Was wächst auf meinen Eichenstämmen

Vergrabene Blöcke, Strohballen, Stämme, Beimpfen, Lagern, Standort

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Was wächst auf meinen Eichenstämmen

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 14. Mai 2017 20:10

Ich schneide mit der Motorsägen 2 mal nebeneinander den Stamm an. Dann ist der Schnitt so ca. 1,5 cm breit.

anfangs habe ich nur ein mal reingeschnitten. Die roggenbrut (oder Mais Gerste Weizen geschrotet) in den schmalen Schnitt zu bekommen (lückenlos) war echt mühsam. Man könnte allerdings auch kleinere körner (Hirse. ...sittichfutter) nehmen..Oder gleich sägemehlbrut..Aber ich habe endlich eine günstige bio-körner-Quelle. ..
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Was wächst auf meinen Eichenstämmen

Beitrag von _Hatti_ » Montag, 15. Mai 2017 11:33

Ich auch Maria,
50l Korn für nen 20er vom Biobauern und die Eimer gibt es gratis dazu weil er sie los werden möchte :D
Ich bin jetzt gerade am Korkensammeln(die echten!) da hab ich auch eine saubere schnelle Impfmethode gesehen, die wollt ich im Herbst mal Versuchen.
Lg
wastlsepp
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag, 27. April 2017 20:34

Re: Was wächst auf meinen Eichenstämmen

Beitrag von wastlsepp » Samstag, 27. Mai 2017 16:59

Ich wollte mal wieder Bericht erstatten, wie es mit den Schwammerlstämmen weitergegangen ist. Das unbekannte Zeug ist an den Stämmen mit Austernseitling inzwischen richtig in sich zusammengefallen und vertrocknet. Nachdem der Austernseitling aus sämtlichen Astlöchern, Schnittflächen und Impfstellen herausquoll und begann, das herumgewickelte Vlies und die Plastikfolie zu bewachsen, hab ich die Stämme in einer schattigen Ecke im Garten eingegraben und freue mich schon auf den Herbst.
Auf den Samtfuß-Stämmen sistiert das Wachstum der substantia incognita mit Ausnahme eines dünneren Stammes, bei dem ist sie jetzt neu erschienen und sieht grün aus. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, daß die Auswüchse pflanzlichen Ursprungs sind, daß also die Pappel versucht, wunde Stellen zu schließen oder wieder Wurzeln zu schlagen. Die Pilze scheint es jedenfalls nicht zu stören, die Samtfüße sind inzwischen auch gut angewachsen.

IMG_20170525_122950xx.jpg
Austernseitling am Endstandort
IMG_20170527_110030.jpg
Der hat sich wohl in der Jahreszeit geirrt.
Antworten

Zurück zu „Outdoor-Zucht“