ich hatte eine Wintersorte (wohl mit kleiner Temperaturtoleranz) genommen und das Substrat zu hart komprimiert. Dadurch hatte es Mühe, bei Zimmertemperatur zu wachsen. Ich probier's mal mit einer Sommersorte.

Kennt jemand eine aggressive, wohlschmeckende Sommer-Pleuros-Sorte, die man ausprobieren könnte?
w_ciossek
Pilzfreak
Beiträge: 155
Registriert: Mittwoch, 09. September 2009 07:23
Wohnort: Hamburg

Re: Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von w_ciossek » Samstag, 12. Oktober 2013 22:38

Ich bin der Ansicht, daß die Fruchtung durch Nährstoffmangel eingeleitet wird. Hat das Mycel das Substrat durchwachsen, dann tritt sehr schnell ein Mangel an Nähstoffen auf. Die nahrhaften Zuschläge sorgen wahrscheinlich für eine höhere Myceldichte und das wirkt sich dann quantitativ auf die Ernte aus.

Gruß Wolfgang
Okeanograf
Ehren - Member
Beiträge: 219
Registriert: Dienstag, 28. September 2010 09:05

Re: Fruchtungsgeschwindigkeit erhöhen?

Beitrag von Okeanograf » Sonntag, 13. Oktober 2013 20:27

w_ciossek hat geschrieben:Ich bin der Ansicht, daß die Fruchtung durch Nährstoffmangel eingeleitet wird.

Gruß Wolfgang
Das ist sicherlich ein Irrtum. Sorry
Antworten

Zurück zu „Fruchtungsbedingungen, Ernte, Ausbeuten“