pilzkultur auf schwamm

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Sonntag, 02. März 2008 14:11

:? wer weiß wie die nachher schmecken :lol:
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Sonntag, 02. März 2008 22:33

hallo


ich denke mal nach vanille :D

als ich heute die nährlösung für den schwamm im autoklaven hatte und ich nachher damit arbeitete roch es wie ein frischer vanillewunderbaum in einen auto .... pfff


das einspritzen hat mich auf was neues gebracht seht selbst ....

hier ist die spritze gerade im schwamm ....

Bild



so sieht der fertige schwamm aus ...


Bild


und so die wand nachdem sich die spritze zerlegt hat und die kanüle abgefahren ist ....


Bild

(auf der anderen seite war keine wand sondern ich .... ein foto davon erspare ich mir und den forenlesern .... schaute nicht freundlich drein ....)


egal deshalb immer die kanülen fest raufstecken !!!
und zur not bei viel druck festhalten ...



ps : eh egal hab eh erst vor 3 wochen den ganzen pilzraum frisch ausgemalt ....


so bleibt mir nur das als trost ...




Bild


falls die verfärbungen wirklich kontis sein sollten scheinen sie den pilz nicht wirklich zu stören ...







gut kulturpilz

fritz
Zuletzt geändert von davidson30 am Mittwoch, 05. März 2008 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
geriull
Site Admin
Beiträge: 460
Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)

Beitrag von geriull » Montag, 03. März 2008 09:38

Hallo Fritz!

Das was du da gerochen hast ist tatsächlich Vanilleduft.
Lignin ist eine der wichtigsten Vanillinquellen. Dieses wird unter Druck und Temperatur aus Lignin gewonnen.

Liebe Grüße!
Schade um deine Wand! :?

Liebe Grüße!

Geri
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Montag, 03. März 2008 10:36

:shock:

könnte man diesen versuch als "Pilzfütterung" sehen?!
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Montag, 03. März 2008 12:30

hallo


also geschadet hat es ihm mal nicht ....


bin selbst schon erstaunt was da rauskommt :shock:

Bild


und das auf beiden seiten ..



Bild

grüsse

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
AndreasTyrol
Ehren - Member
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag, 20. September 2007 14:44
Kontaktdaten:

Beitrag von AndreasTyrol » Montag, 03. März 2008 15:47

Hallo Pilzimperium, Fritz und alle! :)


Zunächst mal Gratulation zu diesem unglaublich interessanten Versuch !
Das Ergebnis ist ja geradezu phänomenal! Bild
Das-Pilzimperium hat geschrieben:könnte man diesen versuch als "Pilzfütterung" sehen?!
Genau das ist die interessanteste Frage des Versuchs!

Stell dir ein System vor, das 10 oder 20 "flushes" (Erntewellen) hervorbringt, weil das Myzel immer wieder nachgefüttert wird!

Die zweitwichtigste Frage bei diesem Versuch ist für mich: kann einer Kultur nachträglich Wasser zugefügt werden? Auch das würde die Ausbeute oft schon erheblich steigern. Normalerweise geht das nicht, weil der Pilz das ganze Substrat mit seinen wasserabweisenden Hyphen umspinnen, sodass alles zugefügte Wasser abperlt und sich nur als Staunässe auf dem Boden des Kultursacks ansammelt.

Doch mit diesem, oder einem ähnlichen System könnte es funktionieren! :)

(Ich befürchte nur, dass wir (eigentlich Fritz) nicht die ersten sind, die an solche Möglichkeiten denken; dass es schon ausprobiert wurde und ev. nicht funktioniert hat.) Doch wer weiß, auch der Anbau von Kulturpilzen ist dauernd im Fortschritt begriffen ...


SG von Andre.
Zuletzt geändert von AndreasTyrol am Freitag, 18. April 2008 12:44, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
roland
Pilzfreak
Beiträge: 150
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007 10:37
Wohnort: Westerwald

Beitrag von roland » Montag, 03. März 2008 15:52

Hallo alle
ich hab doch gesagt der Schwamm muss an den Tropf.Man kann doch eine
Infusionsflasche nehmen .

Bis bald Roland
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Montag, 03. März 2008 20:04

Hallo,


erstmal Glückwünsche zum bisherigen Erfolg Fritz!

Finde die Infusionsidee auch sehr vielversprechend. Ich glaube bei Mycomania gab's mal so einen Versuch. Da hatte jemand ein Säckchen Perlite ins Substrat eingebettet und mittels Kanüle und Infusionsschlauch mit Wasser versorgt.

Wenn ich über so eine Endloskultur nachdenke, frage ich mich allerdings, wo der Pilz seine Ausscheidungen lassen soll. Da wird es doch auch unverdauliche Reste oder Stoffwechselprodukte geben, oder?


Grüße, Carsten
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Montag, 03. März 2008 20:21

:lol:

eine kranke idee in meinem hirn :D

Pilzkulturen am dauertropf :D

intensivstation für pilze *man oh man*
Benutzeravatar
AndreasTyrol
Ehren - Member
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag, 20. September 2007 14:44
Kontaktdaten:

Beitrag von AndreasTyrol » Montag, 03. März 2008 20:53

Hallo Carsten :)

Mycelio hat geschrieben:Finde die Infusionsidee auch sehr vielversprechend.
Ja, zumindest sehr interessant. Doch wie du treffend im anderen Thread (Warum Petrischalen?) bemerkst, ist das Ganze halt doch eine sehr künstliche Angelegenheit. Doch die Industrie würd's freuen. Und der Fritz wäre eine gemachter Mann! ;)
Wenn ich über so eine Endloskultur nachdenke, frage ich mich allerdings, wo der Pilz seine Ausscheidungen lassen soll. Da wird es doch auch unverdauliche Reste oder Stoffwechselprodukte geben, oder?
Ja. Endlos weitergehen würde es also nicht. Mit der Zeit würde sich das Myzel selbst vergiften. Den pH könnte man noch durch einen Pufffer relativ komfortabel abfedern, ev. Giftstofffe vielleicht zunächst noch durch Aktivkohle oder ähnliches ...
Doch irgendwann wäre sicherlich Schluss.
Andererseits hat Stamets (GGMM) auf einem gülleverseuchten Abhang, der immer wieder neue Gülle nachgeliefert bekam, hunderte Kilos von riesigen Braunkappen geerntet ...

Mal sehen, wie sich dieser Versuch noch weiter entwickelt. Einfach ist das Ganze sicherlich nicht, denn sonst hätten es schon andere Leute "erfunden" ...


VG, Andre.
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Montag, 03. März 2008 21:48

hallo



zitat :

Mit der Zeit würde sich das Myzel selbst vergiften.




ist ja eh ein schwamm ... muss man ihn halt ausdrücken und frisch tränken :D :D :D .



wäre ja neugierig wie der innen aussieht ...



grüsse

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Dienstag, 04. März 2008 16:58

hallo


so sehen die pilze fertig aus ...


Bild


Bild



Bild

Bild



es tut mir nur etwas leid das ich das lingnin so übereilt eingespritz habe ..... denn.... da die nährlösung 100% bio war hätte ich die pilze sonst gegessen ....



aber das schreckt mich doch ein wenig ab ....



Bild
das rechts unten ...







werde zu versuchszwecken diesen schwamm mit lignin vollpumpen .....

und die nächsten versuche aber wieder auf biobasis fortführen ....



gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Dienstag, 04. März 2008 17:32

pilze mit vanille geschmack.. hat doch was :P


ach wie groß sind die ?

könntest vllt ein bild mit Kugelschreiber oder ähnlichem drauf machen?
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 04. März 2008 18:03

Na das ist doch schonmal beachtlich, wie groß die werden. Ich würde mir aber mehr Sorgen um den Schwamm machen, bzw. was die Austern da mit ihren Verdauungsenzymen herauslösen. Am Ende mußt du dich nicht mehr rasieren, brauchst aber nen BH?


Grüße, Carsten
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Dienstag, 04. März 2008 18:26

vielleicht ist dieser effekt ja auch erwünscht :idea: :lol:


aber könnte man nicht

(wie in frischen op wunden)

drainageschläche reinschieben? die das überschüssige auffangen und ableiten?
Antworten

Zurück zu „andere Seitlinge“