Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 198
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von GrafDracula » Dienstag, 17. November 2020 19:00

Zitronenfalltür hat geschrieben:
Dienstag, 17. November 2020 17:03
In den letzten Wochen haben wir viel ausprobieren müssen, ohne Erfahrung.
... nur dadurch gewinnt man selbige ... also alles richtig gemacht :D
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1236
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 18. November 2020 09:53

Deine shii Dübel finde ich schön. Wie lange es dauert bis sie durch sind kann ich leider nicht beantworten. Der Pilz wird eine Weile brauchen bis das Holz bis zum Kern durchwachsen ist. grob gefühlsmäßig geschätzt 3 - 4 Wochen? (irgendwo hier gibt es einen tread darüber... Die Suche könnte sich lohnen.
Zitronenfalltür hat geschrieben:
Dienstag, 17. November 2020 17:03
Sorgen machen mir auch die Träuschlinge, letzte Woche nachgeschaut, da tut sich noch nicht viel.
das Beet?... Da wird jetzt nichts mehr wachsen. Es ist kalt... wie im Kühlschrank.

Das Foto vom Kaffeesatz ist eine Woche alt, lese ich. Das müsste dann mal besiedelt sein...Wenn es alles geschafft hat. ?.

Du machst jetzt drinnen weiter oder... liegt jetzt alles - im wahrsten Sinne des Wortes - auf Eis?
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Pilzfreund
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 19. November 2020 22:08

Vielen Dank für eure Antworten, das schätze ich sehr!

War diese Woche nicht im Garten, coronabedingte Selbstisolation, war aber nur eine Erkältung.
Montag geh ich wieder hin, schau mir die Austern in Stroh und Kaffee an, dann muss ich Material für die Reinbank besorgen.
Die Outdoor Kultur liegt nicht ganz auf Eis, viel passieren wird da demnächst aber nicht mehr.
Nächste Woche gibt es vielleicht mehr.

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Pilzfreund
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von Zitronenfalltür » Dienstag, 24. November 2020 15:15

Moin.
Leider war ich immer noch nicht im Garten, hab aber mit der Reinbank angefangen.
Material hab ich im ASB Keller gefunden, da steht einiges an Möbelschrott 'rum. Werkstatt gibt's da auch.
Den HEPA Filter werden wir kaufen, mir fehlt nach wie vor ein starker Radiallüfter.
Hab mich schon in einem lokalem Netzwerk nach Dunstabzugshauben umgeschaut, konnte aber noch nix organisieren.
Hat wer vielleicht noch einen 'rumstehen? Oder eine Idee, wo ich einen günstig herbekomme?

Grüße, Mofi.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Pilzfreund
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von Zitronenfalltür » Mittwoch, 25. November 2020 13:48

Moin.
Heute war ich endlich wieder im Garten.

Die Kaffee Gläser sehen gut aus. Wachsen langsam in der kalten Hütte. Alles Schneeweiß, nicht ein grüner Punkt.

IMG_20201125_094950.jpg
IMG_20201125_095009.jpg

Nächste Woche werd ich die Gläser mit frischem Kaffeesatz in mehreren Schichten auffüllen, bis oben hin.
Dann untenrum abkleben, damit das Mycel unter Glas kein Licht sieht?

Die Stämme sehen gut aus, die meisten Dübel haben weißen Flaum, der sich langsam ausbreitet.
Hab ich noch mit Stroh eingepackt. letzte Nacht gab es ersten Frost.


Das wars dann aber auch schon mit den guten Nachrichten.
Die Shii's haben es hinter sich:

IMG_20201125_104027.jpg

Standen im Büro. Vielleicht zu warm? Sahen erst sehr gut aus, jetzt in der Tonne.


Und in den Strohballen haben Nager gewütet:

IMG_20201125_100200.jpg
IMG_20201125_100205.jpg
IMG_20201125_100242.jpg

Interessanterweise sind die umwickelten Ballen deutlich besser eingewachsen, als die "Nackigen"
Vieleicht halten die die Wärme besser?

Ach, eine gute Nachricht gibt es doch noch: Im Pilzbeet mit den Träuschlingen wächst es etwas. Immerhin!

Naja, Rückschläge waren zu erwarten :cry:

Grüße, Markus.
Zuletzt geändert von Zitronenfalltür am Freitag, 27. November 2020 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 198
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von GrafDracula » Donnerstag, 26. November 2020 07:17

Na Herzlichen Glückwunsch schon mal ... das schaut doch teilweise wirklich schon gut aus. Rückschläge gibt's ja immer ein paar, haben wir auch schon alle genug eingesteckt ... musst halt nur weitermachen und eben Gegenmaßnahmen überlegen. Bei den Dübeln musste wol z.B. einfach sauberer arbeiten und ggfls. vorher sterilisieren wenn du's ned gemacht hast ... aber das wird schon!
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1236
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 26. November 2020 12:44

:? die mäuse habeb die brut gefressen. Dann bleibt zu hoffen dass das Myzel schon weit genug ins stroh gewachsen ist... Und ....die haben sicher auch gesch... Und gepisst.

Die umwickelten Strohballen sind wohl wegen des höheren CO2 Werts besser gewachsen
Zitronenfalltür hat geschrieben:
Mittwoch, 25. November 2020 13:48

Dann untenrum abkleben, damit das Mycel unter Glas kein Licht sieht?
sicher kein Nachteil. Muss aber nicht. Vielleicht was was abnehmbar ist um mal drunter nachschauen zu können (für Neugierige)

Dübel egal. Kannst du wieder mal probieren wenn du frische Brut hast. brauchst eh nur einen löffel voll und Dübel kosten nicht viel.

freut mich mit deinen Kaffegläsern. Wieviele hast du? Auster...Richtig? Wenn das gut für dich funktioniert würde ich vielleicht ks auch probieren. Er wächst auch schnell. braucht aber mehr Energie als die auster um eine gute Ernte zu bringen (was Kaffee hat) ...Und. ..zum fruchten ist ein glas für einen ks besser geeignet als für Auster...

Dein hepa-Bau interessiert mich. Ich habe leider immer noch keinen. brauchen tu ich jetzt keinen. ..Aber wäre ein schöner luxus :D

liebe grüße
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Pilzfreund
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 26. November 2020 16:54

Vielen Dank für eure Antworten!
:? die mäuse habeb die brut gefressen. Dann bleibt zu hoffen dass das Myzel schon weit genug ins stroh gewachsen ist... Und ....die haben sicher auch gesch... Und gepisst.
Die Folie wurde an manchen Stellen regelrecht zerfetzt. Könnten auch Ratten gewesen sein, es gibt dort welche. Kommt davon, wenn man seine Zöglinge eine ganze Woche vernachlässigt :(

Wir haben die Ballen an vielen Stellen beimpft, das Stroh ist hinter den meisten Fraßstellen schon gut durchwachsen. Werden wohl Fallen aufstellen müssen. Mich wundert, dass die Nager an einigen Stellen tiefer gewütet haben, als Brut drin war. Mögen die das durchwachsene Stroh? Pilzsalat mit Beilage?

Dass die Dübel hin sind, ist kein Drama. War ein Versuch. Trotzdem schade, sah erst so gut aus. Hab die Dübel nur mit 'nem Wasserkocher überbrüht.
Beim nächsten mal werd ich die Dübel sterilisiern. Wir haben einen kleinen Schnellkochtopf bekommen. Älteres Modell, hab ich noch nicht getestet.
Buchenholzdübel gibt's im Baumarkt recht günstig, haben auch noch viele.
freut mich mit deinen Kaffegläsern. Wieviele hast du? Auster...Richtig? Wenn das gut für dich funktioniert würde ich vielleicht ks auch probieren. Er wächst auch schnell. braucht aber mehr Energie als die auster um eine gute Ernte zu bringen (was Kaffee hat) ...Und. ..zum fruchten ist ein glas für einen ks besser geeignet als für Auster...
Das sind 2 große Gurkengläser, mit 4 (?)L muss ich nochmal nachschauen, hab die Etiketten entfernt. Ja, war der Rest der Austernbrut.
Danke für den Tipp mit den KS. Möchte ich gerne probieren, wenn ich neue Brut kaufen darf. Muss ich fragen. Gläser können wir von der Küche nebenan bekommen. Und Kaffeesatz bekommen wir da auch reichlich.
Dein hepa-Bau interessiert mich. Ich habe leider immer noch keinen. brauchen tu ich jetzt keinen. ..Aber wäre ein schöner luxus
Wenn wir das Pilzprojekt halbwegs professionell aufziehen wollen, brauchen wir ordentliches Werkzeug. Die nächsten Tage bin ich erstmal in unserer neuen Gartenhütte. Wir dämmen das Dach, gibt mehrere Baustellen, wo ich mitmachen muss.
Ohne einen vernünftigen, sterilen Arbeitsplatz möchte ich das nicht machen. Wie gesagt, das meiste Material bekommen wir kostenlos. Teuer wird nur der notwendige HEPA Filter.

Ich orientier mich da an der Orchideenreinbank, die hier schon öfters empfohlen wurde:
https://www.orchideenvermehrung.at/lfh/bauanleitung.htm

Ich werde die ungefähr 1:1 nachbauen, wird aber noch einige Zeit dauern.

Hoffe, das wir uns nächste Woche den Bunker anschauen können.

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 198
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von GrafDracula » Freitag, 27. November 2020 08:39

Zitronenfalltür hat geschrieben:
Donnerstag, 26. November 2020 16:54
Mögen die das durchwachsene Stroh?
Mir kommt es fast so vor wie in AVATAR ... so ziemlich jedes Viechzeugs mag Pilze, Myzel und vor allem durchwachsene Körnerbrut ... Fliegen, Schnecken, Mäuse ...
avatar.jpg
Jenseits dieses Zauns will alles, was dort im Schlamm kreucht, fleucht oder kauert, Sie umbringen und Ihre Augen fressen, als seien es gefüllte Pralinés.
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Pilzfreund
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau in einem Bunker

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 03. Dezember 2020 20:51

Moin.

Gegen die Nager haben wir heute eine Lebendfalle aufgestellt. Schlagfallen sind uns zu brutal.
Nachteil: Muss jeden Tag kontroliert werden, eine zweite Falle wäre vorteilhaft.


IMG_20201203_111757.jpg


Die Tierchen haben weiter gewütet, wenn auch nicht mehr so schlimm wie bis letzte Woche.

Interessant: Unter der Folie hat sich an mehreren Stellen neben den Ballen ein weicher Flaum gebildet:


IMG_20201203_111103.jpg


Nahaufnahme:


IMG_20201203_111228.jpg


Hoffe, das ist die Auster. Auf dem letzten Bild sehe ich "Köpfe" auf den Mycelfäden. Doch Schimmel?

Grüße, Markus.
Antworten

Zurück zu „Pilzzucht als Neben- oder Haupterwerb“