Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Freitag, 11. November 2011 20:47

Hallo ,
Ich habe von einem Human(n)en 8) Österreicher ein tolles Champignon-Brut und Überraschungspaket bekommen und würde diese Brut nun gerne auch ansetzen . Dazu habe ich mich ein wenig hier bei den örtlichen Hottehüh-Fetischisten umgesehen um ein gut abgelagertes Ausgangsmaterial zu bekommen , habe dabei aber erkennen müssen dass die Pferdehinterlassenschaften bei den hießigen Kleingärtnern heißbegeht sind und ein Misthaufen nie lange genug zum durchziehen liegt :( .
Daher habe ich mich Bundesweit an (Pferde) Mistpellethersteller gewand mit meiner Frage nach vor Pelletierung Kompostierter Ware . Dazu habe ich eine auf den 1. Blick positive Rückmeldung erhalten . AAAABER .... : dort wird mit 120°C kompostiert und auch gepresst !!!!! Nun meine Frage an´s Forum : Werden bei dieser hohen Temperatur nicht viele Innhaltsstoffe geschädigt oder vernichtet ?? Kann ich ein solches Produkt (nach Zugabe von Hühnermist und Holzkompost) verwenden ??
Nachfolgend die Originalantwortmail .
-------------------------------------
mit dem Mist wird wie folgt vorgegangen:

Er wird auf einer überdachten Sammelstelle mehrer Monate gelagert, dabei entwickelt er eine Kerntemperatur von ca. 120 ° C.
In deisem Zeitraum wird er mehrmals umgeschichtet und trocknet so. Wenn er eine Restfeuchte von 12 - 15 % erreicht hat, wird er zu Pellets verpresst. Dabei ensteht durch den Pressvorgang eine Temperatur von ca. 120 ° C.
Somit sind die Düngepellets frei von jeglichen Wildkräuter und können unbedenklich als Langzeitdünger eingesetzt werden.
Die Pellets können entweder auf dem Erdreich oberflächig verteilt werden oder sie werden leicht in das Erdreich eingearbeitet.
Nach der Beigabe von Wasser lösen sie sich langsam auf und geben so ihre Wirkstoffe an die Erde und Pflanzen ab. Eine Überdüngung
ist bei diesem Dünger nicht möglich.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von Mycelio » Sonntag, 13. November 2011 18:05

Hallo zusammen,

also daß der Mist beim Pressen kurz 120°C erreicht, ist möglich und wird das Substrat nicht gleich ruinieren, die gleiche Temperatur bei der Kompostierung zu haben, erscheint mir aber höchst seltsam, denn da werden bloß 60, in Ausnahmefällen bis zu 80°C erreicht.

Wie Matthias schreibt, hatte ich früher Pferdemist- und Strohpellets für Champignons eingesetzt, aber nicht gerade viel geerntet. Heute würde ich die Mistpellets pur einsetzen, natürlich pasteurisiert oder irgendwie erhitzt, da meine damaligen mit Mycel oder Sporen von Tintlingen verseucht waren.

Grüße, Carsten
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Montag, 14. November 2011 23:36

allaguut .... dann werd isch e mool zwanzisch Kilo beschdelle un gugge was bassiert .
Danke für die Unterstützung .
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Mittwoch, 30. November 2011 23:27

Die Pferdemistpellets (fast geruchsneutral) sind zwischenzeitlich angekommen und ich habe 10 Kg Pellets mit 20% Strohpellets + 30% Holzkompost + 1 Kg Hühnermistpellets ( :shock: PFUI BÄÄÄÄÄH stinken die ..... aber wenns hilft ?! ) trocken gemischt . Als Zuschlag habe ich dann 200 Gramm Gips zugegeben und noch einen 1/4 Liter Rapsöl untergerührt ( den kann ich mir dann vieleicht beim Champibraten wieder sparen *grins* ) . Das Ganze mit 9 Litern kochendem H2O überbrüht . Da kommt das Hühnermistaroma so richtig zur Geltung ... Nachdem alles am nächsten Tag ausgekühlt war habe ich den Gatsch auf 2 rechteckige 90 Liter Mörtelkübel verteilt , mit Champignonbrut beimpft und aufgrund des besonderen , "lieblichen" (die Rache der bestimmt schon gegessenen Hähnchen ) AROMAS :? in die Garage verbannt . Nach nun 10 Tagen habe ich gesehen dass das Myzel sich so laaaangsam ausbreitet (ist halt doch etwas kühl in der Garage) . Habe das Ganze auch mit einer Plane , direkt auf dem Substrat , abgedeckt damit der leckere Hühnerduft in der Masse bleibt und sich nicht sooo doll ausbreitet ( nie wieder Substrat mit Huhn im Winter !!! )
Ich habe vorher zwar noch nie Champignons kultiviert aber habe mir hier im Forum aus mehreren Post`s , halt einfach nach "Gefühl" , dieses Rezept zusammengesponnen . Mal sehen wie es weitergeht . Werde Euch auf dem laufenden halten .
Warnung an alle : "Nachkochen" des Rezeptes mit Huhn auf eigene GEFAHR und nur in Abstimmung mit einem Scheidungsanwalt Ihres Vertrauens :wink:
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Samstag, 17. Dezember 2011 10:16

Und weiter geht´s ...
Da meine Kübel nun schön durchwachsen sind habe ich heute mit 50/50 Holzkompost /Torf ca. 3cm dick abgedeckt . Den ersten cm Abdeckerde habe ich mit Sojamehl aufgepimpt (soll laut einem holländischen Hersteller für Pilzsubstrate bei Champis ertragsteigernd wichtig sein ) und dann nochmal 2 cm ohne den Zuschlag zur Schimmelprävention drüber .
Hab die Hoffnung dass die Abdeckung auch als Geruchsfilter wirkt und hab einen Kübel nun mal versuchsweise wieder in den Keller getragen . Werde nach dem Eintrag hier gleich mal schnüffeln gehen ...
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Samstag, 17. Dezember 2011 17:53

Mit der Erdabdeckung geht es nun . Der Geruch von dem Hühnerdung ist zwar noch wahrnehmbar aber ist deutlich abgemildert . Hab den zweiten Kübel nun auch im Keller und hoffe nun mit der dort vorherschenden höheren Temperatur auf eigene Champis zum Jahreswechsel (?) :mrgreen:
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Donnerstag, 05. Januar 2012 02:41

Heut in beiden Kübeln geerntet !!!!
1. Kübel fast 1 Kg ausgewachsene Pilze
2. Kübel fast 1,2 Kg ausgewachsene Pilze
Und in beiden Kübeln noch reichlich kleine Köpfe . :mrgreen:
Die dürfen noch e´bissele ....
Von oben betrachtet fällt auf dass in einem Kübel die Pilze flächig verteilt sind und im anderen die Pilze mehr gedrängt , büschelig , mit Freiflächen dazwischen , wachsen . Obwohl beide gleich aufgebaut sind und gleich behandelt wurden .
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Donnerstag, 05. Januar 2012 02:45

P.s.: Nach Hühnerpups müffelt nun nix mehr ... und schmecken tun die auch so wie ein ordentlicher Champi schmecken soll . 8) :mrgreen:
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Dienstag, 10. Januar 2012 11:20

Heute hab ich die noch stehengelassenen ratzputz geerntet weil ich einige Tage nicht zuhause sein werde . Da sind aus beiden Kübeln nochmal fast 800 Gramm zusammengekommen .
Auf , auf zur 2. Welle ...... 8) :mrgreen: :mrgreen:
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Sonntag, 12. Februar 2012 09:28

Hallo ,
ich habe nun auch die 2.Welle pfannenfertig im Kühlschrank . Ungeputztes Endergebniss aus den 2 Kübeln : nochmal 1340 Gramm .
Das Substrat in den Kübeln habe ich nun in einem sehr kalten , aber frostfreien , Erdbunker für Gemüse eines Freundes untergebracht und werde es im Frühjahr in je einer Pferdemistkuhle in meinem und seinem Garten beerdigen . Da geht bestimmt im Spätsommer nochwas ... :mrgreen:
Ich hoffe dass ich dem einen oder anderen von euch mit den Aufzeichnungen weiterhelfen konnte . Vieleicht sogar ermutigen um es mit den Champis selbst zu probieren .
Ist nicht so schwer und kapriziös wie ich anfangs dachte !!
Zum Anreiz : Die selbst gezogenen , fertig ausgereiften schmecken DEUTLICH leckerer als die gekauften !!!! 8)
Würdet Ihr etwas anders machen als ich es getan habe ?
Verbesserungsvorschläge für´s Substrat ?
Bin für alles offen um den nächsten Versuch (dann aber im Freilandkübel :wink: :twisted: :lol: ) ertragreicher zu gestalten !!
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
Gonzo
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Donnerstag, 07. Februar 2008 23:28
Wohnort: barßel

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von Gonzo » Sonntag, 12. Februar 2012 12:42

Kannst du vielleicht ein paar Bilder reinstellen lg
anbrodi
Pilzfreak
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag, 30. Oktober 2011 14:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von anbrodi » Sonntag, 12. Februar 2012 22:30

Sorry ....
Meine Negative und Abzüge passen so schlecht in`s Laufwerk :lol: .
Eine Digitale besitze ich nicht und werd meiner Spiegelreflex mit Filmrolle nicht untreu . Macht auch mehr Spatz .
Man muss nicht alles wissen aber man sollte wissen wo man es nachlesen kann !
Fragen hilft auch manchmal ....
Gonzo
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Donnerstag, 07. Februar 2008 23:28
Wohnort: barßel

Re: Pferdemistkompost mit Kerntemperatur von 120°C ... ?

Beitrag von Gonzo » Sonntag, 12. Februar 2012 22:33

xD ok
Antworten

Zurück zu „Champignons“