Pferdemist und Pilzkultur

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, geriull

malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Donnerstag, 02. April 2020 18:49

So die ersten Pferdemist-Substrat-Beutel mit Kräuterseitling liegen erfolglos hinter mir und ich habe viel an Erfahrung gewonnen :? . Hauptproblem scheint mir, dass die Ansätze noch nicht komplett durchwachsen waren und Fruchtungstendenzen viel zu früh einsetzen und möglicherweise lediglich Kraft aus den Körnern gezogen wird. Warum ist das so? Hauptprobelm scheint mir, dass mein Substrat viel zu feucht/nass war. Also muss etwas rein, was die Feuchtigkeit besser hält/reguliert. Die nächsten Ansätze hab ich daher mit 10% Sägespäne angesetzt... mal schaun was draus wird.
Prinzipiell sollte das Pferdemist-Substart tauglich sein, denn im kleinen Maßstab im Vorversuch (steril) gibt’s eigentlich eine ganz ordentliche Fruchtkörperbildung (siehe unten), da wird aber auch das ganze Substrat vom Pilz „verschlungen“.
Naja und an den Fruchtungsbedingungen muss ich wohl auch noch feilen.... ja und diese Fliegenlarven machen mir jetzt auch Probleme …. seufz
Dateianhänge
IMG_20200306.jpg
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 291
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von Monti » Freitag, 03. April 2020 22:33

Sägespäne können eine gute Ergänzung sein. Oder evtl. Holz/Stroh-Pellets.

Gegen Trauermücken haben mir Gelbtefeln offenbar gute Dienste geleistet. Zuminfest sind sie vom im Nachbarraum stehenden Kübel mit Chicoree nicht zu den Pilzen gekommen.
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Dienstag, 28. April 2020 16:33

So langsam bekomme ich ein nicht-steriles Substrat hin, dass vom KS besser durchwachsen wir. Substrat muss man auch erst lernen... :(
Jetzt stellt sich mir die Frage, für welche anderen Pilze dieses Pferdemist/Weichholzsubstrat noch geeignet ist.
Meine ersten Versuche mit reinem Pferdemist haben da schon ein paar Ergebnisse gebracht:
Stockschwämmchen => wächst zwar, fruchtet aber partout nicht => ungeeignet
Shimey => wächst mehr schlecht als recht, fruchtet auch, macht aber Minipilze => ungeeignet
Kräuterseitling => wächst passabel und fruchtet auch (dauert halt) => sollte geeignet sein, da baue ich noch dran
Shiitake => wächst super und fruchtet super (bester Kandidat auf sterilem Substrat), geht aber leider bei diesem Substrat nur steril => scheidet für mich aus
Jetzt würde ich gerne 2 weitere Kandidaten testen, die ich leider beide nicht im Sortiment habe. Daher meine Frage in die Runde:
Ist jemand bereit einen fruchtungswilligen Pio oder Mandelegerling abzugeben/zu tauschen?
Gerne auch weitere Ideen was auf dem Substrat noch gut gedeihen könnte...
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Sonntag, 07. Juni 2020 14:10

Jetzt habe ich wieder 2 Kandidaten auf Pferdemist/Weichholz-Mischsubstrat losgelassen => Parasol und viol. Rötelritterling. Das ganze zunächst mal auf sterilem Substrat, um zu schauen ob da prinzipiell was geht.
Beide haben zunächst losgelegt wie die Feuerwehr und das Agar Stück mit dem ich beimpft habe hat fürchterlich angefangen zu wuchern – aber nicht ins Substrat! Nach nun mittlerweile fast 3 Wochen kann man ganz gut erkennen, dass der viol. Rötelritterling ins Substrat einwächst (Bild), wohingegen der Parasol mit dem Substrat nicht kann. Bei Weizenkörnen scheint das gerade anders herum zu sein.=> der Parasol besiedelt die Körner wohingegen sich beim beim viol. Rötelritterling gar nichts tut. Bin gespannt wie's weitergeht …
Dateianhänge
IMG_20200607_2.jpg
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1238
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von mariapilz » Montag, 08. Juni 2020 22:49

malda hat geschrieben:
Sonntag, 07. Juni 2020 14:10
Bin gespannt wie's weitergeht …
ich auch :wink:
der Parasol ist ein interessanter Kandidat. wächst der auf Agar gut? Wie lange hast du denn schon? Mal nach nachgeschaut was man über den weiß?
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Dienstag, 09. Juni 2020 17:14

mariapilz hat geschrieben:
Montag, 08. Juni 2020 22:49
der Parasol ist ein interessanter Kandidat. wächst der auf Agar gut? Wie lange hast du denn schon? Mal nach nachgeschaut was man über den weiß?
Parasol geklont 09/2019 von Wildfund => wächst sehr gut auf Agar (MEA)! Viol. Rötel. geklont 10/2019 von Wildfund => wächst nicht ganz so gut auf Agar (MEA) aber brauchbar.
Hab mich bisher bei beiden noch nicht intensiv mit der Kultivierung befasst, sondern bin auf der Suche nach weiteren Kandidaten die a) passable Speisepilze sind, b) möglicherweise unsteril funktionieren und c) mein Substrat können. Sollte der ein oder andere Kandidat das Substrat unsteril mögen befasse ich mich sicher noch intensiver mit ihm :D
Weiter auf der Wunsch Test-Liste stehen Pio, Mandelegerling, Büschelrasling,... die muss ich aber erst noch kriegen …
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Mittwoch, 09. September 2020 19:59

Und wieder etwas Erfahrung mit Substrat gesammelt...
Wenn man bedenkt, das Pfedemist ja wirklich extrem verkeimt ist bin ich eigentlich schon ziemlich verblüfft, dass der KS auf lediglich mikrowellisiertem Pferdemist Substrat ganz passabel wächst. Größte Herausforderung ist die Feuchtigkeit bzw. die sich ändernde Feuchtigkeit des Substrates. Was am Anfang beim Beimpfen noch ideal scheint ändert sich im Laufe der Kultur. Als nächstes werde ich versuchen die Feuchtigkeit des Substrates weiter abzusenken, bzw. die Lage der Beutel während der Wachstumsphase zu ändern, damit sich die Feuchtigkeit nicht an einer Stelle sammelt. Aber immerhin habe ich nun auch ein paar Ansätze bei denen ich schon ein wenig mit der Fruchtung herumspielen kann und dann zeigt sich so langsam was das Substrat kann (oder auch nicht). Bei den besser durchwachsenen Ansätzen scheint es so als bilden sich zahlreiche Primordien. Mal schauen was da bei raus kommt.... :roll:
Dateianhänge
IMG_20200909_2.jpg
IMG_20200909_1.jpg
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1238
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von mariapilz » Freitag, 11. September 2020 15:10

Die Kulturen sehen sehr viel versprechend aus :D ich freue mich auf weitere Fotos!

Das hin her lagern der Säcke um die Feuchtigkeit zu "regulieren" finde ich nicht so toll. Lieber etwas pferdescheiße in der sonne trocknen. Kannst dir ja gleich einen Vorrat anlegen. Dann kannst zu der feuchten Komponente ein paar trockene Äpfel dazubröseln
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 538
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von kornpilz » Samstag, 12. September 2020 12:43

malda hat geschrieben:
Dienstag, 09. Juni 2020 17:14
mariapilz hat geschrieben:
Montag, 08. Juni 2020 22:49
der Parasol ist ein interessanter Kandidat. wächst der auf Agar gut? Wie lange hast du denn schon? Mal nach nachgeschaut was man über den weiß?
Parasol geklont 09/2019 von Wildfund => wächst sehr gut auf Agar (MEA)! Viol. Rötel. geklont 10/2019 von Wildfund => wächst nicht ganz so gut auf Agar (MEA) aber brauchbar.
Was machen die Versuche ? Den violetten suche ich auch aber hab noch keinen wild gefunden
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Samstag, 12. September 2020 17:00

kornpilz hat geschrieben:
Samstag, 12. September 2020 12:43
Was machen die Versuche ? Den violetten suche ich auch aber hab noch keinen wild gefunden
Echt? Der vrr ist bei uns hier ein "Allerweltspilz", den findet man eigentlich immer, insbesondere im Spätherbst - der mags nicht so warm und sonnig😀. Ich finde ihn ganz interessant, da er scheinbar auch auf meinem mikrowellisierten Substrat wächst. Ich habe mich aber noch nicht intensiver mit ihm befasst ... kann dir gerne bei Gelegenheit eine Agar Platte mit ihm machen. Bei Bedarf PN.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 538
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von kornpilz » Montag, 14. September 2020 10:13

Sehr geil ich schreib dir ne PN

Ne hier ist mir in den letzten 5-6 Jahren nicht einer über den Weg gelaufen .
Ja gut hier ist es ja dich schon manchmal wärmer :D

Wie ist er geschmacklich ?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Sonntag, 20. September 2020 07:11

kornpilz hat geschrieben:
Montag, 14. September 2020 10:13
Wie ist er geschmacklich ?
Die einen sagen so, die anderen sagen so... - ich würde sagen das ist Geschmackssache :wink:


Endlich Ernte! :D
Die ersten beiden Ansätze tragen endlich Fruchtkörper und ich hab mich entschieden jetzt zu ernten. Und mit der Ausbeute bin ich teilweise sehr zufrieden! Der größere Ansatz in Schlauchfolie war nicht ganz so optimal, hier gab es "nur" einen großen Fruchtkörper. Gesamtmenge Substrat war 1700 g und rausgenommen sind 93 g Pilz. Wenn man bedenkt, dass das Substrat nicht zu 100% durchwachsen war ist das ok. Der kleinere Ansatz dagegen lief optimal. Bei eingesetzten 640 g Substrat (incl. Brut) (das komplett durchwachsen war) kommen 84 g Pilz raus - mehr kann ich nicht erwarten!
Jetzt heißt es das zu bestätigen und die ein oder andere Stellschraube/ Handgriff zu optimieren.... und zu gucken ob/wie ich eine 2.Welle hinbekomme...
Dateianhänge
IMG_20200920.jpg
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 291
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von Monti » Sonntag, 20. September 2020 17:39

malda hat geschrieben:
Dienstag, 09. Juni 2020 17:14
mariapilz hat geschrieben:
Montag, 08. Juni 2020 22:49
der Parasol ist ein interessanter Kandidat. wächst der auf Agar gut? Wie lange hast du denn schon? Mal nach nachgeschaut was man über den weiß?
Parasol geklont 09/2019 von Wildfund => wächst sehr gut auf Agar (MEA)! Viol. Rötel. geklont 10/2019 von Wildfund => wächst nicht ganz so gut auf Agar (MEA) aber brauchbar.
Hab mich bisher bei beiden noch nicht intensiv mit der Kultivierung befasst, sondern bin auf der Suche nach weiteren Kandidaten die a) passable Speisepilze sind, b) möglicherweise unsteril funktionieren und c) mein Substrat können. Sollte der ein oder andere Kandidat das Substrat unsteril mögen befasse ich mich sicher noch intensiver mit ihm :D
Weiter auf der Wunsch Test-Liste stehen Pio, Mandelegerling, Büschelrasling,... die muss ich aber erst noch kriegen …
Moin Malda,

Ich glaube ich hätte einen Büschelrasling oder Panzerrasling für dich, falls du Interesse hast.
Hab ihn heute beim Waldgang gefunden neben ein paar Schopftintlingen und Reizkern am Wegrand. Ich bin mir nicht zu 100 % sicher, sagen wir zu 99 % dass es ein Brauner Rasling ist... Welcher ist aber schwer zu sagen. Hätte ich früher geschalten, hätte ich schon welche für morgen für die Pilzberatung nach Stuttgart mitgenommen. :roll:
Will die Tage noch mal hin ein paar zum probieren und evtl. einlegen ernten. Hab noch zwei Agar-Platten da, allerdings schon etwas älter. Ich könnte also einen Versuch starten...
Dateianhänge
20200920_173611.jpg
20200920_173356.jpg
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von malda » Sonntag, 20. September 2020 20:34

Hallo Monti!
Monti hat geschrieben:
Sonntag, 20. September 2020 17:39
Hab noch zwei Agar-Platten da, allerdings schon etwas älter. Ich könnte also einen Versuch starten...
Ohja, habe großes Interesse - bitte versuch dein Glück! (Kann dir auch gerne Platten zukommen lassen, nur muss ich die frisch machen und etwas abtrocknen sollten sie auch, das würde also noch mind. 3 Tage dauern...)
Den Pilz kenne ich selbst auch nicht, aber was ich so gelesen habe ist der als Speisepilz ganz okay und vor allem habe ich ein gutes Gefühl, dass er mit meinem Substrat gut kann (meine mich erinnern zu können gelesen zu haben, dass er unsteril geht...passt!).
Was macht die Pilzlerei?

VG
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 291
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Pferdemist und Pilzkultur

Beitrag von Monti » Dienstag, 22. September 2020 21:16

Sind auf der Platte, jetzt heists Daumen drücken :)
Heute geholt zusammen mit ein paar Fichten- und Weißtannenreizkern sowie Stockschwämmchen.
20200922_174610.jpg
Geschmacklich ist der Büschel/Panzer- oder Frostrasling jedenfalls recht gut. Erinnert mich etwas an die Austern. Ist fest im Biss aber nicht so zäh wie Austern. Durchaus brauchbar, zumindest frisch in die Pfanne.

Ich denke du brauchst keine Platten schicken. Sie sahen noch gut aus, auch nicht ausgetrocknet. Sofern der Rasling mit Kimmig-Agar klar kommt, sollte er schon wachsen. Es sei denn du willst auf Nummer Sicher gehen...:wink: Es kommen aber auch noch Junge nach und da es kälter werden soll, sollten die Pilzchen noch eine Weile leben für weitere Versuche, falls es schief geht.

Ich war ja auch scharf auf den Büschelrasling und hätte gerne mit experimentiert. Ich hab aber momentan alles eingestellt und werde es zumindest diesen Winter nicht wieder aufnehmen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Pilzkultur so viel Zeit beansprucht. Auch wenn es riesen Spaß macht, es leiden andere Dinge darunter die mir wichtiger sind und daher muss die Pilzkultur pausieren. Ein paar Stämme hab ich noch drausen liegen die gerade durchwachsen dürfen aber das wars. :? Wenn ich es wieder aufnehme habe ich aber beschlossen mich auf ein oder zwei Kulturen zu beschränken wovon einer mit Sicherheit der Samtfußrübling wäre, der hats mir angetan.
Antworten

Zurück zu „Mykologie, Wissenschaftliches und Allgemeines“