Plötzlich Wasser in durchwachsener Shiitake-Roggenbrut!?

Material, Herstellung, Beimpfen, Besiedelung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
FungiFreakFranken
Neuling
Beiträge: 43
Registriert: Montag, 06. Juli 2009 22:17
Wohnort: Middlfrangn

Plötzlich Wasser in durchwachsener Shiitake-Roggenbrut!?

Beitrag von FungiFreakFranken » Donnerstag, 09. Juli 2009 21:40

Hallo Leute,

hab ein kleines Problem mit meiner Shiitake-Roggenbrut.

Bei meinen täglichen Kotrollen ist mir vor zwei Tagen aufgefallen,
das in einem Glas plötzlich Wasser steht.

Bild[/img][/code]

Habt einer von Euch sowas schon gehabt!?
An was kann das liegen!?

Hab vor einigen Tagen bei ein paar von meinen Shi-Bruten versucht,
durch schütteln bzw. schlagen gegen ne gepolsterte Kante die Körner zu lösen, das es etwas krümmeliger wird.
Da die aber recht hartnäckig waren, hab ichs dann sein gelassen, kann ich ja dann auch mit nen sauberen Löffel ggfs. lockern.

Bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob das Glas dabei war, könnte aber sein.
Kann das vielleicht daran liegen!?

Starke Temperaturschwankungen hatte ich nicht, so das sich Kondenswasser bilden könnte.
Eher ist es in meiner Brutkiste etwas zu warm, hatte am WE ca. 30° drin, weil diese auf dem Dachboden steht und der sich bei sonnigen Wetter ziemlich aufheizt. Mittlerweile bin ich wieder auf ca 27°, das hat sich aber über drei Tage gezogen, bis die drei Grad wieder runter waren!!!

Woher kommt das viele Wasser und ist es gefährlich wg. Kontis!?

Man man man, bin ich froh, das ich mich vor einigen Tagen angemeldet hab, jetzt weis ich wenigstens, wohin mit meinen Fragen!!! :)

Bin schon gespannt auf eure Antworten!!!

Gruß Seb
Gonzo
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Donnerstag, 07. Februar 2008 23:28
Wohnort: barßel

Beitrag von Gonzo » Donnerstag, 09. Juli 2009 21:46

das ist nicht schlimm meist passiert das wenn temperatur schwankungen herschen oder wenn die das glas schon länger durchwachsen ist bei mir zumindest vielleicht können die anderen noch was dazu sagen^^

gruß henning
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Donnerstag, 09. Juli 2009 21:54

hallo



das kommt vor ... da gibt zum teil auch das myzel überschüssiges wasser ab .. würde aber nicht mehr lange mit dem verarbeiten warten ... unten scheint es sich schon braun zu verfärben ...



wenn du noch länger wartest dann könnte das myzel schon an vitalität verlieren ... :?

durchwachsene brutgläser solltest du im kühlschrank lagern ... nicht bei 27°c ...



gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Donnerstag, 09. Juli 2009 21:54

Sehe ich auch so. Außerdem wird viel Wasser frei, wenn das Mycel Getreide oder Holz verdaut.

Kontigefahr sehe ich da erstmal keine, ich würde das Glas aber nicht mehr allzulange stehenlassen.

Grüße, Carsten
FungiFreakFranken
Neuling
Beiträge: 43
Registriert: Montag, 06. Juli 2009 22:17
Wohnort: Middlfrangn

Beitrag von FungiFreakFranken » Freitag, 10. Juli 2009 06:09

Hey Leute,

man man man, Ihr seit ja verrückt, das ist ja Wahnsinn, mit sowas hätte ich nicht gerechnet!!!
Nicht mal ne viertel Stunde später und schon drei Antworten!!!
Ich bin überwältigt!!! :)

Ok, meine ersten Bedenken habt Ihr schon ausgeräumt.
Werde die nächsten Tage dann die meisten meiner Bruten verarbeiten und denn Rest dann in den Kühlschrank stellen, war gestern eh bereits schon am autoklavieren von Buchenholzspänen.

Wie ist das eigentlich, hab mal was davon gehört, das Mycel ertrinken kann,
zumindest, wenn man draußen ein Pilz-Beet anlegt.
Läuft es bei der Roggenbrut dann keine Gefahr zu ertrinken bzw. zu ersticken!? Unter Wasser ist es ja schwer zu atmen!!!

Denk mal jetzt werden die Antworten nicht innerhalb einer viertel Stunde da sein, ist ja auch noch etwas früh...

:)

Gruß Seb
Benutzeravatar
Austernfreund
Ehren - Member
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag, 31. März 2009 14:01
Wohnort: M-V

Re: Plötzlich Wasser in durchwachsener Shiitake-Roggenbrut!?

Beitrag von Austernfreund » Freitag, 10. Juli 2009 08:20

FungiFreakFranken hat geschrieben:Hallo Leute,



Bei meinen täglichen Kotrollen

Gruß Seb
Sorry, soviel Zeit muss sein: bevor ich weiterlese:

WAS MACHST DU ...Kotrollen... :shock: :shock: :shock: :shock:
Nimmst du den eigenen oder fremden? Warum machst du das? Für die Champis? Mit Pferdemist? mmmh Fragen über Fragen :? :? :?

Geiler Tippfehler,
sorry und nicht den SPAß verlieren.
Bisher auf Buche geimpft:
3 verschiedene Austernstämme, Flamingo, Shitake, Limonen, Lungenseitling
Benutzeravatar
Austernfreund
Ehren - Member
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag, 31. März 2009 14:01
Wohnort: M-V

Beitrag von Austernfreund » Freitag, 10. Juli 2009 08:23

So nun zum Thema.

sehe ich wie die anderen beiden, hab ich auch schon gehabt. Auch bei Austern...

Antwort wie oben bei Carsten und Fritz

lg
Bisher auf Buche geimpft:
3 verschiedene Austernstämme, Flamingo, Shitake, Limonen, Lungenseitling
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Freitag, 10. Juli 2009 11:37

FungiFreakFranken hat geschrieben:Wie ist das eigentlich, hab mal was davon gehört, das Mycel ertrinken kann,
zumindest, wenn man draußen ein Pilz-Beet anlegt.
Läuft es bei der Roggenbrut dann keine Gefahr zu ertrinken bzw. zu ersticken!? Unter Wasser ist es ja schwer zu atmen!!!
Naja, ein wenig Sauerstoff löst sich schon im Wasser. Dadurch kann man, wenn man extrem sauber arbeitet, Mycel in Nährlösungen wachsen lassen.
In Gläsern wird das erst dann ein Problem, wenn sich Nährstoffe im Wasser lösen und Bakterien drinrumschwimmen. Da kommen viele Arten ohne Sauerstoff aus und bringen das Mycel durch Giftstoffe zum Absterben. Das Wasser wird dann trübe und stinkt. Auch wenn das Mycel oben noch atmen kann, wird es von unten her vergammeln.
In einem Pilzbeet kann das genauso passieren, wenn es längere Zeit unter Wasser steht. Es kann aber auch gutgehen.

Grüße, Carsten
FungiFreakFranken
Neuling
Beiträge: 43
Registriert: Montag, 06. Juli 2009 22:17
Wohnort: Middlfrangn

Beitrag von FungiFreakFranken » Sonntag, 12. Juli 2009 12:58

:lol: :lol: :lol:

@Austernfreund

Man man man, da hab ich ja gleich zu Anfang nen ganz schönen Bock geschossen!!! :lol:
Habs erst mal gar nicht gecheckt was du von mir willst, da ich es wieder voll überlesen hab aber dann... :!: :lol:
Keine Sorge den Spaß verlier ich nicht, hatte jedes mal wieder nen Lachkrampf wenn ichs gelesen hab!!! Kann auch gut über mich selber lachen!!!
Aber um dieses Missgeschick etwas zu kaschieren, hab ich gleich mal meine Signatur angepasst!!! :wink:

@all
Vielen Dank für Eure Antworten, bin jetzt wieder beruhigt und ein Stück schlauer!!!

Abschließend will ich die Ergebnisse mit meinen eigenen Worten zusammenfassen.
Ergebnis diese Threads:
Ich soll bei meinen KOTrollen das wasserlassen!!!

:lol: :lol: :lol:
Schreibfehler sind Absicht und dienen zur Belustigung des Lesers!!!
Antworten

Zurück zu „Brut“