Trichoderma und Glomus Mykorrhiza-Arten

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Trichoderma und Glomus Mykorrhiza-Arten

Beitrag von kornpilz » Dienstag, 12. März 2019 12:11

Sehr geil !
Top freut mich für dich ! :!:

Sehr interessant , und wie bist du jetzt genau vorgegangen . Und wie verarbeitet du das mycel jetzt ? Trocknen und ab in den Blumentopf?
Ich finde das Thema düngen ohne Dünger mega interessant. Also eben , was ist ein guter Kompost und welche Pilze Brauch ein guter Boden bzw welche Unterschiede bevorzugen Pflanzen.
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Trichoderma und Glomus Mykorrhiza-Arten

Beitrag von BKY » Dienstag, 12. März 2019 19:50

Ich habe das Trichoderma Produkt (Talkum Puder mit Sporen) direkt auf halb gekochten Reis gestreut.
Der Reis wurde im DDKT sterilisiert und dann das Pulver draufgetan und etwas durchmischt aber nur leicht.

Bei einem von drei Beuteln hat es nicht geklappt, bzw. das Trichoderma Myzel ist nur an einer Stelle gewachsen und es war zusätzlich anderer Schimmel im Reis bzw. auch noch Hefe.

Ich hatte glück und hatte einen kleinen Beutel in dem keine Kontamination war und da hatte das Trichoderma Myzel gleich Sporen gebildet. Ich habe den Reis dann durchmischt im Beutel und die Sporen haben den kompletten Reis schwarz gefärbt. Ein paar Tage später war der komplette Reis durchwachsen und es war alles schön dunkel.

Diesen Beutel habe ich in unsterilen neuen Reis geschüttet und der ist jetzt schön durchwachsen. Leider bilden sich nur an manchen Stellen Sporen, was mein derzeitiges Problem ist.
Es wäre theoretisch möglich das Myzel zu zerkleinern und frisch zu benutzen. Also quasi wie Körnerbrut.

Es wäre allerdings geplant den kompletten mit Sporen überwachsenen Reis zum trocknen zu legen und dann die getrockneten Körner mit einem Mixer zu feinem Puder zu zermahlen.
Anschließend wird das Pulver mit Talkum vermischt und ich hätte eine schöne Menge. So wird das auch Industriell gemacht.

Ich habe übrigens eine UV Lampe gefunden und diese steht momentan über dem Beutel.

Das getrocknete Myzel wird absterben denke ich. Ich brauche also die Sporen.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Trichoderma und Glomus Mykorrhiza-Arten

Beitrag von kornpilz » Mittwoch, 13. März 2019 09:14

Gute Arbeit! Ich habe letztes in YouTube einen Engländer gesehen der reis und Nylonstrümpfe vergräbt um somit an mykorizza zu kommen.


Deine Technik hört sich schon sehr gut! Hilft die UV Lampe den ?

Wie züchten den die Profis bei den man so bestellen kann?
Ich hab ein Produkt gesehen big white heißt es glaub ich , das Produkt hat wenn es mich nicht täuscht 10 verschiedene Pilze
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Trichoderma und Glomus Mykorrhiza-Arten

Beitrag von BKY » Mittwoch, 13. März 2019 10:51

Ich habe hier am Anfang ein Video aus Indien eingefügt. So gehts mit Trichoderma Arten.

Die Leute bei INOQ zB. machen das so dass sie ca. 36 verschiene Wirtspflanzen in Gewächshäusern in Beeten wachsen lassen und dort vermehrt sich die Mykorrhiza auf natürliche Weise.
Das Substrat wird dann gesiebt und so verkauft. Es enthält Torf und Vulkangestein. Funktioniert ziemlich gut das INOQ Hobby.

Das wäre auch für einen Laien machbar. Man nimmt dafür Sudangras soweit ich mich erinnern kann. Es gibt aber noch genug andere Wirtspflanzen.

Bei den Arten Glomus geht das mit der Körnerbrut halt nicht weil die lebende Wurzeln brauchen. Geht in vitro nur mit Root Organ Culture wie weiter oben im Thread beschrieben.

Hat mir alles der Herr von INOQ erklärt. Der jetzt leider nicht mehr dort arbeitet.

Ich habe den Verdacht das meine UV-Lampe gar keine ist. Sondern nur eine Blaue Glühbirne.
Evlt. schau ich noch nach einer besseren. Ich denke etwas hilft es. Aber leider ist noch viel zu viel weiss im Beutel.
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Trichoderma und Glomus Mykorrhiza-Arten

Beitrag von BKY » Mittwoch, 13. März 2019 18:47

Leider fängt der Beutel jetzt schon wieder zu stinken an. Ich habe mir heute extra eine UV Lampe gekauft. Der mit Sporen bewachsene Teil liegt jetzt zerstückelt an der Luft.
Es sieht genau so aus wie KS Myzel /Körnerbrut. Ich hoffe da bilden sich noch ein paar Sporen. Ansonsten werd ich den Teil einfach mal weiterverarbeiten und hoffe darauf dass der Rest noch Sporen bildet.
Antworten

Zurück zu „Mykorrhizapilze“