Lichtfrequenzen und Fruchtung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, geriull

Faulpilz
Foren - Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016 20:18

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Faulpilz » Samstag, 26. August 2017 15:22

In diesem Forenbeitrag wird auch die Beleuchtung mit Wellenlängen behandelt...
Lieber myzelsüchtig als mieselsüchtig.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 28. August 2017 11:31

mariapilz hat geschrieben:recht hast! Bist mir halt schon abgegangen, aber jetzt ist ja alles wieder gut... Mein Süßer!
Ich werde ja ganz rot :D
mariapilz hat geschrieben:ich wollte ihm schon eine pm schreiben und fragen, ob die glückspilze Antwort (damals....ähm.. in steriltechniken....Seine letzte aktivität halt...) ihm die Lust auf die pilzzucht versaut haben... Aber. ..Show must go on!
Vermutlich schreibt er seine Arbeit und stellt die Pilzkultur währenddessen hintenan. Der kommt schon wieder ;)
Benutzeravatar
Katakuja
Pilzfreund
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag, 28. Oktober 2018 20:47

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Katakuja » Montag, 11. Februar 2019 15:16

Hallo. Da ich mich gerade auch dafür interessiere.

Gibt es dazu neue Erkenntnisse ?

Mmn. ist die richtige Lichttemperatur genau so wichtig wie eigentliche Temp. und
Luftfeuchtigkeit. Und wenn ich mir die Mühe schon mache dann will ich diesen Punkt
auch optimieren.

Wenn ich manchmal lese, ja viel zu lange Stängel usw. dann liegt es mmn weniger
an zu wenig oder zu viel CO2 als an falschen Licht Verhältnissen.

Lange Stängel = zu viel weises Licht, zu hohe Kelvin Zahl, zu schneller Wuchs

Oder überhaupt zu wenig Licht so das sich der Pilz nach dem wenigem Licht 'strecken' muss.

Stand jetzt würde ich eine 6500 Kelvin Lampe nehmen aber ich habe die Befürchtung das
es für die Fruchtungseinleitung und späteren Wachstum verschiedene Lichtfarben benötigt.

Damals als ich mal versucht habe Gras selber zu züchten, 20ig Jahre her, war Weises Licht
fürs Wachstum wichtig. 18 Stunden am Stück. Lumen Lux usw mussten passen. Wollte man
dann die wunderschöne Pflanze in die Blüte schicken musste man auf rotes Licht umswichen
und die Beleuchtungszeit auf 12 Stunden pro Tag reduzieren.

Bzw. einen mix zwischen Rot und Weis finden, bei beiden Belichtungs-Phasen wo die Pflanze
gut wächst aber auch nicht vergeilt und trotzdem schön buschig wird. Und Pilz hin oder her,
ist der gleiche Planet mit der gleichen Sonne und dem gleichen Lichtspektrum.

Würde mich freuen wenn sich noch jemand findet der was dazu schreibt.



Lg.

Kata.



ps. Und so wie ich es gerade bemerkt habe, es scheint das bei 13000 Zugriffen schon ein reges
Interesse zu diesem Thema herrscht, nur was verwertbares ist bis jetzt noch nicht raus gekommen.
Oder habe ich was überlesen ?
Benutzeravatar
Katakuja
Pilzfreund
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag, 28. Oktober 2018 20:47

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Katakuja » Samstag, 23. Februar 2019 21:59

Toll. Bin auf der suche nach perfektem Licht auf nem

Schweizer Drogen Forum gelandet.
Beiträge insgesamt 1790245 • Themen insgesamt 55165 • Mitglieder insgesamt 43810 • Unser neuestes Mitglied: Hallo123456
Die machen sich mehr Gedanken über die richtigen Lichtverhältnisse für Ihre Pilzzucht.. Muss mich wohl da anmelden.
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Monti » Samstag, 23. Februar 2019 23:33

Viel Spaß dort. :wink:

Viele Mitglieder, viele Beiträge, das alles sagt nichts über die Qualität. Bei Autoforen ist es ähnlich. Da gibt es eben jede Menge aber gerade die Großen kann man komplett vergessen, zumindest, wenn es Markenübergreifend ist. Aber mag schon sein, dass es dort brauchbar zugeht. Frage mich aber, inwieweit die Erkenntnisse bei Psychopilzen auf Speisepilze übertragbar sind.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 830
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Lauscher » Sonntag, 24. Februar 2019 13:21

Monti hat geschrieben:Frage mich aber, inwieweit die Erkenntnisse bei Psychopilzen auf Speisepilze übertragbar sind.
Die Psillozüchter waren die Pioniere in der privaten Pilzzucht. Es ist schon interessant, was da teilweise experimentiert wird. https://www.shroomery.org/ hat z.B.einiges zu bieten.
Durch die Fixierung auf Rauschpilze kommen andere Arten dort leider etwas kurz.

Generell denke ich bei Licht und Pilzen: Schau, wo und wie sie draußen wachsen. Das ist es, was sie brauchen.
www.nachdenkseiten.de
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Lichtfrequenzen und Fruchtung

Beitrag von Monti » Montag, 25. Februar 2019 21:28

Danke, ja, Shroomery kenne ich mittlerweile. Die Datenbank ist super. Das Forum für Speisepilze eher etwas unsortiert, also nicht kategorisiert. Das macht das finden der passenden Beiträge schwer.
Antworten

Zurück zu „Mykologie, Wissenschaftliches und Allgemeines“