H2O2 Gebrauch in Petrischalen?

Rezepte und Petrischalen gießen

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

H2O2 Gebrauch in Petrischalen?

Beitrag von Das-Pilzimperium » Samstag, 18. November 2006 23:30

Guten Abend!
Wollt ma fragen wie es eigentlcih mit H2O2 aussieht?
Ich weiß eigentlich gäähn aber egal!
Wenn Ihr Petrischalen gegossen habt, macht ihr denn über den Nährboden H2O2 zu abtöten aller Keime? Ich weiß ihr sterilisiert alles im Kochtopf (mir zu anstrengent)?
Wie viel %ig?
Und was kann man noch so mit H2O2 anstellen? :?: :shock:
"Unwissenheit schützt vorm sterben nicht.... !!!"

Pilzsachverständiger DGfM

PS: Keine Gewähr auf Ferndiagnosen!

http://www.pilzverein-rehna.de
Benutzeravatar
case04
Ehren - Member
Beiträge: 206
Registriert: Samstag, 04. März 2006 18:43

Beitrag von case04 » Sonntag, 19. November 2006 11:44

Hallo Pilzimperium,

ich verwende gar kein H2O2 und hatte dennoch bislang fast gar keine Kontaminationen, vielleicht ganz selten mal.

Allerdings muss das abkochen mit einem Dampfdrucktopf schon sein und ist auch nicht weiter anstrengend, der kocht ja sozusagen von allein. Was schon eher anstrengend war, das war der Bau einer sterilen Impfbox, aber die ist die Mühe auf jeden Fall wert und es ist ja auch nur eine einmalige Anstrengung.

Ansonsten empfehle ich Dir, das einfach mal auszuprobieren, nimm mal eine unabgekochte Petrischale und halte sie einfach nur so an die Luft und schau mal, wieviele Bakterienkulturen sich dann so entwickeln.

Dann nimm mal zum Vergleich eine, die Du an die Luft hälst und anschliessend abkochst.

Und schliesslich eine, bei der Du H2O2 verwendest, zur Verdünnung des H2O2 steht was unter viewtopic.php?t=73&highlight=h2o2 und
http://de.wikibooks.org/wiki/Pilzzucht/ ... offperoxid.

Dann vergleich mal und schau, welches Ergebniss am besten für Dich passt.


gruss, case04
Waldfrieden
Pilzfreak
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch, 11. Oktober 2006 09:48

Beitrag von Waldfrieden » Sonntag, 19. November 2006 14:12

solange du nur myzel verwendest sollte es funktionieren. sproen sterben erfahrungsgemäss ab. ich habe gleich 3% gekauft. ist mir zu aufwendig und zu heikel das zeugs selber zu mischen. kannst das auch in zoofachgeschäften kaufen.
schraer3
Neuling
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 10. Dezember 2008 11:37

Beitrag von schraer3 » Dienstag, 31. März 2009 01:25

hey leutz :)

also ich find das zeugs super. macht die arbeit viel einfacher....

wenn ich an petris rumhantiere... oder pilze klone, dann ist mir die arbeit alleine inner glovebox zu nervig... meistens sind dann noch die petris beschlagen etc und man sieht nix....

also ich spiele an den pilzen oder mycel immer in der normalen umluft mit `sterilen` werkzeugen (skalpel, präperirnagel oder pinzette), schmeiss die dann in ein h2o2 bad (3%) und dann mit dem noch tropfenden mycel ab in eine sterile box und dann beimpfen... was auch immer halt^^----- bisher hatte ich auf dem weg noch nie irgendwelche probleme... im gegenteil...es ist schon vorgekommen das ich mycel hatte was nicht mehr so richtig wachsen wollte.. und nachdem ich es mit der methode in eine neue petri "gepflanzt" habe, wuchs es wieder schnell weiter :)
elmar
Foren - Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03. November 2008 20:54
Kontaktdaten:

Beitrag von elmar » Sonntag, 05. April 2009 22:44

Meine Erfahrungen mit H2o2 in Petris, selbst erstellt..

Zutaten:
1 Flasche 'Kaiser' Malzbier, gibts im Metro oder Merkur
10g Agar Pulver (Internet oder Asia-Shop)
0,5ml Peroxid 35% (oder andere Konzentration, entsprechend mehr)

Malzbier 10min kochen, dabei geht Alkohol,Hefe und Kohlensäure kaputt.
Die Flüssigkeit mit Wasser wieder auf 0,5l auffüllen und absieben (Schaum bleibt übrig)
nochmal kurz aufkochen.
abkühlen lassen bis die Flüssigkeit nicht mehr kocht.
10g Agar Pulver einrühren
nochmal kurz aufkochen (ca.1min)
abkühlen lassen bis die Flüssigkeit nicht mehr dampft.
0,5ml Peroxid 35% mit 1ml Wasser verdünnen und einrühren
abkühlen lassen auf ca. 40-50°C
Plastik-Petris auf 40-50°C vorwärmen (Backofen), sonst bildet sich massig Kondenswasser
Mit Einwegspritze je 12ml in eine Plastik-Petri füllen
Auf eine kühle Unterlage stellen zum Abkühlen.

Deckel drauf und mit Frischhaltefolie versiegeln.
Wichtig! Die fertigen Schalen mindestens 1 Woche bei Raumtemp. lagern, das Peroxid muss sich auflösen.... Erst dann verwenden.

Auster,Shi, Limone, weisser und brauner Champi, nun auch Safranschirmling wachsen darauf sehr gut.

Null Konti :-)

mfg
w_ciossek
Pilzfreak
Beiträge: 161
Registriert: Mittwoch, 09. September 2009 07:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von w_ciossek » Montag, 14. September 2009 10:38

Schlechte Erfahrungen mit H2O2
H2O2 zerstört bei höherer Konzentration den Agar Agar, und tötet nur teilweise die Sporen ab. Es wird dann steril, aber eingebrachtes Mycel wächst dann auch nicht mehr, weil es durch H2O2 abgetötet wird. Bei geringerer Konzentration (0.3% bis 3%) nützt die Sterilisation kaum etwas. Die Schimmelbildung danach wird nur unwesentlich reduziert.

Besser ist es mit Kunstoff-Petrischalen zu arbeiten, die zwar nicht im Schnellkochtopf sterilisiert werden können, jedoch läßt der Kunststoff im Gegensatz zu Glas UV-Licht hindurch. Klone oder Mycel sticht man in den Nährboden ein, damit sie vor UV-Strahlung geschützt sind und bestrahlt die Petrieschalen ca. 30 Minuten unmittelbar nach der Beimpfung. Am nächsten Tag wiederholt man die Bestrahlung, um ausgekeimte Sporen abzutöten.
Den Agar-Agar bekommt man auch vor dem Impfen mit UV-Licht steril, wenn die Platten besonders dünn gegossen werden und mit UV-Licht sterilisiert werden. Das lange Kochen im Dampfdruckkochtopf verbraucht sehr viel Energie, was die Stromkosten in die Höhe treibt, statt der UV-Lampe, die nur 14 Watt verbraucht. Leider zerstört Ozon, der bei UV-Licht entsteht, das Plastik. Ideal wären Petrischalen aus Quarzglas, welches ebenfalls UV-Strahlung durchläßt, womit man vorher dickere Agar-Platten im Dampfdruckkochtopf sterilisieren kann und nach dem Beimpfen mit UV-Licht. Leider ist Quarzglas sehr teuer, und ich weiß nicht ob es hierzu solche Petrischalen gibt. Es würde ausreichen, wenn nur der Deckel aus Quarzglas wäre.
hermann
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch, 03. November 2010 22:56

Re: H2O2 Gebrauch in Petrischalen?

Beitrag von hermann » Mittwoch, 18. Februar 2015 21:18

Hallo Pilzfreak
meinst du so etwas:
http://www.ebay.de/itm/100-Stuck-LED-5m ... 5663cdccf2
Grüße: Hermann
Antworten

Zurück zu „Agar“