Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Dienstag, 01. Januar 2019 16:54

Ich plage mich schon seit fast einem Jahr mit einem Streuzersetzer. Nach vielen Versuchen bin ich jetzt soweit, dass er recht schnelles Wachstum in Kultur hat und auch aus der Kultur fruchtet. Allerdings entwickeln sich die Hüte der Pilze nicht vollständig bzw. bleiben sie sehr klein.


Welche Ursachen könnte dieses Problem haben, also außer CO2 und Feuchtigkeit? Ich vermute dass es vielleicht an irgendeinem Nährstoff fehlt, oder vielleicht eine Art von Casing notwendig ist, aber Erde kann der Pilz überhaupt nicht ab.


Falls irgendwer eine Idee hat wäre ich sehr dankbar.

In einigen Kulturen kommen nur sehr wenige Pilze, in anderen sehr viele, die sich aber noch weniger entwickeln.
Hier ein Eindruck
DSC00525re.jpg
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 01. Januar 2019 19:51

welcher pilz denn genau? ...lat.
sterilisierst du das substrat?
Was hast du denn als Aufwertungsstoff/Substrat schon probiert?

Ich habe null Ahnung von Kompostzersetzern... Das mal vorweg. Aber dein Vorhaben interressiert mich.

Ich kann mir denken, daß du in dem Jahr vieles gelesen hast. Irgenwie klingst du mir als ob dir die Ideen ausgehen.... oder du hast so viele Ideen, daß du nicht weißt wo anfangen.

Das was mir.... Als Normalo-Kulturpilzler bei deiner Aussage
ohkw hat geschrieben:Allerdings entwickeln sich die Hüte der Pilze nicht vollständig bzw. bleiben sie sehr klein.
.....
In einigen Kulturen kommen nur sehr wenige Pilze, in anderen sehr viele, die sich aber noch weniger entwickeln.
durch den Kopf geht ist:
Nährstoffmangel.... jedoch könnte Überschuss auch eine Möglichkeit sein ...

zu geringer Feuchtigkeitsgehalt des Substrats

wenn ich mir das Bild so ansehe... Sehr wenig Substrat in dem Kübel bzw große Fläche für Primordienbildung... Wenn ich mir vorstelle einen zb Pio darauf zu züchten... Das würde nicht viel abgeben. Probiere vielleicht mal ein (Oliven-)Glas mit geringem Halsdurchmesser.

Kleine Hüte ...Nicht gut entwickelt...
Nicht nur der co2 Überschuß während der Fruchtung kann so etwas hervorrufen... Auch zu viel co2 während der inkubation kann ...

Entschuldigt mein ewiges ...Punkte. .Punkti.... Ein Zeichen dafür daß ihr eh wisst was ich meine....

tja mehr fällt mir dazu nicht ein
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Dienstag, 01. Januar 2019 22:17

Danke für die Antwort Maria. Das sind 1L Kübelchen, das sieht von der Seite in etwa so aus:
DSC00444re.jpg
Wobei das auf diesem Bild ein Pio ist.

Ich bin auch im Moment bei der Idee, dass noch irgendein Nährstoff fehlt. Das was ich jetzt verwende ist allerdings schon recht komplex, da sind neben einer Hauptzutat = Lignozellulosequelle noch 6 weitere Nährstoffergänzungen drin. Das macht das ganze natürlich Konti-anfällig, deshalb arbeite ich steril. Habe zurzeit noch zwei weitere Ansätze gemacht, aber mit gehen im Moment tatsächlich die Ideen aus was fehlen könnte. Braucht leider immer eine ganze Weile bis man weiß ob es jetzt funktioniert oder nicht. Zum Glück braucht der Pilz jetzt nur mehr 4-5 Wochen zum Durchwachsen nach Beimpfung mit Agarstück. Das hat bisher viel länger gedauert.
Siehe http://www.pilz-kultur.at/Forum/index.p ... ?start=186

Allerdings braucht er nach dem vollständigen Durchwachsen nochmal 2-4 Wochen bis zur Fruchtung. Interessanterweise fängt er auch in der geschlossenen Kultur zum Fruchten an, ist scheinbar nicht sehr CO2 sensibel.

Der Pilz ist einer der alliaceaen Streuzersetzer, also ein Knoblauch-Würzpilz. Ein Fund aus dem eigenen Wald, wobei ich auch zusätzlich einen Stamm von Gerhard aus dem Pilzkultur Forum habe, der aber nicht die selbe Art ist. Letzteren hab ich natürlich auch noch auf der TODO Liste. Welche von den beiden Arten jetzt welche ist, kann ich nicht sicher sagen.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 01. Januar 2019 23:53

Hast du es denn wenigstens 1 x ohne Sterilisation versucht? Ich meine ohne extra Zuschläge.
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 02. Januar 2019 09:17

Nein, meinst das der Pilz irgendwelche Bakterien braucht um bei der Fruchtung die letzten 10cm vor dem Ziel zu überwinden?
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 02. Januar 2019 12:41

Vielleicht. .. oder die Stoffwechselprodukte der Bakterien.

Und einfach um zu schauen wie weit sie sich entwickeln ohne Zuschläge.

Habe überlegt was der Wald hat und du nicht. Tote/verwende Tiere? Vielleicht mal Hornmehl oder Blutmehl. Harnstoff? oder :mrgreen: (ich würde das halt probieren...) Champignons kaufen die richtige grausig vergammeln lassen und dann rein damit.

Für Morcheln habe ich mal einen Zusammenhang zwischen Flechten und Moosen gelesen... Vielleicht mal auf das sterilisierte Substrat einfach ein flaches Moos als cashing drauflegen?

Das sind jetzt keine wissenschaftlichen Vorschläge, aber das kannst ja dann du daraus machen :D
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von Ständerpilz » Donnerstag, 03. Januar 2019 11:46

Ich vermute eher Ursachen wie zu wenig Frischluft, Luftfeuchtigkeit oder zu wenig Licht. Standen die denn dunkel oder hell?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 03. Januar 2019 12:22

Hi!
Die Fruchtungsbox (Ikea) steht direkt hinter einem dünnen Vorhang am Fenster. Habe das im Moment so gelöst, dass am Boden der Box 1cm Wasser steht. Kondesnwasser ist überall auf den Wänden und am Deckel. Ich lüfte die Box zweimal am Tag etwas durch.

Bei einer Kultur habe ich mal getestet wie sich viel CO2 auswirkt, dann werden die Stengel dick und unförmig und wuchern in alle Richtungen. Das passiert in der Box nicht, deswegen gehe ich im Moment davon aus, dass CO2 nicht das Problem ist. Interessant ist, dass diese Kultur noch ungeöffnet zu Fruchten begonnen hat. Also mit geschlossenem Deckel mit Mikrofilter. Jetzt steht sie in der Fruchtboy und hat neben den deformierten Fruchtkörpern auch einige der normal-verhungerten Fruchtkörper gebildet.

Hier ein Bild von der CO2-Kultur:
DSC00528re.jpg

Eine der Kulturen habe ich vorgestern mit einem Vermikulit Casing versehen. Heute war ich sehr erstaunt, dass sich die ersten Pilze bereits nach zwei Tagen durch die Deckschicht gekämpft haben. Die sehen auch besser aus. Womöglich braucht der Pilz eine vollgesogene Deckschicht (Streuschicht) damit die Fruchtkörper ausreichend Wasser bekommen. Das ist in der Kultur natürlich nicht vorhanden weil das Myzel ja komplett die ganze Oberfläche durchwächst. Bin gespannt ob sich die jetzt besser entwickeln.
DSC00529re.jpg
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Samstag, 05. Januar 2019 12:35

Jetzt sieht das deutlich besser aus:
DSC00533re.jpg

Hoffe da kommen jetzt noch ein paar mehr.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von mariapilz » Samstag, 05. Januar 2019 12:39

Die sehen ja schon besser aus als das erste Foto in diesem thread.

Sag mal! Substratzusammensetzung!
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Samstag, 05. Januar 2019 12:46

mariapilz hat geschrieben:Die sehen ja schon besser aus als das erste Foto in diesem thread.

Sag mal! Substratzusammensetzung!

Dann erklärst du mich wahrscheinlich für verrückt ^^

Kleie, Kalk, Magnesiumsulfat, Ascorbinsüure, ... Sternanis
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von mariapilz » Samstag, 05. Januar 2019 13:07

ohkw hat geschrieben:Dann erklärst du mich wahrscheinlich für verrückt ^^
Willkommen im Club!

Was meinst du.... War es jetzt das zusätzliche Wasser?

Ich habe mir schon öfter gedacht: Welche Gründe kann es geben, daß Ower und Mills (oder wer die Morcheln nun indoor züchtet...) die Morchelzucht so klein hält. Es muss Geld sein. Vielleicht kostet die Produktion zuviel. Was kostet zuviel? Wasser!? Wenn man Unmengen an frischem Wasser durch das Substrat laufen lassen muß....?!?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Samstag, 05. Januar 2019 13:17

Ja, ich denke dass der Pilz sowas wie eine wasserspeichernde Deckschicht braucht. Dass teilweise Wassertropfen auf dem Myzel standen hat ihm scheinbar nicht gereicht. Der Pio zieht ja die Feuchtigkeit für die Fruchtkörper hauptsächlich aus dem Myzel und der Luft (Kultur schrumpft dann ja auch relativ schnell).
Nun ja, das was ich da habe macht das offenbar nicht. Jetzt durchwächst er das Substrat in der Kultur im Gegensatz zur Natur aber vollkommen. Im Wald liegt ja die Deckschicht drauf, durch die er nicht durchwächst.

Worauf es jetzt aber wirklich ankommt, dass das Ding wächst und fruchtet kann ich immer noch nicht sagen. Habe jetzt zwei Kulturen angelegt und da wächst seit einer Woche gar nix. Die anderen Kulturen verhalten sich teilweise auch willkürlich, obwohl ich versuche das Substrat möglichst genau zusammenzumischen. Ich durchmische dass auch sehr lange und sorgfältig damit es gleichmäßig ist. Aber das es so easy cheesy reproduzierbar funktioniert wie beim Pio …. K.A. steh da wohl noch ganz am Anfang. Aber immerhin sind das die ersten einigermaßen entwickelten Fruchtkörper, auch wenn sie nicht ganz so aussehen wie in der Natur.... warum auch immer.



Bei der Morchelzucht, wird es wahrscheinlich der Aufwand sein die Bedingungen genau zu kontrollieren. Auszahlen kann sich das ja nicht wirklich nachdem die Chinesen jede Menge getrocknete Morcheln vom Feld auf den Markt hauen. So eine quasi-Laborzucht ist halt im vergleich kaum wirtschaftlich sondern da geht's eher mehr um Prestige würde ich sagen.
malda
Foren - Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von malda » Freitag, 17. Mai 2019 18:21

Hi,
ich habe ja mit meinen Stockis ein ähnliche gelagertes Problem. Das Mycel wächst recht ordentlich und fängt dann auch an schön brav kleine Pins zu bilden, nur dann wird’s richtig schwierig daraus auch ordentliche Pilze zu bekommen. Ich habe es jetzt auch mal mit einem Casing versucht (Seramis), um eine richtig hohe Luftfeuchtigkeit um die Pins herum zu bekommen und um dem Pilz ein wenig Wasser zur Verfügung zu stellen. Das hat in gewisser Weise auch gewirkt, denn aus ein paar Pins haben sich wirklich kleine niedliche Pilze entwickelt (voll entwickelte kleine Fruchkörper) nur … die sind mir definitiv zu klein!
Stellt sich mir die Frage was beeinflusst die Fruchtkörper Größe am meisten. Gut der Pilz braucht /besteht hauptsächlich aus Wasser => wo kommt das eigentlich her? Aus dem Substrat oder aus dem Casing, aus der Luft, dem .... ? Was hat noch Einfluss auf die Pilzgröße, wie kann ich das beeinflussen?
Fragen über Fragen.
Dateianhänge
Stocki.jpg
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Freitag, 17. Mai 2019 18:45

Eventuell liegt das auch an der Kulturgröße. Ich bin leider mit der Sache noch nicht wirklich weitergekommen. Ohne Casing entwickeln sich die Fruchtkörper kaum, mit Casing ist die Fruchtung an sich stark vermindert. Dafür bildensich über Monate laufend einige wenige Fruchtköroper... Die eine Kultur von den Bildern arbeitet seit November.
Der Pilz wächst in das Casing nicht rein sondern die Pilze schieben sich einfach nur durch....
Die andere Spezies mit der ich experimentiere wächst durch das Casing durch und bildet ein Luftmyzel, fruchtet aber gar nicht.....
Antworten

Zurück zu „Fruchtungsbedingungen, Ernte, Ausbeuten“