Igel gefunden und Klonversuch

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Fungustl
Neuling
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch, 25. August 2010 08:53

Igel gefunden und Klonversuch

Beitrag von Fungustl » Montag, 04. Oktober 2010 08:37

Hallo!

Vorgestern habe ich beim Pilzesuchen meinen ersten wildwachsenden Igel gefunden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass er auf einem alten Fichtenstamm gewachsen ist.
Was ich bis jetzt gelesen habe, sollte er bevorzugt auf Laubholz wachen :?:
Ich hab ihn natürlich mitgenommen und zu Hause versucht zu klonen.
3 größere Stücke habe ich auf sterilisierte Holzpellets gelegt, 4 Stücken in kleine Phiolen auf MEA (meine kleine Genreserve) und 6 Stücken habe ich versucht in Honigwasser als Fümy zu ziehen.
Mal schauen was dabei rauskommt.
Bei der Glucke habe ich so unterschiedliche Erfahrungen gemacht mit Schimmel und so, aber noch lebt sie. Also daumendrücken :| :!:
Ich bin auch schwer am überlegen, ob ich mir nicht auch noch den Stamm hole, wo ich den Igel gefunden habe, dann spare ich mir das Impfen.

l.g.

Martin
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Igel gefunden und Klonversuch

Beitrag von Mycelio » Montag, 04. Oktober 2010 15:45

Hallo Martin,

viel Glück damit. Leider sind Igel meist stark von Mikroben besiedelt. Profis schwören darauf, die Klonstücke unter Agar zu legen, also nach dem Beimpfen die Petrischale umdrehen und auf den Tisch hauen, oder nochmal heißen Agar drübergießen, was das Mycel überlebt. Sobald dann ein paar Hyphen oben rauskommen, kann man überimpfen.

Gruß, Carsten
Antworten

Zurück zu „Stachelbärte“