Fruchtungspause beim Austernpilz?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Patrick Johannes
Pilzfreund
Beiträge: 84
Registriert: Montag, 16. März 2009 11:45

Fruchtungspause beim Austernpilz?

Beitrag von Patrick Johannes » Mittwoch, 06. Mai 2009 16:59

Guten Abend miteinander!
Ich bin gespannt ob jemand von euch mir folgendes Problem / Phänomen erklären kann:
Vor ca. 6-7 Wochen habe ich mir aus Austernpilzen aus dem Supermarkt mittels Klonen auf Pappe 2 Kulturen gezogen. Eine stagnierte nach der ersten Füterung mit Stroh und wanderte dann auf den Kompost, die andere wuchs in jede Strohschicht die ich auflegte brav und zunehmend kräftig ein und war schließlich durch das ganze Glas durch.
Da habe ich sie zum Fruchten ans Licht gestellt und sie da, nach einer Woche kamen die ersten Primordien und daraus auch die ersten Mini-Fruchtkörper. Was mich wundert: Ab dem 3. Tag der Fruchtung stagnierte das Wachstum der FK`s plötzlich. sie trocknen seitdem nicht ein, wachsen aber keinen Milimeter mehr und bleiben auf ihrer Größe con 0,5- 1,5 cm. Woran liegt das? Habe ich etwas übersehen?

Danke schonmal und schönen Gruß
Patrick
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Mittwoch, 06. Mai 2009 18:14

Guten Abend Patrick,

wie groß ist das Glas? Womöglich ist die Substratmenge zu klein und das Mycel hat zuwenig Reserven.

Grüße, Carsten
Patrick Johannes
Pilzfreund
Beiträge: 84
Registriert: Montag, 16. März 2009 11:45

Beitrag von Patrick Johannes » Donnerstag, 07. Mai 2009 09:07

Moin Carsten!
Das Glas ist von der Größe her so in etwa das durchschnittliche Gurkenglas aus dem Supermarkt, Füllmenge kann ich dir leider nicht genau angeben.
Falls dem Pilz wirklich die Energie ausgeht, kann man das durchwachsene Substrat denn noch irgendwie anderweitig verwenden?

Gruß Patrick
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Donnerstag, 07. Mai 2009 11:24

Hallo Patrick,

du könntest die Oberfläche abkratzen und den Rest in einem größeren Gefäß weiterfüttern oder den Inhalt des Glases an einer feuchten, schattigen Stelle im Garten vergraben. In der Erde findet das Mycel zusätzliche Nährstoffe und die Feuchtigkeit schwankt nicht so stark.

Beim Weiterfüttern kannst du das Substrat auch kleinbröseln und 1:1 mit neuem Substrat mischen. Sollte frischer Kaffeesatz zur Hand sein, kannst du den auch dazugeben.

Meine Austern fruchten schon bei Substratmengen von 0,5l ganz gut, jedoch versetze ich das Stroh mit frischem Kaffeesatz und/oder Getreidebrut. Bei reinem Stroh würde ich mindestens einen Liter empfehlen.

Grüße, Carsten
Patrick Johannes
Pilzfreund
Beiträge: 84
Registriert: Montag, 16. März 2009 11:45

Beitrag von Patrick Johannes » Donnerstag, 07. Mai 2009 14:12

Hey Carsten, danke für den Tip!
Habe das durchwachsene Substrat jetzt mit mit heißem Wasser überbrühten und ausgequetschten Buchen- und andere Holzspäne 1:1 gemischt. Das Ganze steht jetzt im Keller bei angenehmen 23° und Dunkelheit und wächst hoffentlich schnell durch.
Ich werde berichten.

Schönen Gruß
Patrick
GhostDog
Ehren - Member
Beiträge: 275
Registriert: Montag, 05. Januar 2009 17:24
Wohnort: Hessebubb

Beitrag von GhostDog » Freitag, 22. Mai 2009 15:41

ach mist jezt fällt mir auch ein was ich gestern beim ansetzen meiner Austernkultur vergessen habe...den Kaffesatz Bild ich hatte doch extra welchen gesammelt :roll: .

Naja am WE wird eh neu angesetzt und dann mit Kaffeesatz :wink:
Antworten

Zurück zu „andere Seitlinge“