Äste bei den Stämmen

Vergrabene Blöcke, Strohballen, Stämme, Beimpfen, Lagern, Standort

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Mandy
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 26. Januar 2016 12:43

Äste bei den Stämmen

Beitrag von Mandy » Freitag, 05. Februar 2016 09:23

Hallo,

ich habe eine Frage zu den Stämmen...

Meine 2 Wochen alten Eichenstämme (Geplante Kultur: Shiitake) hatten einige Äste, die ich abgeschnitten habe und nun demnach einige offenen Stellen an den Stämmen sind... Ist es ratsatsam diese offenen Stellen mit Wachs zuzukleben oder irgendwie anderweitig zu versiegeln?

Danke
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 831
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Äste bei den Stämmen

Beitrag von Lauscher » Samstag, 06. Februar 2016 21:44

Hallo Mandy,

die Schnittstellen zu versiegeln ist nicht sinnvoll. Nach dem Sägen liegen unvermeidlich bereits Sporen auf der Sägefläche, die Du mit einschließen würdest. Durch die Versiegelung würdest Du die Sporen im feuchten Bereich schützen und damit ggf. eine Kontamination sogar fördern. Ein offenliegender Schnitt, der Luft, Licht und Trockenheit ausgesetzt ist, ist für Kontis etwas schwerer zu besiedeln.
Das Beimpfen sollte dem Shiitake genug Vorsprung vor anderen Pilzen geben; und wenn ein kleiner Teil des Stammes auch von anderen Pilzen besiedelt werden sollte, ist das gewöhnlich problemlos.

Viele Grüße, Lauscher
www.nachdenkseiten.de
Antworten

Zurück zu „Outdoor-Zucht“