Nelkenschwindling 2021

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von GrafDracula » Montag, 19. Juli 2021 07:15

Mycelio hat geschrieben:
Freitag, 16. Juli 2021 23:06
Nelkenschwindlingsporen sollten aber recht einfach keimen
Also ich hatte vor 2 Jahren mal welche gesammelt und nen Sporenabdruck gemacht und bei mehreren Keimversuchen auf 2%igem Malz-Agar ist da auch nach 2 Wochen nie etwas gekeimt, nicht mal Konti ... offenbar war der Abdruck also sogar recht sauber. Ich hab dann als Gegenprobe auf dieses 2-Wochen alte Agar noch Morchel-Sporen draufgehauen und zack, nach 2 Tagen waren die gekeimt ... als Probe ob das Agar prinzipiell funktioniert sind die daher sehr gut geeignet.

Nach mehreren Keimversuchen hab ich den Sporenabdruck dann weggehauen und warte aktuell noch drauf, dass ich mal wieder welche finde ... vielleicht waren die Sporen von dem Pilz bei mir ja warum auch immer steril :shock:
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2914
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von Mycelio » Montag, 19. Juli 2021 12:04

Oh, danke für die Info!
In dem Shroomery-Thread war von PDYA die Rede, aber in folgendem PDF sollen auf 2%igem MEA die meisten Sporen bereits nach 24 Stunden gekeimt sein.
Ingold, C. T. (1988). Chlamydospore formation during basidiospore germination in Marasmius oreades. Transactions of the British Mycological Society, 90(3), 495–496. doi:10.1016/s0007-1536(88)80164-5
https://sci-hub.se/10.1016/s0007-1536(88)80164-5

Das wird wohl spannend.
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von GrafDracula » Montag, 19. Juli 2021 14:06

Ja, das hatte ich damals auch gelesen, darum war ich ja auch so verwundert, dass da so rein gar nix passiert ist bei mir. Aber wie gesagt ... ich werde das auch nochmal versuchen, irgendwas war damals komisch ...
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2914
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von Mycelio » Montag, 19. Juli 2021 20:19

Manchmal hat man einfach Pech oder übersieht ne Kleinigkeit.

Ich habe vorhin ein paar Wiesen abgeklappert. Als ich gerade aufgeben wollte fand ich dann die hier:
IMG_20210719_201751.jpg
Den aromatischen Geruch konnte ich zwar nicht feststellen, aber die sollten trotzdem passen, oder?
Habe gerade mein Skalpell nachgeschärft und ein paar Fitzelchen aus zwei Pilzen herauspräpariert. Die liegen schon auf Agar (MEYA 1% und 0,1%). Heute Nacht oder morgen teste ich meine neue Impföse mit den Sporen.
LG
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2914
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von Mycelio » Mittwoch, 21. Juli 2021 21:27

Ich hatte extra einen Sporenabdruck auf Alufolie gemacht und mit sehr vielen Sporen beimpft, um gut erkennen zu können, wenn etwas passiert, aber nun sind bald 48 Stunden vergangen und es tut sich überhaupt nichts.
An den Klonstücken waren dagegen schon nach 12 Stunden die ersten Hyphenspitzen zu sehen. Das Myzel wächst aber sehr langsam und ist noch nicht auf die Agarfläche übergegangen.
IMG_20210721_220841.jpg
IMG_20210721_220916.jpg
IMG_20210721_220923.jpg
malda
Ehren - Member
Beiträge: 413
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von malda » Donnerstag, 22. Juli 2021 08:17

Sehen gut aus deine Stückchen. Meine Stückchen fingen auch recht schnell an Hyphen zu bilden, leider kamen dann die Kontis und so wie's aussieht hab ich mir über den Nelkenschwindling auch ein paar Milben eingeschleppt - jetzt heißt es Schadensbegrenzung :cry:
Bei der Sporen Platte tut sich bei mir auch nichts. Ich finde das schon etwas seltsam mit den Sporen - da bietet man leckersten Agar an und was ist - nix! So gute Bedingungen findet eine Spore nie in draußen. Woran liegt das? Ist das ein spezifisches Problem bei Folgezersetzern?
VG Dietmar
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2914
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von Mycelio » Donnerstag, 22. Juli 2021 18:18

Oh Mist. Ich hoffe, die Biester haben sich noch nicht weit ausgebreitet und du bekommst die Plage schnell unter Kontrolle!

Bei den Sporen vermute ich, die optimale Umgebung zum Keimen wäre halb verrottetes Heu mit regem Mikrobenleben oder vielleicht feuchte Erde direkt darunter, in der Gras wächst. So gesehen würden unseren Agarmischungen bestimmte Stoffe fehlen, an denen die Sporen erkennen, dass gute Bedingungen zum Auskeimen und Überleben herrschen. Folglich warten sie darauf, vom nächsten Regen an einen besser geeigneten Ort gespült zu werden. Beim Riesenbovist und beim Schopftintling scheint es ja auch so zu sein.

Ist aber gut wissen, dass aus Stielstücken schnell Myzel wächst. Wenn es diesmal nicht klappt, können wir beim nächsten Mal mit viel kleineren Stücken des faserigen Gewebes arbeiten.
LG
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von GrafDracula » Freitag, 23. Juli 2021 06:31

Mycelio hat geschrieben:
Mittwoch, 21. Juli 2021 21:27
nun sind bald 48 Stunden vergangen und es tut sich überhaupt nichts.
Kommt mir leider bekannt vor ...

Mycelio hat geschrieben:
Donnerstag, 22. Juli 2021 18:18
Bei den Sporen vermute ich, die optimale Umgebung zum Keimen wäre halb verrottetes Heu mit regem Mikrobenleben oder vielleicht feuchte Erde direkt darunter, in der Gras wächst. So gesehen würden unseren Agarmischungen bestimmte Stoffe fehlen, an denen die Sporen erkennen, dass gute Bedingungen zum Auskeimen und Überleben herrschen.
Davon würde ich auch ausgehen, dass denen irgendein Stoff/Enzym/??? fehlt als Signal, dass es jetzt passt. Vielleicht skönnte man nen MEA ansetzen, wo man nen Büschel Gras oder Heu mitkocht, oder vorher nen bisserl Heu auskochen und das Wasser davon für das Anrühren des Agar verwenden.
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 249
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Nelkenschwindling 2021

Beitrag von Zitronenfalltür » Mittwoch, 28. Juli 2021 13:14

Moin.
Hab den NS (blöde Abkürzung, besser MO...) heute erst auf Agar gepackt. Malzagar mit etwas Trockenhefe.
Soll mich wundern, wenn das was wird.... Hab das Pilzchen ein paar Minuten in H2O2, 3% gebadet, bevor ich kleine Stückchen 'rausgeschnitten hab. Ist das eigentlich grundsätzlich eine gute Idee? Mit Sporen hab ich noch nie gearbeitet. Kommt irgendwann später.

Grüße, Markus.
Antworten

Zurück zu „Weitere Arten“