unterschiedliche Wachstumsgeschwingigkeit vom Mycel

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, geriull

Antworten
edean
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 14. November 2014 17:45

unterschiedliche Wachstumsgeschwingigkeit vom Mycel

Beitrag von edean » Montag, 01. Dezember 2014 10:10

Hallo an alle
Ich bin Hobbypilzzüchter und neu hier im Forum...

Ich möchte Euch an dieser Stelle eine Beobachtung von mir beschreiben.

Ich versuche Reishi zu züchten und kultiviere das Mycel auf sterilem Roggen. Vom durchwachsenen Roggen beimpfe ich dann die Zuchtblöcke aud zwei verschieden Arten.
Variante 1: Ich übertrage den bewachsenen Roggen direkt auf den sterilen Zuchtblock.
Variante 2: Ich stelle eine Mycelsuspension her. Dazu rühre ich den durchwachsenen Roggen in autoklaviertes Wasser, rühre ordentlich und pipettiere dann die entstandene Mycelsuspension auf den sterilen Zuchtblock.

Bei bei mehreren Versuchen konnte ich beobachten, dass Mycel bei der ersten Impfvariante SEHR VIEL SCHNELLER wächst (und auch dichter wächst) als bei der Flüssigmycelimpfung.

Der Vollständigkeit muss ich noch dazusagen, die Zuchtblöcke alle aus einer Charge hergestellt wurden (und ganz sicher jeweils die gleiche Zusammensetzung haben). Weiter stehen die Zuchtblöcke alle nebeneinander, sodass sie auch alle die gleichen Wachstumsbedingungen (Temperatur, ...) haben.


Ich kann mir aus dem unterschiedlichen Wachstumsverhalten bislang keinen Reim draus machen.
Meine Frage ist nun: Habt Ihr vielleicht ähnliche Beobachtungen gemacht bzw. hat jemand eine plausible Erklärung dafür?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten!
Danke und liebe Grüße
shroomy85
Foren - Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Montag, 29. September 2014 11:24
Wohnort: wien umgebung

Re: unterschiedliche Wachstumsgeschwingigkeit vom Mycel

Beitrag von shroomy85 » Montag, 01. Dezember 2014 19:48

Hallo
Und herzlich willkommen im forum!!

Also meine erfahrung ist das reishii generell langsam wächst (bitte korrigiert mich wenn jemand andere erfahrungen gemacht hat)
Wäre noch interessant welches substrat du genommen hast?!
Die erste vriante hast du vollkommen richtig gemacht!!
Dein 2. versuch geht normalerweise die andere richtung- das du zuerst flümy herstellst und damit den roggen beimpfst! Von deiner version hab i noch nix gehört... Nachdem du somit die brut ja wieder völlig "zerstört" hast ist es logisch das das mycel nun länger braucht um sich zu regenerieren!

Greetz
BeLLa
never change a working system
Antworten

Zurück zu „Mykologie, Wissenschaftliches und Allgemeines“