Lichtfrequenzen und Fruchtung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, geriull

Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Mycelio » Freitag, 05. Februar 2010 17:42

Danke für das Angebot, ich komme in ein paar Tagen darauf zurück. Danke auch an Wolfgang für den Hinweis auf diese Veröffentlichung. Will auch nochmal nachschauen, wie das mit dem UV-Licht und der Produktion von Vitamin D ist. Evtl. hätte man beim Einsatz von blauem Licht (wo sich dann doch wieder LEDs anbieten würden) oder weißem Licht vitaminfreie Pilze.

Grüße, Carsten
Faulpilz
Foren - Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016 20:18

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Faulpilz » Mittwoch, 10. Februar 2016 09:58

Bezüglich welche Lichtquelle hilft dir vielleicht diese Händlerseite (nach unten scrollen, unter die Shop-Angebote).
Lieber myzelsüchtig als mieselsüchtig.
naturprotein
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag, 22. Januar 2017 15:25

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von naturprotein » Sonntag, 22. Januar 2017 19:37

Mycelio hat geschrieben:Hallo zusammen,

hatte letztens mal verglichen, da meine Pilze in der Küche (ca. 2m vom Fenster entfernt) nur noch langstielig und kleinhütig verkümmerten. Zum Einsatz kam zuerst eine 25W Pflanzanlampe mit erhöhten Anteilen von rotem und blauem Licht, danach eine 15W Energiesparlampe mit Tageslichtspektrum (6500K Farbtemperatur). Brenndauer waren jeweils ein paar Stunden morgens und abends, um auf 12h Tageslänge zu kommen. Überraschenderweise wuchsen die Pilze mit der schwächeren Tageslichtlampe viel besser. Der Effekt pro Watt war ca. doppelt so gut.

Grüße, Carsten
Hallo. Ich möchte das Thema nochmal aufgreifen. Wie verhält sich die Wachstumsgeschwindigkeit von Pilzen (z.B Auster) bei Tagesvollsprektumlampen? Als Pilzzüchter sollten wir ja die Waldökologie im geschlossenem Raum sogut es geht imitieren. Gegen Fremdkeime wird im Lebensmittelsektor UV-Licht verwendet (Habe letztens einen Beitrag gesehen wo UV-Licht im Kartoffellager eingesetzt wurde). Wäre das auch für die Pilzzucht übertragbar?
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Ständerpilz » Sonntag, 22. Januar 2017 22:17

Hallo,

hier haben wir auch mal drüber gesprochen: viewtopic.php?f=6&t=4030

Es gibt eine Publikation mit dem Titel "Reproducible and contrallable light induction of in vitro fruiting of the white-rot badidiomycete Pleurotus ostreatus", wo der Frage mal nachgegangen wurde.

Grüße

Oliver
Faulpilz
Foren - Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016 20:18

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Faulpilz » Mittwoch, 23. August 2017 21:48

"Light Controls Growth and Development via a Conserved Pathway in the Fungal Kingdom"

Effect of light and aeration on fruiting of Lentinula edodes: Abstract: "Adequate light and aeration are essential for the fruiting of Lentinula edodes (syn. Lentinus edodes). The stimulatory wavelengths were dependent on the composition of the growth medium. Red wavelengths (620–680 nm) stimulated and blue wavelengths (400–500 nm) inhibited fruiting on low calcium (< 40 p.p.m.) media. Blue wavelengths stimulated fruiting on high calcium media (> 130 p.p.m.). Addition of oak bark extract to the medium permitted otherwise suboptimal light intensities to stimulate fruiting. Cultures were receptive to light stimulation during vegetative growth and showed memory of the exposure, fruiting later in the dark. Exposure, especially to blue light, elicited pigmentation of primordia. Only pigmented primordia were capable of expansion. Inadequate aeration (probably resulting in CO2 accumulation) near the time of fruiting resulted in failure of the primordia to expand. The practical implications of these findings are discussed."

Seeing the rainbow: light sensing in fungi: Zitat aus dem Abstract: "In fungi, three light-sensing systems have been described at the molecular level. Blue-light sensing is achieved by a flavin-based photoreceptor, which itself acts as a transcription factor, and red-light sensing is achieved by a phytochrome, a molecule until recently thought to be confined to plants. A retinal-based opsin-system was discovered recently, although a biological function remains to be determined. "
Lieber myzelsüchtig als mieselsüchtig.
Faulpilz
Foren - Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016 20:18

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Faulpilz » Mittwoch, 23. August 2017 22:12

Lieber myzelsüchtig als mieselsüchtig.
Faulpilz
Foren - Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016 20:18

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Faulpilz » Mittwoch, 23. August 2017 22:22

Noch ein interessanter Beitrag in voller Länge:
Hans Halbwachs: Was ist dran am Mondeffekt auf Pilze? Zitat: "Es ist ja nicht zuletzt unter Pilzzüchtern bekannt, dass für die Bildung von Primordien und die Ausbildung der Fruchtkörper Licht erforderlich ist, und zwar nach Stamets (1993) grün-blaues Licht für die meisten gezüchteten Arten (Farbtemperatur 6500 Kelvin, wie intensives Tageslicht). Die verwendeten Lichtintensitäten sind hoch, nämlich überwiegend zwischen 500 und 1000 Lux."
Lieber myzelsüchtig als mieselsüchtig.
Faulpilz
Foren - Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016 20:18

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Faulpilz » Mittwoch, 23. August 2017 22:43

...vielleicht genügt nur die Nachahmung der Natur. Wenn der HERBST als "Haupt-Pilzzeit" gilt und nicht das Frühjahr oder der Sommer, dann bräuchte es womöglich vorher eine warme bis heisse Periode (zur "Kraftsammlung" vor der Weitervermehrung) ODER (wie vergleichbar bei der Bildung von Fruchtholz auf Bäumen) eine wärmere Periode mit gewisser Mindestdauer ODER beides mit im Herbst erhöhter Luftfeuchtigkeit.

Zur weiteren Erforschung braucht man wohl durchstimmbare monochrome Lichtquellen oder Optische Filter. Aber das wäre dann schon Grundlagenforschung. Vielleicht will ein Uni-Doktorand sich daran versuchen...?
Lieber myzelsüchtig als mieselsüchtig.
katharina
Pilzfreund
Beiträge: 97
Registriert: Freitag, 14. Juli 2017 14:09
Wohnort: Niederösterreich

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von katharina » Donnerstag, 24. August 2017 14:30

denen, die keinen Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen über diverse Unibibliotheken haben, kann ich https://sci-hub.cc/ nur wärmstens ans Herz legen.

Ich hab mich mit dem Paper zur lichtbasierten Fruchtungsinduktion auch schon ziemlich eingehend beschäftigt. Die Take Home Message dieses Papers ist, dass zu viel Licht die Fruchtung unterdrückt und dass es "richtiges" und "falsches" Licht gibt. Allerdings ist es garnicht so einfach eine Lampe mit dem richtigen Spektrum zu bekommen. Nach meinen Recherchen ist das am ehesten die Sylvania GroLux T8 mit 8 Watt, die ist aber garnicht so einfach zu bekommen (Aquaristikfachhandel). Perfekt ist die aber auch nicht und ich bin nach wie vor auf der Suche nach einer geeigneten Lampe...
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 434
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von kornpilz » Donnerstag, 24. August 2017 16:14

Kannst du mir das PDF auch bitte schicken ? Oder es sollte dich eine Möglichkeit geben das PDF für alle zu Verfügung zu stellen .
Ich finde es sehr wichtig das Infos in unseren kleinen Scene verbreitet werden .
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
katharina
Pilzfreund
Beiträge: 97
Registriert: Freitag, 14. Juli 2017 14:09
Wohnort: Niederösterreich

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von katharina » Donnerstag, 24. August 2017 16:25

klicke auf den Link https://sci-hub.cc/ und kopiere die URL eines beliebigen, nicht öffentlich zugänglichen Papers in die Suchleiste von Scihub, drücke auf die Enter Taste. Manchmal musst du dann noch ein Captcha eingeben. Und in den allermeisten Fällen wirdst du das PDF einige Sekunden später öffnen können.

Sci-Hub ist eine halblegale "Schattenbiblithek" (https://de.wikipedia.org/wiki/Sci-Hub). Als Endnutzer hat man allerdings eher keine Konsequenzen zu befürchten. Außerdem hat Sci-Hub die Diskussion über die öffentliche Zugänglichkeit von Wissen ganz ordentlich ins Rollen gebracht - Unis zahlen jährlich zehntausende Euros für Journalzugänge und Unis in ärmeren Ländern können sich das nicht leisten, wodurch die dortigen Wissenschaftler einen zusätzlichen Nachteil haben. Sci-Hub reißt die Grenzen zwischen reichen Unis und armen Unis zumindest teilweise nieder und auch interessierte Laien - so wie wir hier - können davon profitieren. Das wird in der wissenschaftlichen Welt von vielen befürwortet.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Ständerpilz » Donnerstag, 24. August 2017 17:33

Die wissenschaftlichen Informationen sind jedoch schwer verdaulich und sind auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss. Dem "normalen" Pilzzüchter würde ich empfehlen, sich an gängige und erprobte Methoden sowie Leuchtmittel zu halten.

Lampen mit dem geeigneten Lichtspektrum ... das ist eine Wissenschaft für sich. Letztlich kann man sagen, dass es die perfekte Lampe, die nur den benötigten Wellenbereiche enthält, derzeit einfach nicht gibt. Schwermetalldampflampen erzeugen zwar ein ausgewogenes Spektrum, aber über das gesamte sichtbare Spektrum und darüber hinaus. Leuchtstofflampen und LED haben dagegen meist kein besonders ausgewogenes und gleichmäßiges Spektrum, sondern beinhalten auch Spitzen. Aber manche Leuchtstoffröhren dürften ganz gut gehen, auch im Mix.

Sich damit zu beschäftigen würde auf lange Sicht ne Menge Strom sparen, aber aussagekräftige Versuchsreihen macht man da nicht so mal eben. Es gibt aber ein paar hier im Forum, die damit schon Experimente gemacht haben. Guckt mal in der Technik-Ecke in meinen Gewächshaus-Beitrag. Da haben wir auch über den Einsatz von blauen und UV-LED gesprochen und ich meine, das wurde auch ausprobiert. Hier ist der Link: viewtopic.php?f=31&t=4129 Wahrscheinlich erst ab Seite 7 oder später, weiß nicht genau.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1032
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von mariapilz » Freitag, 25. August 2017 12:17

sci hub ist echt ne tolle Sache. ...oh mann ....ihr "verdeutscht" mich :lol: ...

sci hub isch echt a geile Gschicht. Oliver alias Ständerpilz .... freut mich dass du wieder da bist :P ...Hat uns damals darauf aufmerksam gemacht.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Ständerpilz » Freitag, 25. August 2017 12:32

mariapilz hat geschrieben:sci hub isch echt a geile Gschicht. Oliver alias Ständerpilz .... freut mich dass du wieder da bist :P ...Hat uns damals darauf aufmerksam gemacht.
War ich je weg? ;)
Die Pilzkultur ruht aber im Moment. Dafür habe ich im Moment einfach zu wenig Zeit, Geld und Geduld und das Wetter ist schön. Dafür war ich mal zur Abwechslung im Urlaub :)

Was ist eigentlich aus Julius (Dontmesswiththeoyster) geworden? Der hatte ja mit LED experimentiert und kommt auch aus der Wissenschaft. Letzter Login war irgendwann im Juli. Seine Ergebnisse würden mich echt interessieren! Aber es scheint ja auf jeden Fall bei ihm mit blauen und UV-LED gefruchtet zu haben, wie ich mich zu erinnern meine. (siehe auch oben verlinkten Beitrag ganz am Ende)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1032
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von mariapilz » Samstag, 26. August 2017 00:43

Ständerpilz hat geschrieben:
mariapilz hat geschrieben:sci hub isch echt a geile Gschicht. Oliver alias Ständerpilz .... freut mich dass du wieder da bist :P ...Hat uns damals darauf aufmerksam gemacht.
War ich je weg? ;)
... und das Wetter ist schön. Dafür war ich mal zur Abwechslung im Urlaub :)
recht hast! Bist mir halt schon abgegangen, aber jetzt ist ja alles wieder gut... Mein Süßer!

So, jetzt aber wieder männergeschichten :mrgreen:
Julius ist mir auch schon abgegangen (.... Bei weitem nicht so sehr wie du mir ... nur interessehalber..)

ich wollte ihm schon eine pm schreiben und fragen, ob die glückspilze Antwort (damals....ähm.. in steriltechniken....Seine letzte aktivität halt...) ihm die Lust auf die pilzzucht versaut haben... Aber. ..Show must go on!
Antworten

Zurück zu „Mykologie, Wissenschaftliches und Allgemeines“