Anorganische Körnerbrut

Material, Herstellung, Beimpfen, Besiedelung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Chemiefreak
Pilzfreak
Beiträge: 161
Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19

Anorganische Körnerbrut

Beitrag von Chemiefreak » Freitag, 17. Mai 2013 09:35

Hallo!
Mir ist heute die Idee gekommen, dass man ja Seramis etc. einfach mit Nährlösung tränken und und als Körnerbrut benutzen könnte.
Das hätte theoretisch einige vorteilhafte Eigenschaften

-Auch Pilze die schlecht auf Roggenbrut wachsen könnten gut versorgt werden
-Bessere Durchlüftung
-Körner können nicht zerdrücken
-Sehr guter Feuchtigkeitshaushalt

Die Herstellung ist auch nicht schwer. Einfach die üblichen ggf. Pilz-Spezifischen Agar-Rezepte ohne Agar kochen und von gesiebten (um Staub, Sand etc. gut rauszubekommen) Seramis aufsaugen lassen, gut abtropfen lassen (evtl. abtupfen) und wie üblich sterilsieren usw.
Gerade Pilze die eher schwächlich auf Körnerbrut wachsen, ließen sich so theoretisch besser mit den nötigen Nährstoffen versorgen.

Hat das hier schonmal jemand probiert? Oder ist das meine Idee ;) ?
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com
Chokra
Neuling
Beiträge: 40
Registriert: Mittwoch, 14. November 2012 21:18
Wohnort: Berlin

Re: Anorganische Körnerbrut

Beitrag von Chokra » Freitag, 17. Mai 2013 20:44

Habe ich schon erfolgreich mit Trüffelmyzel probiert.
Allerdings kein Seramis.
Bei Beachtung einiger Randbedingungen funktionierts
prima.

Grüße Jörg
Chemiefreak
Pilzfreak
Beiträge: 161
Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19

Re: Anorganische Körnerbrut

Beitrag von Chemiefreak » Samstag, 18. Mai 2013 12:05

Cool :)
Was hast denn anstatt Seramis genommen? Vermiculit? Perlit? Tonkügelchen?
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com
Dewald
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Sonntag, 11. Oktober 2009 15:05

Re: Anorganische Körnerbrut

Beitrag von Dewald » Samstag, 18. Mai 2013 20:20

Körnerbrut-ersatz könnte man auch aus mit zerbrochenen Eierschalen probieren. "Split" e.v. mit Honig-Wasser.
Das währe gut im Substrat und am Ende auch gut im Kompost.
Nur :"Wie bringt mann sie ,nach dem Bewachsen ,wieder getrennt ":?: sie werden ja untergemischt .

Gruß Dewald
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 246
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: tiefster Ruhrpott

Re: Anorganische Körnerbrut

Beitrag von Mycomane » Dienstag, 21. Mai 2013 20:55

Habe auch schon Mycel auf Perlite wachsen lassen.
Funktioniert ganz gut, aber die Nährstoffe, die man mit einer Flüssigkeit einbringen kann sind doch relativ wenige.
Für Spezialfälle, wie den erwähnten Trüffel kann das ganz gut klappen, aber für die "normalen" Pilze lohnt sich das glaube ich nicht wirklich.

@Jörg:
Hast du Lust uns ein paar Infos zu deiner Trüffelzucht zu geben?
Wenn das nicht zu geheim ist :wink:

schöne Grüße
Fabian
Antworten

Zurück zu „Brut“