Champignon

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

geer
Ehren - Member
Beiträge: 496
Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Wohnort: Werra-Suhl-Tal
Kontaktdaten:

Champignon

Beitrag von geer » Freitag, 03. März 2006 16:47

Hallo,
so sehen im Moment meine Champignon- Kulturen aus. :D

Steinchampignon
Bild

Zuchtchampignon
Bild

Leider nicht auf meinem Mist gewachsen, es sind Kulturen von Hawlik.


Heute habe ich Birkenholz bekommen, 36 Stammabschnitte mit einem Durchmesser von
25 – 45 cm.
Bild

Birkenholz habe ich bis jetzt nur einmal beimpft, soll sich aber gut eignen.

Viele Grüße

geer
Benutzeravatar
AK_CCM
Foren - Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag, 13. Oktober 2005 14:17
Wohnort: Donauwörth, Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von AK_CCM » Freitag, 03. März 2006 18:35

Hallo geer,

was "pflanzt" Du denn an, wenn ich fragen darf?

Gruß, Andreas
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Freitag, 03. März 2006 21:28

Hallo geer,
ich habe auch z.Z. mehr als 20 Buchenstammabschnitte hier liegen, die ich nun nach und nach beimpfe. Nochmals danke für deine Brut, es ist alles suuuuper angegangen, nun muss nur noch Impfsubstrat von 2 Arten hergestellt werden.
Ich habe vor einigen Wochen Stockschwämmchen auf einen dünnen Birkenast geimpft und warm gelagert. Schon jetzt ist alles gut durchwachsen und setzt scheinbar zum Frutkifizieren an.
Viele Grüße,
Chris
geer
Ehren - Member
Beiträge: 496
Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Wohnort: Werra-Suhl-Tal
Kontaktdaten:

Beitrag von geer » Samstag, 04. März 2006 15:11

Hallo Andreas,

ich wollte alle meine im vorigem Jahr neu erworbenen Kulturen ausprobieren.
Das sind „Exoten“ wie zum Beispiel: Auricularia polytricha, Pleurotus Butan, Pleurotus Hungarian, Pleurotus cystidiosus, Lentinus polychrous, Lentinus squarrosulus, Lentinus strigosus, Pleurotus feruise, Sparassis nemecii /laminosa usw.
Mal sehen, vielleicht fruktifizieren sie auch auf Birkenholz.


@ Christoph, freut mich das meine Körnerbrut gut einwächst. Auf das Stockschwämmchen bin ich mal gespannt :o

Viele Grüße

Gerhard
tschetan
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag, 27. Dezember 2005 17:58

Beitrag von tschetan » Sonntag, 05. März 2006 11:12

habe mir auch mal eine Pilzbrut bestellt und meine sieht jetzt nach 23 Tagen ähnlich so aus

und da freut man sich doch schon - jetzt die Frage: Pilze abschneiden oder rausdrehen?

Wie ernte ich am Besten ohne die Pilzbrut zu zerstören?
Sollte ich jetzt noch etwas Erde aufüllen, da das Myzel langsam durchkommt?

ansonsten bin ich sehr zufreieden und erfreut das alles so gut funzt ... :D :D :D :D :D :D :D :D :D
MfG tschetan
-=Firebird=-
Ehren - Member
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Wohnort: Kaarst
Kontaktdaten:

Beitrag von -=Firebird=- » Sonntag, 05. März 2006 11:28

Hi,
Abschneiden würde ich lassen. nach ner Zeit kommen dann die Fliegen...
Ich Dreh die Immer raus, so gut es geht. Manchmal muss man die aber auch raus brechen.

Grüße

Carsten
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de
tschetan
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag, 27. Dezember 2005 17:58

Beitrag von tschetan » Sonntag, 05. März 2006 16:31

Firebird, ich danke dir

also abdrehen - werde ich auch so machen
ich werde jetzt erst mal abwarten bis sie richtig groß sind und dann kann die Ernte beginnen :lol: :lol: :lol:
MfG tschetan
geer
Ehren - Member
Beiträge: 496
Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Wohnort: Werra-Suhl-Tal
Kontaktdaten:

Beitrag von geer » Donnerstag, 09. März 2006 20:48

Hallo,

jetzt sind sie Erntereif, mal sehen wie sie schmecken. :D

Bild

Bild


Viele Grüße

Gerhard
Benutzeravatar
Georg
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2006 21:08
Wohnort: Waakirchen

Beitrag von Georg » Freitag, 10. März 2006 18:15

Na dann wünsch ich dir mal guten Apettit - die sehen aber auch schmackhaft aus, die Dinger..

Mal ne Frage zur Freiland-Kultivierung von Champignons: Ist es auch möglich, diese auf Kuhmist und nicht Pferdemist auszusiedeln, oder ist der zu scharf?
Hilfe, HILFE; ein Mykophiler!!! So helft mir doch...
geer
Ehren - Member
Beiträge: 496
Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Wohnort: Werra-Suhl-Tal
Kontaktdaten:

Beitrag von geer » Freitag, 10. März 2006 20:30

Hallo Georg,

bei Kompostpilzen muss ich leider passen, da kenne ich mich nicht aus.
Wenn ich irgend einen Hinweis in meiner Literatur finde schreibe ich es dir.

Viele Grüße

Gerhard
Benutzeravatar
pilz-kultur
Ehren - Member
Beiträge: 571
Registriert: Sonntag, 18. September 2005 16:39
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von pilz-kultur » Freitag, 10. März 2006 20:53

..theoretisch würde der Champignon auch auf Kuhmist wachsen...nur hat man bis jetzt noch kein brauchbares Rezept gefunden , diesen zu fermentieren...versuchs doch mal mit Stroh ! :D

Walter
Benutzeravatar
Georg
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2006 21:08
Wohnort: Waakirchen

Beitrag von Georg » Freitag, 10. März 2006 22:08

Naja, ich versuch jetzt erstmal mir die nötigen Materialien für die Pilzzucht zu beschaffen, dauert also noch ein bisschen. Frag nur, weil wir zu Hause massig Kuhmist haben, aber Pferde? Kein einziges :roll:

Nochmal zum Thema Materialien: Wisst ihr zufällig, wo man günstig Bunsenbrenner übers Internet bekommt? Außerdem suche ich noch nach einer Glaspipette (im H202-Dokument wird eines verlangt) und kann mir darunter eher weniger vorstellen :? Ich kenn nur Pipetten aus Plastik, die man oben zusammendrücken und so die Flüssigkeit aufsaugen kann, wobei eine solche wohl nicht zum sterilisieren in heißen Wasser geeignet ist...
Hilfe, HILFE; ein Mykophiler!!! So helft mir doch...
Benutzeravatar
pilz-kultur
Ehren - Member
Beiträge: 571
Registriert: Sonntag, 18. September 2005 16:39
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von pilz-kultur » Samstag, 11. März 2006 19:52

Hi Georg,


..hatte meine Arme schon bis zu den Ellenbogen in Kuhsche.....u. Brut drunter gemischt....vergessen ! :wink:

Du könntest aber Fladen gut trocknen u. dann dem Stroh in kleinen Mengen beimischen !!!

Bunsenbrenner....nun in Baumärkten , bei Conrad ...ebay...da wirste sicher fündig werden ! :wink:

Pipette hab ich nie gebraucht(ausser jetzt um mir Nasentropfen einzufüllen :? )...also wieder ebay o. im Laborbedarf oder nimm aus Kunststoff u. lass sie halt vor Aktion in H2O2 desinfizieren !

Walter
tschetan
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag, 27. Dezember 2005 17:58

Beitrag von tschetan » Sonntag, 12. März 2006 11:13

habe gestern erstmalige eine Ernte eingefahren, waren 675 gramm - leider sind die Pilze nur an den Seiten gekommen und der Mittelteil bleibt leer.

Was mache ich falsch????
MfG tschetan
Benutzeravatar
AK_CCM
Foren - Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag, 13. Oktober 2005 14:17
Wohnort: Donauwörth, Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von AK_CCM » Sonntag, 12. März 2006 12:16

Hallo tschetan,

ob Du etwas falsch gemacht hast, kann ich nicht sagen, aber bei meiner Champi-Fertigkultur, die ich letztes Jahr im Keller stehen hatte, konnte ich beobachten, dass nach den ersten beiden Erntewellen nur noch an den Randbereichen Fruchtkörper gebildet wurden.
Ich interpretiere das mit dem Hexenkreis-Phänomen in freier Wildbahn: Das Myzel bildet vorwiegend an den Rändern Fruchtkörper aus und breitet sich dabei immer weiter aus, um neue Nahrungsquellen zu erschließen. Passen die Parameter, kann sich das Pilzfädengeflecht nach allen Seiten gleichmäßig ausbreiten, wodurch es dann die ringförmige Anhäufung von Fruchtkörpern kommt.
Ich könnte mir also vorstellen, dass das Myzel bei meiner Fertigkultur nach der zweiten Erntewelle noch die verbleibenden Randbereiche durchwachsen hat und eben dort Fk. gebildet hat, während die Mitte des Substrats bereits durchwachsen war.

Aber diese Theorie ist nur eine wage Vermutung - was meinen die Profis?

Gruß, Andreas
Entoloma.de – Rötlinge, Wiesenpilze und andere Schwammerln
https://www.entoloma.de/
Antworten

Zurück zu „Champignons“