Macrolepiota rachodes Safran Schirmling ?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Geier
Ehren - Member
Beiträge: 333
Registriert: Montag, 01. Mai 2006 19:17
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Macrolepiota rachodes Safran Schirmling ?

Beitrag von Geier » Sonntag, 17. Dezember 2006 12:11

Hallo

Ich hatte vor gut drei Wochen tolle Safranschirmlinge im Wald gefunden und dabei festgestellt, daß eine 10cm dicke Laubschicht völlig mit Myzel durchwachsen war.

Bild

Auch an den Knollen war sehr viel Myzel und ich habe einfach mal welche mitgenommen und in mein Kaffee Gemisch geteckt.

Bild

Bild

Was toll ist es will weiterwachsen :lol:
Ich dachte bisher der ließe sich nicht kultivieren?
Jemand hatte ddoch mal hier was mit Parasolen versucht. Was ist denn daraus geworden?
Wenn ich nochmal an der Stelle vorbei komme, werde ich mir noch was zum Experementieren mitnehmen.
Kann halt nicht anders :lol:

Gruß
Roland
Pils kann man nicht klonen.
Benutzeravatar
geriull
Site Admin
Beiträge: 460
Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)

Beitrag von geriull » Dienstag, 19. Dezember 2006 20:06

Hallo Roland!

Ich wars! :D :D

Habe Parasolmycel in Kultur und auch bereits an geeigneten Stellen in verschiedenen Gärten selbst hergestellte Brut vergraben!!

Mal sehen was nächstes Jahr daraus wird!


Liebe Grüße!

Geri
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!
Geier
Ehren - Member
Beiträge: 333
Registriert: Montag, 01. Mai 2006 19:17
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von Geier » Mittwoch, 20. Dezember 2006 19:05

Hi geriull

Ich habe mich gestern nochmal mit Myzel eingedeckt. :D

Will ja nicht einen Raubbau betreiben und habe nun 5 Gläser und zwei 3l Beutel damit beimpft.
Verschiedene Substrate. Verrate ich noch nicht. :lol:

Bild

Bild

Nun muss ich warten.

Roland
Pils kann man nicht klonen.
Geier
Ehren - Member
Beiträge: 333
Registriert: Montag, 01. Mai 2006 19:17
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von Geier » Dienstag, 02. Januar 2007 15:43

Hallo Leute

Mal ein kleines Zwischenergebnis.

Der erscheint recht scnlellwüchsig bei Wohnzimmertehmperatur. Kein Glas und keine Tüte hat Konties obwohl ich nix sterielisiert habe.
Die Tüten stehen im warmen Keller bei c.a. 16°c und die Gläser in meinem Pflanzenschränken im Wohnzimmer bei etwar 22°-24°c.

Bild

Bild

Bild

Muss mal an meiner indoor Fotografie arbeiten. Sorry.

Roland
Pils kann man nicht klonen.
Benutzeravatar
Oliver
Ehren - Member
Beiträge: 225
Registriert: Dienstag, 21. September 2004 12:44
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Oliver » Freitag, 19. Januar 2007 11:27

Na Geri :D

geriull hat geschrieben: Habe Parasolmycel in Kultur und auch bereits an geeigneten Stellen in verschiedenen Gärten selbst hergestellte Brut vergraben!!

Mal sehen was nächstes Jahr daraus wird!
Haste das schon mal gesehen?
http://www.pilzshop.de/Fertigkulturen-f ... ::122.html
Wird dort verkauft, als wärs ne Sensation. Dabei ist das ein alter Hut. 39 Tacken dafür, wofür eigentlich??? Mycelvermehrung vom Parasol ist ja nicht schwieriger als wie vom Champignon und Co. auch.

Die Schwierigkeit liegt beim Fruchten unter konrollierten Bedingungen. Das ist wohl nur ein Mal in einem Labor passiert.


Viele Grüße
Oliver
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer! Lieber Schwalbe fahren, als Fuß gehen!
Geier
Ehren - Member
Beiträge: 333
Registriert: Montag, 01. Mai 2006 19:17
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von Geier » Freitag, 19. Januar 2007 17:03

Hi Oliver

Das ist ja stark :shock: 39 Tacken!

Na meine Beutel wachsen gut und ich glaube ich werde die auch im Garten versenken aber garantiert nicht mit Torf abdecken.

Ausserdem habe ich Safrans sogar noch im Dezember gefunden.
Wenn ich die Brut in mein Frühbeet packe kann ich die Ernte vielleicht auch verlängern.

Roland
Pils kann man nicht klonen.
Benutzeravatar
geriull
Site Admin
Beiträge: 460
Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)

Beitrag von geriull » Sonntag, 21. Januar 2007 01:06

Hallo Leute!

Wahnsinn, was die für die Parasol Kulturen verlangen.

Ich kann bestätigen, das die wie die Sau schnell wachsen. Sowohl in der Petri auf Hunde oder MeA, als auch in meinen Gersten-Getreide-Pferdemisterde Brutgläsern.

Habe davon noch 2 Stück vom Sommer in meiner Wohnung herumstehen, werden aber denke ich, nicht mehr verwendet werden können. Obwohl, eingraben werde ich sie im Frühjahr auf jeden Fall.
Wachstum des Mycels in der Gersten-Erdebrut ist schneller als der Champignon.
Bin sehr gespannt ob die Auswilderung in den Gärten funktioniert hat.

Vielleicht gibts ja schon Ende Mai, Anfang Juni Ergebnisse, da der Parasol den ich geklont habe komischerweise voriges Jahr Anfang Juni gewachsen ist. Lag wahrscheinlich an der kühlen Witterung voriges Jahr zu dieser Zeit.
Mal sehen was geht. Sollte er tatsächlich auch heuer zu dieser Zeit fruchten wäre es eine Sensation, dann kriegt ihr alle Mycel von mir! :D :D

Liebe Grüße!

Geri
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!
Benutzeravatar
Oliver
Ehren - Member
Beiträge: 225
Registriert: Dienstag, 21. September 2004 12:44
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Oliver » Montag, 22. Januar 2007 08:54

Hallo zusammen,

den Parasol in der Wohnung zum Fruchten zu bringen, war bisher immer mein Traum. Leider habe ich ihn etwas aus den Augen verloren :roll:

Das ist immer doch DIE Herausforderung unseres Jahrhunderts!

Viele Grüße
Oliver
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer! Lieber Schwalbe fahren, als Fuß gehen!
schopfmorchel
Foren - Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mittwoch, 21. November 2007 15:38
Wohnort: Salzburg

Beitrag von schopfmorchel » Samstag, 09. Februar 2008 17:27

Hallo,
also ich hab mir im Sehrspätherbst noch Safranschirme unterm Schnee ausgegraben, geklont und auf Körner angesetzt, an und für sich wächst das so zu meiner Zufriedenheit vor sich hin, jetzt ist halt die Frage auf was für ein Substrat ich das geben kann und soll?
Das naheliegenste wäre natürlich Pferdemist und Stroh wie beim Parasol,
doch dann wirds statt dem Safranschirmling, möglicherweise die Variation Kompostschirmling.
Was meint Ihr?
Der soll ja giftig sein..... wovon ich allerdings noch nichts bemerkt habe, da ich die ersten "Safranschirmlinge" die ich gegessen hatte auf einem Komposthaufen gefunden hatte.
Oder sind es speziell empfindliche Personen die darauf reagieren.
Andererseits sind eben Safranschirmlinge auch manchen Menschen unbekömmlich.

Soll ich ganz frischen Pferdemist mit frisch eingeweichten Strohpeletts vermischen und Autoklavieren?
Und dann falls es im Herbst fruchtet einen Selbstversuch starten?

Ulrich
Antworten

Zurück zu „Parasol/Safranschirmling“