Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von ohkw » Sonntag, 25. Februar 2018 18:22

Hallo Forencommunity. Ich habe mich schon eine Weile für das Thema Pilzzucht interessiert und bin nun dabei mich da auch einmal drüber zu trauen.
Starten will ich mit Pioppino Substratbrut von Pilzmännchen.

Soweit ich das bisher verstanden habe, lässt man auf der Substratbrut noch nichts fruchten, sondern benutzt die nur um das Fruchtungssubstrat anzuimpfen.

Für das Fruchtungssubstrat habe ich mir Buchenholz Chips und Weizenkleie besorgt die ich mit etwas Blähton zusammenmischen will.
Dafür gedenke ich die Holzchips einzuweichen, das Ganze dann zusammen zu mischen und in 3L Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss zu füllen um es im Druckkochtopf zu sterilisieren.

Geht das mit solchen Beuteln überhaupt, oder benötigt man unbedingt welche mit Mikrofilter?

Falls ja, würde ich diese Beutel dann mit etwas "Substrat" von der Substratbrut animpfen. Steriles Besteck neben der Gasflamme vorsichtig öffnen und etwas vom Substrat in die Beutel geben und wieder verschließen.

Wächst das im geschlossenen Beutel eigentlich durch, oder benötigt das in irgendeiner Form Luftzufuhr?

Wenn man die durchwachsene Kultur im Beutel zum Fruchten bringen will, reicht es doch aus den Beutel einzuschneiden und das Ganze bei ausreichender Luftfeuchtigkeit (Zimmergewächshaus) stehen zu lassen, oder?

Meine letzte Frage betrifft das Erzeugen neuer Kulturen über Sporenabdrücke. Ich dachte daran Sporenabdrücke auf steriler Alufolie anzufertigen. Kommt man über Sporen eigentlich auch ohne Ausplatieren auf Agarplatten aus?
Ich hätte daran gedacht entweder Sporen direkt via steriler Skalpellspitze in einen neuen Kulturbeutel zu überführen, oder eine Sporenspritze anzufertigen und dann damit Kulturbeutel direkt anzuimpfen. ist das realistisch oder kriegt man ohne Selektion über Agarplatte damit zu 100% Kontaminationen rein?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
LG
Stefan
wababuba
Neuling
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag, 09. Januar 2018 10:51
Wohnort: im Süden

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von wababuba » Sonntag, 25. Februar 2018 21:01

Guten Abend,

Alle fragen kann ich dir nicht beantworten, da gibt es hier im Forum ja noch Profis, aber zum Teil hab ich Antworten unten eingefügt.
ohkw hat geschrieben:Hallo Forencommunity. Ich habe mich schon eine Weile für das Thema Pilzzucht interessiert und bin nun dabei mich da auch einmal drüber zu trauen.
Starten will ich mit Pioppino Substratbrut von Pilzmännchen.

Soweit ich das bisher verstanden habe, lässt man auf der Substratbrut noch nichts fruchten, sondern benutzt die nur um das Fruchtungssubstrat anzuimpfen.

richtig

Für das Fruchtungssubstrat habe ich mir Buchenholz Chips und Weizenkleie besorgt die ich mit etwas Blähton zusammenmischen will.
Dafür gedenke ich die Holzchips einzuweichen, das Ganze dann zusammen zu mischen und in 3L Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss zu füllen um es im Druckkochtopf zu sterilisieren.

Die Gefrierbeutel werden das sterilisieren aller Voraussicht nicht überleben da die nicht so viel Hitze ertragen. Anstatt Blähton würde ich zu den Chips noch Sägemehl mischen

Geht das mit solchen Beuteln überhaupt, oder benötigt man unbedingt welche mit Mikrofilter?

Irgend ein Filter braucht es, der Pilz sollte etwas atmen können wenn auch nur wenig während der durwachsphase.

Falls ja, würde ich diese Beutel dann mit etwas "Substrat" von der Substratbrut animpfen. Steriles Besteck neben der Gasflamme vorsichtig öffnen und etwas vom Substrat in die Beutel geben und wieder verschließen.

sollte gehen

Wächst das im geschlossenen Beutel eigentlich durch, oder benötigt das in irgendeiner Form Luftzufuhr?

siehe oben

Wenn man die durchwachsene Kultur im Beutel zum Fruchten bringen will, reicht es doch aus den Beutel einzuschneiden und das Ganze bei ausreichender Luftfeuchtigkeit (Zimmergewächshaus) stehen zu lassen, oder?

bei dem Punkt bin ich gerade auch noch nicht weiter und die Antworten der Pofis interessieren mich auch

Meine letzte Frage betrifft das Erzeugen neuer Kulturen über Sporenabdrücke. Ich dachte daran Sporenabdrücke auf steriler Alufolie anzufertigen. Kommt man über Sporen eigentlich auch ohne Ausplatieren auf Agarplatten aus?
Ich hätte daran gedacht entweder Sporen direkt via steriler Skalpellspitze in einen neuen Kulturbeutel zu überführen, oder eine Sporenspritze anzufertigen und dann damit Kulturbeutel direkt anzuimpfen. ist das realistisch oder kriegt man ohne Selektion über Agarplatte damit zu 100% Kontaminationen rein?

Das geht theoretisch schon, aber es ist immer besser einen monoklonalen Stamm über Agarplatten zu selektieren. Erstens sieht man so schneller ob es kontaminiert ist und kann zudem einen schnellwüchsigen Stamm aussuchen. Zweitens, wenn man von einer Agarplatte einen Beutel oder besser erstmal ein Glas animpft wächst das Mycel gleich los, Sporen brauchen immer ein paar Tage und in der Zeit könnten auch unerwünschte Kandidaten loslegen welche dann im Mikrobiologischen Keinkrieg einen Vorteil haben. Arbeitet man wirklich 100% Steril sollte es doch klappen aber eben, das Risiko ist viel größer das Kontaminationen eine Chance haben

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
LG
Stefan
Palladrium
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 20. November 2017 20:01

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von Palladrium » Mittwoch, 28. Februar 2018 19:10

Hallo,

den Blähton könntest du weglassen. Auf den richtigen Wassergehalt achten (beim zusammendrücken der Buchenchips sollte kein Wasser austreten), im Zweifel auf der trockenen Seite bleiben. Der Pilz braucht natürlich Sauerstoff um zu wachsen. Für den Anfang würde ich dir auf jeden Fall raten, ohne Weizenkleie zu arbeiten, das vereinfacht vieles. Buchenchips mit der richtigen Menge kochend heißem Wasser übergiesen, abkühlen, Substratbrut reinmischen und in den Beutel ca 10 kleie Löcher stechen.
Falls du genügend Substratbrut hast, kannst du ja beides ausprobieren, also einmal 100% Buchenchips und einmal 80/20 Buchenchips/Weizenkleie. Mit Weizenkleie musst du auf jeden Fall steril arbeiten. Also am besten die dafür geeigneten Beutel gleich mitkaufen. Deine Gefrierbeutel sind wahrscheinlich aus PET und somit nicht kochfest, und eine sterile Belüftung kriegst du damit auch nicht vernünftig hin. Die Fruchtung im Zimmergewächshaus wie du sie beschrieben hast klappt, wichtig sind 90% Luftfeuchte, 12-17°C, etwas Licht (dass man noch Lesen könnte) und die Luft im Zimmergewächshaus muss ca 4 mal pro Stunde wechseln.
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von _Hatti_ » Mittwoch, 28. Februar 2018 22:58

Hallo ohkw,
herzlich willkommen :D

Da hast Du dir gleich, mit den, schwersten Pilz zum Züchten auserkoren :roll:
Du solltest dir die Beiträge unter Pioppino durchlesen, da findest du alles gut erklärt. Teilweise auch mit sehr guten Fotos belegt.
Wie gesagt der der Pio is nicht einfach für den Abfang.

lg
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 28. Februar 2018 23:23

Nun, habe heute 2 Beutel mit je ca. 5L Buchenchips und Weizenkleie angeimpft.
Dafür hab ich die Holzchips einige Stunden in Wasser eingeweicht, dann via Nudelsieb vom überschüssigen Wasser befreit und die Kleie untergemischt.
Statt Gefrierbeutel wurde es vorerst mal der Toppits Bratschlauch den ich an einer Seite zusammengedreht und mit Klebeband abgebunden habe. Andere Seite eingerollt und mit Büroklammern fixiert.
Beide Beutel 50 Minuten im Druckkochtopf sterilisiert. Die werden teilweise recht trocken dabei. Die obersten Holzchips zumindest.
Angeimpft habe ich das Ganze neben einer Gasflamme, damit beim vorsichtigen Öffnen der Tüte bzw. des Substratkübel möglichst keine Kontamination mit dem Luftstaub reinkommt. Dazu habe ich einen Esslöffel in der Gasflamme heißgemacht und einen guten Löffel der Substratbrut in die Tüte geschaufelt und beide Behältnisse gleich wieder zugemacht.
So wie ich es in den Mikrobiologie und Bakteriologie Laboren die ich gemacht hab halt gelernt habe. Bin zwar keine Laborkraft aber zumindest hab ich im Studium ein bisserl was gemacht.
Bin gespannt ob das anwächst.
Der Stamm von Pilzmännchen scheint ja recht wärmeliebend zu sein, da die für ihre Kulturen beschreiben, dass die von 20-25°C am besten fruchten.

Was macht den Pioppino eigentlich so zickig? Die Holz-Besiedeler müssten ja eigentlich so halbwegs handhabbar sein, da das "Medium" Holz etwas spezieller ist, sodass nicht jeder Keim da gut drauf wächst. Also sicher Dankbarer als irgendwas Stärke-basierendes oder so.
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von _Hatti_ » Mittwoch, 28. Februar 2018 23:49

Kurze Frage liest du dir auch die Antworten durch?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 01. März 2018 00:27

Ja, schon.
Der Tipp die Kleie weg zulassen kam leider ein paar Stunden zu spät.
Hab mich auch bereits durch die Pioppino Threads im Forum gelesen.
Kenne mich aber logischerweise in der kurzen Zeit nicht mit der ganzen Materie der Pilzzucht aus. Somit fehlt mir der background um es "auf den Punkt" zu bringen was diesen Pilz scheinbar schwieriger macht.
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von _Hatti_ » Montag, 05. März 2018 12:48

Ja geht mir auch so, versuche nun schon eine Weile auf Marias Standart zu kommen.
Aber ich denke dat dauert noch ne Weile bis es soweit ist :wink: .
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1126
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 06. März 2018 11:08

Danke für die Blumen "Mr. schöne Auster". Habe ich nicht verdient. Wenn du so viel zeit mit den pilzen verbringen würdest wie ich...
bin nur hartnäckig und ausdauernd.
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von ohkw » Dienstag, 06. März 2018 18:11

So, der erste Versuch ist wie zu erwarten in die Hose gegangen. Wobei nicht die Kleie das Problem zu sein scheint, sondern das Holz, das nicht ordentlich steril zu bekommen ist.
Wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob es wirklich Schimmel ist der da wächst, aber ich denke schon.

Für den nächsten Anlauf habe ich mir Polypropylen-Eimer bestellt: Solche hier: https://www.packari.com/Power-Suche/Kun ... uegel.html
Als Filter, will ich in die Deckel Zigarrettenfilter einbauen. Loch mit glühendem Draht reinschmelzen und Zigarettenfilter reinstecken.

Substrat wird diesmal eingeweichtes Pressholzbricket aus dem Supermarkt, wenig Kleie (10%) und etwas Calciumcarbonat in Form von Schlämmkreide (98% reiner Kalk).
Holz 24h einweichen. Substrat abmischen. Eine Runde Druckkochtopf (2h), 24h warten. zweite Runde Druckkochtopf (2h). Abkühlen, dann steril Animpfen. Ausgeglühter Löffel neben der Gasflamme, mit Spritus desinzifzierte Arbeitsplatte.
Soweit der Plan.

Sollte doch hinzubekommen sein, dass diesmal das richtige wächst, oder was meint ihr?
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 367
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von Wurstpelle » Mittwoch, 07. März 2018 06:34

ich hab mir nun mal neue pio brut bestellt...

:? hab nix mehr alles grün geworden

wer ein bissel brut übrig hat????

kann da mal einer mit testen was die so zur Orchideen erde aus kokos sagen???

ich teste gerade mit einer auster und der scheint es zu schmecken
bilder folgen


grüsse :wink:
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von _Hatti_ » Mittwoch, 07. März 2018 06:41

Moins,

@maria,
da hat so jeder seinen Favoriten :lol:

@ohkw,
hat dein Druckkochtopf eine Temperaturanzeige? Also weißt du bei wieviel Grad du da versuchst zu sterilisieren?
Solltest du die nötige Temperatur nicht erreichen, wären die vier Stunden Strom raushauen für die Katz, also meiner Meinung nach :roll:
Und schau dir auch mal Wurstpelle seine Piosubstrate an, die werden bei ihm auch immer was.
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 07. März 2018 08:03

117°C schafft das Teil. Die 121 eines Autoklaven oder amerikanischen Modells wären natürlich besser, aber die 4°C Unterschied sollte man doch mit etwas mehr Dauer und doppeltem Durchlauf irgendwie kompensieren können.
Ich glaub, dass die relativ groben Buchenchips die ich da hatte einfach suboptimal waren. Der vermeintliche Schimmel wächst nämlich direkt aus den Chips. Bin mir aber nicht 100% sicher. Das Pioppino Myzel hat auch relativ lange gebraucht bis es sich angefangen hat auszubreiten. Ich werde mal sehen ob ich ein halbwegs brauchbares Photo zusammenbringe.

Die Chips waren diese hier:
https://www.amazon.de/Axtschlag-Räucher ... hips+Buche

Der Topf den ich verwende ist dieser hier:
https://www.amazon.de/Tefal-P2530738-Sc ... dpSrc=srch

Hättest du eventuell einen Link für die besagten Substrate von Wurstpelle? Habe mit SUchfunktion und im Pioppino Unterforum auf die Schnelle nicht gefunden was du meinst.

Ich hoffe es ist kein Problem hier amazon zu verlinken. Soll jedenfals keine Werbung sein ^^

Danke für die Ratschläge übrigends.
wababuba
Neuling
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag, 09. Januar 2018 10:51
Wohnort: im Süden

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von wababuba » Mittwoch, 07. März 2018 08:59

Ich sterilisiere auch nur in einem Druckkochtopf der 0.8 Bar schafft. Bis jetzt hatte ich wenig Probleme aber ich koche lieber länger als kürzer sprich mindestens 2h eher 3h.
Nachdem mein erster versuch mit bestellter Brut weiter zu Impfen nicht geklappt hat habe ich mir einen fertigen Block gekauft der inzwischen schön ausschaut. Ich werde von den Pilzen Sporenabrücke machen, versuchen zu Klonen und auf ein neues...viel Glück euch allen
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Pioppino Anfänger Zuchstart Fragen

Beitrag von ohkw » Mittwoch, 07. März 2018 09:27

Wow, der sieht top aus.
Wenn 2-3h klappt bin ich guter Dinge, dass ich das im zweiten Anlauf besser hinbekomme. Habe im ersten Anlauf nur 1h sterilisiert was bei 117°C wohl zu wenig sein dürfte. Vor allem da es 5 Liter Substrat pro Beutel waren.
Antworten

Zurück zu „Pioppino“