"Wasserkultur"

Schrägagar, Trocknen, steriles Wasser

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
roland
Pilzfreak
Beiträge: 150
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007 10:37
Wohnort: Westerwald

Beitrag von roland » Freitag, 25. April 2008 19:14

Hallo
gibt es diese Kryoröhrchen eigentlich auch aus Glas ?

bis denn

Roland
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Freitag, 25. April 2008 19:22

Hallo,

Christoph hat geschrieben:Spritzen sind eine gute Idee! Ich habe hier noch irgendwelche rumliegen, aber sind die in der Regel auch autoklavierbar?
also ich habe meine Einwegspritzen (die billigen mit dem grünen Innenteil) schon mehrmals sterilisiert und wiederverwendet. Muß man nur auseinandernehmen und in Alu einwickeln.


Grüße, Carsten
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Freitag, 25. April 2008 23:58

@ Roland:
Nein, die gibts es meines Wissens nur aus PP, da sie eigentlich zum Einfrieren von biologischen Sachen in der Gasphase von flüssigem Stickstoff gemacht sind. Wieso willst du Glas haben?
@ Carsten: Ich werde demnächst mal meine Spritze auotklvieren, aber ich denke, dass klappt schon.
Viele Grüße,
Chris
Benutzeravatar
roland
Pilzfreak
Beiträge: 150
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007 10:37
Wohnort: Westerwald

Beitrag von roland » Samstag, 26. April 2008 06:52

Hallo Christoph
ich suche eigentlich solche Röhrchen für meine Schrägagar Kulturen.


Bis bald Roland
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Samstag, 26. April 2008 08:45

Christoph hat geschrieben:Gasphase von flüssigem Stickstoff gemacht sind. Wieso willst du Glas haben?
glas eignet sich eigentlich nicht für die verwendung in flüssigem stickstoff, da die glasteile plötzlich unter starker spannung stehen, aufgrund des temperatursturzes....


-> dann haste ne menge bruch....
Benutzeravatar
roland
Pilzfreak
Beiträge: 150
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007 10:37
Wohnort: Westerwald

Beitrag von roland » Samstag, 26. April 2008 18:50

Hallo
eigentlich wollte ich die Röhrchen auch nicht zum einfrieren,sondern als
Schrägagar Kulturröhrchen zum einlagern im Kühlschrank.
Ich habe aber noch keinen Lieferanten dafür gefunden , klein , mit
Schraubverschluss und Sterilisierbar.

Bis bald

Roland
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Samstag, 26. April 2008 19:31

Klein, autoklavierbar und mit Schraubverschluss trifft auch auf die Plastik (PP) Kryoröhrchen zu :wink: :D !
Viele Grüße,
Chris
Benutzeravatar
AndreasTyrol
Ehren - Member
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag, 20. September 2007 14:44
Kontaktdaten:

Beitrag von AndreasTyrol » Mittwoch, 30. April 2008 12:59

Mycelio hat geschrieben:Hallo,
also ich habe meine Einwegspritzen (die billigen mit dem grünen Innenteil) schon mehrmals sterilisiert und wiederverwendet. Muß man nur auseinandernehmen und in Alu einwickeln.
Grüße, Carsten
Ausgerechnet mit diesen Spritzen hatte ich vor einigen Tagen Schwierigkeiten. Sie sind zwar ohne weiteres autoklavierbar, bei mir waren sie dann allerdings nicht mehr dicht! Beim Aufziehen von Flüssigkeit wurde gleichzeitig von hinten her Luft angesaugt.

Diese Spritzen besitzen ja keinen Gummistempel, wie die meisten Spritzen, die etwas teurer sind. Beim Autoklavieren scheinen sich die Plastikteile geringfügig zu verformen, sodass die Spritze nicht mehr ganz dicht ist.

Aber wie schon gesagt, diese grünen Billigspritzen kosten ja nur 5 Cent das Stück, da kann man sie ruhig jeweils frisch verwenden ...


Grüße, Andre.
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Sonntag, 22. Juni 2008 21:25

So, es ist soweit: Vorgestern wurden die ersten Stämme in die Kryoröhrchen verfrachtet. Ich ging wie in dem Artikel beschrieben vor: Petris beimpfen, von der Wachstumsfront Agarstücken entnehmen und in die Röhrchen mit sterilisiertem dest. Wasser einlegen. Nun stehen die Röhrchen noch in der warmen Wohnung. Woran erkenne ich, ob die Kulturen kontaminiert sind oder nicht? Hat jemand diese Methode inzwischen auch schon mal probiert?
Viele Grüße,
Chris
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Montag, 23. Juni 2008 20:09

Keine Erfahrungen?
Viele Grüße,
Chris
Antworten

Zurück zu „Lagerung/Konservierung“