seitlinge körnerbrut versuche, div. mischungsverhältnisse

Material, Herstellung, Beimpfen, Besiedelung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
bishop
Pilzfreak
Beiträge: 180
Registriert: Freitag, 06. November 2009 02:17
Wohnort: grillsportverein.de

seitlinge körnerbrut versuche, div. mischungsverhältnisse

Beitrag von bishop » Montag, 09. November 2009 20:53

hallo zusammen

zu meinem projekt auf stubben und strohpellets habe ich noch 3 beutel substrat fuer die brutvermehrung gemacht

kann da ggf mal wer 1 blick drauf werfen, ob die fuellmenge und feuchtigkeit augenscheinlich zu stimmen scheint?

die mischungsverhaeltnise poste ich gerne noch ausfuehrlich wenn das hilft.

hier sind einige bilder:


Bild


Bild

Bild

ich vermute, die beutel sind zu voll und zu trocken.

wenn die vermutung stimmt, was kann ich dann ggf unternehmen um die brut irgendwie durchzubringen?

gruss an alle pilzfans,

bish
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Dienstag, 10. November 2009 06:27

Hallo bishop,

wie werden diese Beutel mit Frischluft versorgt?
Ich würde an deiner Stelle für die Bruterzeugung Glaeser mit Filterstopfen am Deckel benutzen oder noch besser gleich autoklavierbare Filtersaecke vom Handel.

Gruss
Baha
bishop
Pilzfreak
Beiträge: 180
Registriert: Freitag, 06. November 2009 02:17
Wohnort: grillsportverein.de

Beitrag von bishop » Dienstag, 10. November 2009 08:01

hi baha,

ueber dem toppits logo kann man eine leicht blaue linie erkennen wo ventil dransteht.

das ist ca so als waere in dem beutel nochmal 1 schlauch eingeschweisst.

dieser macht links und rechts einen durchgang nach "draussen"

den durchgang habe ich vor dem ddkt mit kuechenpapier zugestopft.

aus 2 tueten ist der stopfen an 1 seite wieder rausgeflogen.

habe die tueten dann so gelassen und sammle zzt glaeser mit grossem schraubdeckel. evtl bestell ich mir mal richtige filterbeutel
habe gesehen, dass die nichtmal so teuer sind.

ich habe nun etwas bedenken, dass das substrat ggf zu trocken ist oder konti in den sack kriecht..

kann man zumindest gegen den wassermangel was sinnvolles machen? (injektion durch die luftoeffnung? mit dest. wasser?)
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Dienstag, 10. November 2009 09:11

bishop hat geschrieben:
kann man zumindest gegen den wassermangel was sinnvolles machen? (injektion durch die luftoeffnung? mit dest. wasser?)
Nein, das ist nicht möglich, die Feuchte muss homogen im Substrat verteilt sein, also mit der erforderlichen Zielfeuchte schon in den Beutel gebracht werden....

Gruss
Baha
bishop
Pilzfreak
Beiträge: 180
Registriert: Freitag, 06. November 2009 02:17
Wohnort: grillsportverein.de

Beitrag von bishop » Dienstag, 10. November 2009 10:39

okidoki

danke fuer deinen rat,
werde einfach mal abwarten was passiert :)
Benutzeravatar
hegaupilz
Ehren - Member
Beiträge: 267
Registriert: Mittwoch, 27. Juni 2007 08:52
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Beitrag von hegaupilz » Dienstag, 10. November 2009 18:12

Lieber etwas trockener als zu feucht, ist schöner zu beimpfen als so feuchter schnoder

Grüße
Holger
bishop
Pilzfreak
Beiträge: 180
Registriert: Freitag, 06. November 2009 02:17
Wohnort: grillsportverein.de

Beitrag von bishop » Dienstag, 10. November 2009 19:41

hab heute mal gelauert

in den tueten tut sich tatsaechilch was :)

naja.. man soll ja nich den tag vorm abend loben ne ..

werde aber schonmal neues futtersubstrat vorbereiten falls sich das wachstum da so fortsetzt.

wie lange brauchen so 500ml substrat austern bei euch so im schnitt (ganz grob) ?
Antworten

Zurück zu „Brut“