Kräuterseitlinge auf Strohballen

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Benutzeravatar
Catherine
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 25. Oktober 2004 10:26
Wohnort: Jura / Schweiz
Kontaktdaten:

Kräuterseitlinge auf Strohballen

Beitrag von Catherine » Sonntag, 07. Mai 2006 10:58

Hallo liebe Pilz-Freunde,

Ich habe nun bereits 2 mal versucht Kräuterseitlinge auf kleinen Strohballen zu züchten (Brut von HAWLIK) und beide mal ging es total schief. Die Brut ist überhaupt nicht in den Strohballen eingewachsen.
An der Qualität des Strohs hat es wohl nicht gelegen, denn die anderen Sorten sind alle eingewachsen. Und ich vermute, das Impfen verlief sauber genug, denn die Austernpilze sind da ja sehr empfindlich und die sind bei mir auch gekommen.
Kann mir da jemand einen Tipp geben?
Muss mann das Stroh vielleicht länger oder kürzer einweichen als 2 Tage?
Oder ist 24 Stunden abtropfen lassen vielleicht zu kurz?
Braucht der Kräuterseitling eventuell kalkhaltiges Wasser oder eher weiches Wasser?
Sollte man den Strohballen für die durchwachszeit in Folie einwickeln?
Braucht der Kräuterseitling vielleicht totalen Schatten?
Ich weiss wirklich nicht, woran es liegt. Das letzte Mal habe ich den Strohballen sogar mit einer doppelten Portion Brut geimpft.
Sollte man die Brut vielleicht lieber nicht in den Kühlschrank legen? Ich habe die Brut immer ein paar Tage im Kühlschrank gelagert, bevor ich die Strohballen damit impfte.
Ich wäre für die Tipps von erfolgreichen Kräuterseitling-Züchtern wirklich sehr dankbar, in der Hoffnung, ich habe bei dieser Sorte auch mal Erfolg.

Liebe Grüsse
Catherine
sHore
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag, 07. April 2005 21:46

Beitrag von sHore » Sonntag, 07. Mai 2006 12:26

Muss mann das Stroh vielleicht länger oder kürzer einweichen als 2 Tage?
24h reichen. laenger wuerd ich es nicht tun, da das stroh sonst zu lange im wasser steht und nach der zeit finden schon andere bewohner ein zuhause im stroh. (staunaesse ist schimmelfoerdernt). dazu sollte man am besten das stroh pasteurisieren. stroh in einen waermebestaendigenbehalter tun und mit kochendemwasser auffuellen und 24h warten. oder stroh in einen bratschlauch fuellen (mit wasser) und bei 70°C eine stunde drin lassen, danach quellen lassen.
Oder ist 24 Stunden abtropfen lassen vielleicht zu kurz?
24h reichen. ich nimm den beutel in dem das stroh mit wasser gequollen hat und schneide unten die beiden zipfel ab. erstmal wasser ablaufen lassen. den beutel auspressen und dann 24h liegen lassen und zwar so das der beutel leicht schraeg liegt, damit das restliche wasser auch ablaeuft.
Sollte man den Strohballen für die durchwachszeit in Folie einwickeln?
du kannst einfach einen druchsichtigen muellbeutel nehmen. den mit stroh und abwechselnd mit brut befuellen. zuknoten und alle 5cm ein luftloch reinpiecksen. gasaustausch ist wichtig.
Braucht der Kräuterseitling vielleicht totalen Schatten?
bei durchwachsen ja. bei der fruchtkoerperbildung (pinnig) sollte nur diffuses, sprich abgeblendetes licht vorhanden sein, falls es sich um sonnenlicht handelt. bei ne sparlampe reichen 40-60cm abstand.
Sollte man die Brut vielleicht lieber nicht in den Kühlschrank legen?
im kuehlschrank kann man brut etwas lagern. schaden tut es nicht.
Braucht der Kräuterseitling eventuell kalkhaltiges Wasser oder eher weiches Wasser?
dazu kann ich nichts sagen, aber glaub ein paar impressionen werden dir auch noch helfen:

http://www.pilzolli.de/17807.html

hier noch eine zucht-doku, jedoch werden hier strohpellets benutzt (die sind schon pasteurisiert worden)

http://regin.alfahosting.org/cgi-bin/sb ... m=3&show=6



sHore
Benutzeravatar
Catherine
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 25. Oktober 2004 10:26
Wohnort: Jura / Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Catherine » Sonntag, 07. Mai 2006 13:23

Hallo sHore,

Vielen Dank für Deine Tipps.
Leider ist es wohl fast unmöglich einen kompletten Strohballen am Stück zu pasteurisieren. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich das machen soll...
Aber ich könnte das nächste mal vielleicht versuchen, den Strohballen nur 24 Stunden einzuweichen, vielleicht war das Stroh bei mir einfach zu nass?
Ich hoffe, dass ich auch auch mal so schöne Kräuterseitlinge haben werde, wie sie auf den Fotos zu sehen sind :roll:

Liebe Grüsse
Catherine
sHore
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag, 07. April 2005 21:46

Beitrag von sHore » Sonntag, 07. Mai 2006 21:08

man kann doch einfach so ein großen betonkuebel verwenden. die gibt es in rund- und rechteckigen formen und sind mMn. auch der hitze des kochenden wassers gewappnet.



sHore
geer
Ehren - Member
Beiträge: 483
Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Wohnort: Berka/W
Kontaktdaten:

Beitrag von geer » Montag, 08. Mai 2006 21:50

Hallo Catherine,

auch ich habe es vergeblich versucht den Kräuterseitling auf Strohballen zu kultivieren.
Trotz guten Bedingungen ist das Mycel nicht in das Stroh eingewachsen.
Auch ein anderer Züchter hat mir bestätigt, das man eine größere menge Brut benötigt um erfolgreich auf Stroh zu züchten.

Das gleiche gilt für das beimpfen von Stammabschnitten. Hier wächst zwar das Mycel gut ein, doch es kommen keine Pilze.

Jetzt züchte diesen wohlschmeckenden Pilz in meinem Keller.

Viele Grüße

Gerhard
Benutzeravatar
Catherine
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 25. Oktober 2004 10:26
Wohnort: Jura / Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Catherine » Freitag, 12. Mai 2006 12:02

Hallo Gerhard,

Vielen herzlichen Dank für Deine Antwort.
Na dann werde ich in Zukunft wohl nicht mehr versuchen, Kräuterseitlinge auf ganzen Strohballen in Freien zu züchten...

Liebe Grüsse
Catherine
Antworten

Zurück zu „Kräuterseitling“