Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Material, Herstellung, Beimpfen, Besiedelung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Fungolita
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag, 01. Juni 2018 11:47
Wohnort: Perleberg

Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Fungolita » Sonntag, 03. Juni 2018 14:06

Moin,

Ist es möglich, die Dübelbrut von Kräuterseitling auf eine Agarpetri abzunehmen? Ich möchte später Flümy machen, denke aber, das ich erst auf einer Petri den Pilz sauber isolieren muss.

Oder ist gleich ein Impfen meines Honigwassers über den Dübel möglich? Also in der Impfbox vom Dübel das Myzel abkratzen und dann ab in das Honigwasser?

Wasserstoffperoxid 3% habe ich auch, aber das würde ja nur bei den Sporen reinigen funktionieren, wenn ich das richtig gelesen habe, da es in 0,1 % Myzel abtötet.

Braucht das Flyümy eine Belüftung im Deckel? Irgendwo stand,das man es 2x am Tag schütteln soll und da würde die Watte je durchsiffen. Das wäre nicht gut oder?

Liebe Grüße
Dani und Jens
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von ohkw » Sonntag, 03. Juni 2018 20:30

Musst halt den Dübel auf eine Agarplatte legen und gucken was da rauswächst. Sollte eigentlich gut funktionieren. Eventuell musst noch ein Stück von der ersten Petri auf eine weitere frische Petri legen falls der Dübel nicht steril sein sollte.
Fungolita
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag, 01. Juni 2018 11:47
Wohnort: Perleberg

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Fungolita » Montag, 04. Juni 2018 16:44

Hallo ohkw,

Vielen Dank für die Antwort. Wir werden es ausprobieren.

Viele Grüße

Dani und Jens
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 04. Juni 2018 16:58

Ihr könntet auch mit einer spitzen (frisch sterilisierten oder abgeflammten) Pinzette versuchen, dem Dübel nur einen einzigen Mycelfaden (Hyphe) zu entnehmen und diesen auf eine Petrischale zu überimpfen. Dadurch sollte das Risiko einer Kontamination sinken. Es kann aber trotzdem nötig sein, das Mycel ein zweites Mal zu überimpfen, z. B. wegen Keimen aus der Luft oder wenn da doch noch was anderes an der Hyphe dran hängt.

Steriles Arbeiten ist für Anfänger meist das größte Problem, lässt sich aber in den Griff kriegen.

Wenn das Glas genug Luft hat, kann man auf eine Belüftung ggf. verzichten.
Fungolita
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag, 01. Juni 2018 11:47
Wohnort: Perleberg

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Fungolita » Mittwoch, 06. Juni 2018 08:01

Moin Oliver,

Danke, wir werden das so machen wie Du sagst :wink: .Die Dübel sind auch noch nicht da und wir studieren gerade das Buch https://de.scribd.com/document/93793164 ... mp-Chilton

Unser Englisch kann sich auch nur verbessern. Google Translator hilft mit :lol: :lol:

Das ist ja mal ein Wälzer, gibt es noch ähnlich Brauchbares an Fachliteratur auf Deutsch?


Liebe Grüße

Dani und Jens
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Lauscher » Mittwoch, 06. Juni 2018 10:50

Das ist ja mal ein Wälzer, gibt es noch ähnlich Brauchbares an Fachliteratur auf Deutsch?
Das Pilz-Zuchtbuch von Lanceata und Schuldes: https://www.buch7.de/store/product_details/101742321

Ein guter und einfacher Einstieg, und außerdem auf deutsch. :-)
Es hat zwar einen erkennbaren Schwerpunkt auf Rauschpilze, aber die Techniken sind auch für Speisepilze gültig.
www.nachdenkseiten.de
Fungolita
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag, 01. Juni 2018 11:47
Wohnort: Perleberg

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Fungolita » Mittwoch, 06. Juni 2018 20:55

Moin lieber Lauscher,

Vielen Dank für den Tip, das hatten wir gleich bestellt am Anfang, das ist noch auf dem Postwege, warum auch immer?! :roll: Deutsch ist doch irgendwie immer noch am schönsten zu lesen. :D Besonders als reales Buch zum Anfassen. Ich glaube, wir werden alt. :lol:

Wohlan,
Dani und Jens
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Ständerpilz » Donnerstag, 07. Juni 2018 08:48

Dieses Pilzzuchtbuch würde ich nicht unbedingt empfehlen, es schadet aber auch nicht. Es gibt eigentlich auch genug Materialien online, die Links zu ein paar Büchern/Anleitungen habe ich auch schon ein paar Mal irgendwo im Forum gepostet. Mein erstes Pilzkulturbuch war "Pilze in Haus und Garten" von Jolanda Engelbrecht. Das ist eher ein kleines Heftchen als ein dicker Wälzer, aber war okay. Dank Internet muss man heute nicht unbedingt ein Buch kaufen. Kann man aber natürlich, wenn man ein Buch lieber in die Hand nimmt.

Pilzkultur ist im Grunde ja kein Hexenwerk. Die Schwierigkeiten sind in erster Linie viele Kontaminationen durch Fehler beim Sterilisieren im DDKT oder unsteriles Arbeiten durch fehlende Übung beim Überimpfen oder Beimpfen. Staunässe(!) und zu dicht gepackte Substrate sind zu vermeiden, am besten hält man sich an erprobte Rezepte. Weiteres Problem sind manchmal die Wachstumsbedingungen, also ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit und der passende Temperaturbereich bei ausreichender Belüftung, so dass die Pilze gar nicht oder nur deformiert wachsen.

Hier mal ein Link zu einem kostenlosen und dennoch gutem Pilzkulturbuch als PDF: https://upload.wikimedia.org/wikibooks/ ... zzucht.pdf
Fungolita
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag, 01. Juni 2018 11:47
Wohnort: Perleberg

Re: Kräuterseitling von Dübelbrut auf Agarpetri

Beitrag von Fungolita » Donnerstag, 07. Juni 2018 21:22

Moin,
Vielen Dank Oliver. :D Das macht es uns einfacher als die englischen Bücher. :wink:

Viele Grüße

Dani und Jens
Antworten

Zurück zu „Brut“