Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

ABMkoch
Pilzfreak
Beiträge: 131
Registriert: Montag, 13. Dezember 2010 21:03

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von ABMkoch » Samstag, 18. Januar 2020 09:28

Die Kulturen habe ich am Mittwoch versendet. Einige sollten auch bereits angekommen sein.

DIe Kultur sollte jetzt kontaminationsfrei sein. Falls nicht könnt ihr euch nochmal melden.

Aktuell ist die Kultur auf einem mit Gellan gelierten (das ist viel klarer als Agar) & wenig reichhhaltigen Medium. D.h. die Kultur wächst auf dem Medium relativ langsam und es können sich später Einziehungen entwickeln (so wie man es von Schimmel auf Agar kennt). Letzteres liegt (vermute ich) daran, dass der Pilz lokal das Magnesium aufnimmt und so das Gellan aufweicht. Die S. crispa Kultur macht das besonders extrem. Auf mit Agar gelierten Nährböden passiert das aber nicht.

Viel Erfolg mit den Kulturen!
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von malda » Samstag, 18. Januar 2020 11:05

Petri ist heute schon angekommen, vielen Dank! Sobald es was zur Glucke zu berichten gibt schreib ich natürlich ins Forum. :D
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 307
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von ohkw » Dienstag, 21. Januar 2020 16:02

Päckchen kam heute an. Vielen herzlichen Dank nochmal.
Gibt's irgendwelche Empfehlungen für die Zusammensetzung von Nährböden?
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1238
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 21. Januar 2020 21:26

Ich bin ziemlich unentschlossen was ich anstellen soll. Nicht dass die Möglichkeiten unendlich wären... Mit Fichtensägemehl und äh. ..
Vielleicht 2-3 Petris mit normalem MEA nur als Sicherheit. ..
Und dann halt ein paar kleine Gläser:
1. Weizen ... wie bringe ich den pH runter? Zitronensaft? Vielleicht ins Weizeneinweichwasser einen Spritzer?
2. Weizen mit einer Brise Fichtensägemehl
3. äh
4. irgendwas verrücktes noch...
5. äh

Tja Fichtensägemehl ist so meine einzige Option auch als Substrat. ... Wenn es denn soweit kommt. Oder eben Buchensägemehl. .. Aber wie ph wert runterzuschrauben? Sollte man was zum fermentieren ansetzen? Dann ist es sauer... Ist es das nach dem DKT auch noch?
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1238
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 22. Januar 2020 10:02

soeben angekommen, Danke Koch! Die Post hatte meinen Umschlag geöffnet... Also kann der Drogenhandel weiter gehen :twisted:

Diese Baby Petri muss ich mir gut einteilen. Die besten Chancen werde ich wohl haben wenn ich so viele Petris wie möglich anlege....
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 199
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von GrafDracula » Mittwoch, 22. Januar 2020 12:36

mariapilz hat geschrieben:
Dienstag, 21. Januar 2020 21:26
wie bringe ich den pH runter?
Ähh ...mit Salzsäure!

Die hat nen PH-Wert von 0. Hab mir welche in der Apotheke gekauft ... man sollte halt nru wissen was man macht und wie man damit umgehen sollte ... "Erst das Wasser dann die Säure, sonst passiert das Ungeheure!"

Wenn ich auf nen halben Liter Wasser 1 Tropfen von der gekauften 20%igen Salzsäure hineingebe, sinkt der PH-Wert von 7 auf 5 ... die kann man also nur verdünnt verwenden ... funktioniert dann aber sehr zuverlässig.

PH-Wert anheben geht übrigens sehr zuverlässig mit dem Gegenpol ... mit Natronlauge, halt auch wieder nur verdünnt :)
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 538
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von kornpilz » Donnerstag, 23. Januar 2020 13:48

Heute hat mir auch ein packet erreicht :D sehr geil.

Ich denke ich lass sie noch paar Tage wachsen und werde dann erst mal ein paar petris Gießen.

Freue mich echt. Herzlichen Dank. Das Projekt glucke kann starten.
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 307
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von ohkw » Sonntag, 26. Januar 2020 18:31

Hier ein wenig Lesestoff zur Glucke:

https://www.scirp.org/journal/PaperInfo ... erID=45250

einfach das pdf runterladen.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 538
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von kornpilz » Sonntag, 26. Januar 2020 23:56

ohkw hat geschrieben:
Sonntag, 26. Januar 2020 18:31
Hier ein wenig Lesestoff zur Glucke:

https://www.scirp.org/journal/PaperInfo ... erID=45250

einfach das pdf runterladen.
Top danke
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 307
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von ohkw » Samstag, 01. Februar 2020 10:18

In dem paper wird ja beschrieben, dass die Glucke nur auf Glukose/Fruktose gut wächst. Auf meinen Platten bestätigt sich das gerade.
Habe Malz-Extrakt (20g/L), Hefe-Pepton Agar verwendet. Das Myzel auf dem Gel-stück von Kochs Platten ist durch die Diffusion der Aminosäuren etc. zwar angeregt worden, greift aber nicht auf den eigentlichen Agar über. Sieht irgendwie aus wie Schneebälle auf einer Glasplatte...
DSC_0208re.jpg

Zum Vergleich ein Bild von zeitgleich angelegten Platten mit Knoblauchschwindling:
DSC_0209re.jpg
Habe mir jetzt mal ein kg Glukosepulver kommen lassen und plane neuen Ager mit Glukose (15g/L) Malzextrakt (5g/L) zu gießen. Malzextrakt deshalb weil es offenbar den pH-Wert schön puffert und natürlich neben diversen Zuckern auch noch andere Vitamine und Spurenelemente enthalten sollte, die vllt. in der Hefe nicht drin sind... Habe da keine exakten Nährwerttabellen im Kopf ^^
Allerdings blicke ich auf eine höllisch stressige nächste Woche und weiß nicht wann ich dazu kommen werde.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1238
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 05. Februar 2020 08:32

habe heute mal ein Foto von der Petri ( 5 cm Durchmesser) vom koch gemacht um das Aussehen festzuhalten.
20200205_080945-1.jpg
bald ist es bei mir auch soweit.

Ich finde es ist ein deutlicher Unterschied zwischen deinen Fotos - ohkw (stell dann bitte noch ein Foto rein, wenn das Wachstum fortgeschrittenen ist)
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 307
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 05. Februar 2020 08:44

Interessantes timing. Hatte eben vor aktuelle Bilder hochzuladen ;)

Die Glucke breitet sich jetzt auch auf den Agar aus. Myzel wächst langsam, aber sehr dicht. Passt dazu dass sie die Kohlenstoffquelle schlecht erschließen kann, aber ausreichend Aminosäuren etc. zur Verfügung hat. Im Hintergrund ist die ABM-Koch Petri zu sehen, meine Petris sind da vergleichsweise groß ^^
DSC_0213re.jpg
Im Vergleich dazu die Knoblauchschwindling Petries, die ich zeitgleich beimpft habe.
DSC_0214re.jpg

Die Glukose basierten Petries habe ich bereits gegossen. Werde bei Zeiten beimpfen und dann wächst das hoffentlich flotter.
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von malda » Mittwoch, 05. Februar 2020 19:46

Sieht gut aus bei Dir und so schön dicht! Bei mir ist das deutlich „dünner“ (MEA + Bierhefe + Traubenzucker) und seeehr langsam... aber ich bin ja schon froh dass sie überhaupt wächst ... erst einmal :D
Dateianhänge
IMG_20200205_193305.jpg
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 307
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 05. Februar 2020 20:39

Malzextrakt 20g/l
Pepton 3g/L
Hefe 3g/L
Monokaliumphosphat 1g/L
Magnesiumsulfat 0.5g/L
Calciumcarbonat 0.5g/L
Spuren von Zinkpicolinat

Relativ unspezifisch bzw. wachsen da natürlich auch ziemlich viele Kontis ausgezeichnet drauf.
malda
Ehren - Member
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Hatte jemand schon Mal Erfolg mit einer Glucke ?

Beitrag von malda » Donnerstag, 06. Februar 2020 07:56

ohkw hat geschrieben:
Mittwoch, 05. Februar 2020 20:39
Malzextrakt 20g/l
Pepton 3g/L
Hefe 3g/L
Monokaliumphosphat 1g/L
Magnesiumsulfat 0.5g/L
Calciumcarbonat 0.5g/L
Spuren von Zinkpicolinat

Spuren von Zinkpicolinat ???
(erinnert mich irgendwie an Sternanis... :wink: )

Aber auf normalem MEA wächst sie auch, wenn auch langsamer.
Antworten

Zurück zu „Krause Glucke“