Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel (+weitere Pilze)

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Donnerstag, 24. Januar 2019 21:46

Die Blöcke die mit 1% Ca(OH)2-Lösung behandelt wurden machen sich ganz gut. Sie sind fast doppelt so schnell wie die vorherigen. Und doch mit weniger Brut, 180 g auf 1500g Holz. Die ersten haben 200 g auf 1300 g Holz bekommen...

links 2x 1% Ca(OH)2 eingeweicht vom 12.01, rechts die mit 5 % Ca(OH)2 vom 03.01
20190124_211553.jpg

Ich glaube, das Einweichen und Abtropfen macht den Unterschied gegenüber dem zugeben der passenden Wassermenge und aufnehmen durch das Holz... oh man, ich hoffe ihr versteht was ich meine... :roll:
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1038
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von mariapilz » Freitag, 25. Januar 2019 00:05

Monti hat geschrieben: Ich glaube, das Einweichen und Abtropfen macht den Unterschied gegenüber dem zugeben der passenden Wassermenge und aufnehmen durch das Holz... oh man, ich hoffe ihr versteht was ich meine... :roll:
ja, ich verstehs.
Aber welche blöcke sind jetzt eingeweicht und bei welchen Blöcken hast du zugegeben? (... liegt vielleicht an meiner handy-leserei, daß ich das nicht schnalle) zugeben ist doch besser?.
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Freitag, 25. Januar 2019 21:55

Ach ja... :oops:

links im Bild die mit 1% Ca(OH)2 Lösung eingeweichten, rechts die, denen eine 5% Lösung zugegebenwurde mit der passenden Wassermenge um auf den gewünschten Feuchtegehalt zu kommen...

Heute wieder 9 kg Weidenhäcksel gehäckselt und in 12 l 1 % Lösung eingeweicht. Morgen abtropfen und beimpfen mit Shitake, Enoki und Winterauster, so der Plan... Bin mir nur noch Unschlüssig ob Enoki in Gläsern/Eimern oder im Beutel...
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Mittwoch, 06. Februar 2019 20:02

Die nächste Ladung Beutel auf Weidenhäcksel, beimpft vor 10 Tagen mit nur 135g Brut. Vorher wieder ca. 16 bis 18 h in 1% Ca(OH)2 Lösung eingeweicht:
20190206_195251.jpg
Bis jetzt funktioniert die Methode mit der Auster hervorragend :)
Mal sehen, ob und wie gut sie fruchten...

Die Stohblöcke sind doch spürbar schneller als die mit Holz, hier die ersten (meine ersten eigenen Austern überhaupt :D )
20190206_191424.jpg
Mit Shitake und Enoki habe ich auch experimentiert. Shitake ist verschimmelt obwohl es zunächst sehr vielversprechend aussah. :?

Enoki braucht wohl viel Sauerstoff, die zwei Gläser links haben ein deutlich größeres Loch zur Belüftung bekommen (zufällig).
20190206_195401.jpg
Benutzeravatar
Katakuja
Pilzfreund
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag, 28. Oktober 2018 20:47

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Katakuja » Mittwoch, 06. Februar 2019 21:48

Ich lese fleißig mit.

Wobei ich mich schon frage ob hier (Forum)
mehr als 5+ User überhaupt aktiv sind.
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 353
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Wurstpelle » Donnerstag, 07. Februar 2019 11:01

glückwunsch Monti zu deinen ersten Austernpilzen

ich lese auch fleißig mit

grüsse Benny :wink:
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Lauscher » Donnerstag, 07. Februar 2019 11:37

Auch mein Glückwunsch, ich freu mich über die Erfolge!
Katakuja hat geschrieben:Wobei ich mich schon frage ob hier (Forum)
mehr als 5+ User überhaupt aktiv sind.
Es sind schon einige mehr, aber es vergehen auch Mal Wochen oder Monate, bis man von einigen wieder hört.
Ich gucke fast täglich rein, schreibe aber viel zu selten. (Asche auf mein Haupt).
Leider liegt meine Pilzzucht gerade brach, weil die Elektrik hier marode ist und ich meinen Autoklav (Starkstrom) nicht betreiben kann.
www.nachdenkseiten.de
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1038
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 07. Februar 2019 17:11

Gratulation zu deinen Erfolgen!

Natürlich lese ich auch mit... (Und schreiben auch, wie man an der Anzahl meiner Beiträge sieht. Ist mir schon fast peinlich... die einzige Frau senft hier das Forum zu... )
Benutzeravatar
Katakuja
Pilzfreund
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag, 28. Oktober 2018 20:47

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Katakuja » Donnerstag, 07. Februar 2019 19:46

Lauscher hat geschrieben:
Es sind schon einige mehr, aber es vergehen auch Mal Wochen oder Monate, bis man von einigen wieder hört.
Ich gucke fast täglich rein, schreibe aber viel zu selten. (Asche auf mein Haupt).
Leider liegt meine Pilzzucht gerade brach, weil die Elektrik hier marode ist und ich meinen Autoklav (Starkstrom) nicht betreiben kann.
Danke für die Aufklärung. Bin halt bissle ungeduldig und am Anfang dachte ich das hier reger Austausch
stattfindet, stattdessen ist es eher wie mit den Pilzen. Alles ganz langsam und Geduld ist gefragt ;)

Und ps. Nur vom lesen lebt kein Forum, hust. Egal das am
"am Freitag, 14. Januar 2011 22:09 790 Besucher gleichzeitig online waren."

Nochmal ;)
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Donnerstag, 07. Februar 2019 23:00

Freut mich, dass sich jemand für meine Spielereien interessiert. :)

@Katakuja: Ja, manchmal fühlt man sich ein wenig einsam hier :D. Man muss aber bedenken, dass die Pilzkultur nicht gerade Mainstream ist. Mittlerweile suche ich Shitake im Supermarkt meist vergeblich... Aber es ist ein tolles Forum, gut strukturiert und mit einer Menge Know-How, wäre schade wenn es immer weniger wird.
Ich poste deswegen auch fleißig. Vielleicht animiert es den ein oder anderen es gleich zu tun. :wink:
mariapilz hat geschrieben:Gratulation zu deinen Erfolgen!

Natürlich lese ich auch mit... (Und schreiben auch, wie man an der Anzahl meiner Beiträge sieht. Ist mir schon fast peinlich... die einzige Frau senft hier das Forum zu... )
:lol:
Ich freu mich immer von dir zu lesen! Mach nur weiter. :wink:

Zum Thema:
Habe weiter Probleme mit der Fruchtung an ungünstigen Stellen. Die meisten Blöcke fruchten an den obersten Myzelspitzen. Und vor allem in den noch geschlossenen Beuteln...
Hier hatte ich dazu gefragt:
viewtopic.php?f=45&t=4632

Ich hoffe außerdem, dass ich den CO2-Gehalt im Fruchtungszelt/Gewächshaus niedrig genug halten kann um halbwegs schöne Fruchtkörper zu bekommen. Es gibt noch viel zu lernen und zu verbessern :)
Benutzeravatar
Katakuja
Pilzfreund
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag, 28. Oktober 2018 20:47

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Katakuja » Freitag, 08. Februar 2019 20:27

Ich poste deswegen auch fleißig. Vielleicht animiert es den ein oder anderen es gleich zu tun. :wink:
Deswegen habe ich ja auch meinen "Ich lese hier.." abgedrückt..

Wenn man schreibt wie blöd, alle lesen es aber es kommen
keine Rückmeldungen verliert man irgendwann das Interesse sich
die Mühe zu machen zu formulieren, schreiben, Bilder einzustellen etc.

Und dann macht man sich sein eigenes Forum nur für sich und schreibt
es da als Tagebuch. Habe ich, nur zu nem ganz anderem Thema, he he

Aber nun gut, so weit wollen wir es hier nicht kommen lassen.
Mein Eimer Projekt läuft, dein was auch immer auch ;) und
eins nach dem anderem. War grad ne Stunde im Keller und glaube
werde noch dieses Jahr einen Geschirrspüler als Growschrank umbauen.


Lg.

Kta.
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Freitag, 08. Februar 2019 21:57

Katakuja hat geschrieben:
Ich poste deswegen auch fleißig. Vielleicht animiert es den ein oder anderen es gleich zu tun. :wink:
Deswegen habe ich ja auch meinen "Ich lese hier.." abgedrückt..
Ja, das ist nett. :D Es animiert auch in der Tat weiter zu machen.
Nicht hasse ich im Internet mehr als Infos über genau das Problem zu finden das man selbst gerade hat und mittendrin ist das Thema zu Ende weil es nicht weitergeführt wurde... :| aus welchen Gründen auch immer.
Sei es drum, im Endeffekt wollen wir alle das gleiche und ich habe den Eindruck deine Kritik ist doch etwas angekommen. Geloben wir alle Besserung. 8)
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Montag, 11. Februar 2019 21:59

Es pinnt fröhlich bei den Weidenhäcksel-Substraten :D
Dateianhänge
20190210_174856.jpg
20190211_184157.jpg
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 353
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Wurstpelle » Montag, 11. Februar 2019 22:14

:lol: na das wird aber mal ne fette Beute

da kommst du aber locker an Pilzfreund _Hatti_ dran was Bilder/ Ernte angeht

ich werd bekloppt da trinke ich gleich mal noch eine Tasse Glühwein auf dein erfolg
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Austernseitlinge auf Weidenholz-Häcksel

Beitrag von Monti » Montag, 11. Februar 2019 22:29

Prost Kollege! :lol:
Naja, das muss ja auch erst mal alles groß werden. :wink:
Wurstpelle hat geschrieben: da kommst du aber locker an Pilzfreund _Hatti_ dran was Bilder/ Ernte angeht
Nu übertreib mal nich, _Hatti_ und auch dir steh ich noch Meilenweit hinten an.
Antworten

Zurück zu „Pilze unsteril züchten“