Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Zitronenfalltür » Dienstag, 07. September 2021 16:20

Übrigens, dein Igelstachelbart sieht schon sehr gut aus.
Da verwechselst du mich. Wir haben zwar einen Igel im Garten, der hat aber vier Füße :)

Biertrester hört sich interessant an. Ist der Schimmelanfällig? Eine Hefe hat den ja schon durchgekaut, vielleicht für höhere Pilze trotzdem noch interessant?

Hab mir inzwischen einige kleine Schraubgläser zugelegt, als Alternative zu Petrischalen. Sind robust und verkeimen nicht, Deckel ist dicht. So gibt es aber auch keinen Gasaustausch, Sichkontrolle ist schwieriger. Funktioniert aber bisher ganz gut.

IMG_20210907_103232.jpg
An einem der Schnellkomposter hab ich neulich einen Deckel im unteren Bereich abgenommen. Oben ist tote Hose, da unten wuchert es.
Die Fruchtkörper sind aber schon gut angenagt, überall kleine schwarze Kotkrümel. Täter geflüchtet.

IMG_20210907_110723.jpg

Vielleicht Asseln oder Schnecken. Was meint ihr?

Grüße, Markus
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2997
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 07. September 2021 20:50

Oder vielleicht Mäuse?
Auf dem Foto kann man leider weder die Fraßspuren, noch die Kotkrümel deutlich genug erkennen.
LG
Bigfoot
Foren - Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag, 21. Juni 2012 20:08
Wohnort: Baden-Würtemberg

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Bigfoot » Dienstag, 07. September 2021 22:44

Ich tippe mehr auf die Tigerschnecke, ist nur nachtaktiv und frißt was sie kriegen kann
Einst ging ich mit Ilse in die Pilze, jetzt stillt se, scheiß Pilze :shock:
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 09. September 2021 12:46

Moin.
Wo ist der Thread für Angeberfotos?
Hätte eines :lol:

1631182250670_121104.jpg

Das Parasolbeet war doch kein Flop, hatte befürchtet, das wird nix mehr...
Nur der eine bisher. Bild vom Beet vergessen.

Sonst nix neues, war wieder nicht im Keller.
Hier noch ein Ausschnitt vom LS, neues Bild kann ich nicht machen.
Mäuseködel sind das nicht:

IMG_20210907_110719.jpg

@Bigfoot: Den Tiegerschnegel kannt ich noch nicht.
Interessantes Tierchen. Gemüsegärtner freut sich, der Pilzfreund weniger. Bleibt bei uns aber am Leben.

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2997
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Mycelio » Freitag, 10. September 2021 20:49

Hallo Markus,
schön, dass du nicht gleich alles vergiftest!
Zumindest die Fraßspuren auf den Hüten könnten von Schnecken kommen. Die raspeln ja gerne mal mit ihrer Zunge die Hutoberfläche ab. Den Kot kann ich immer noch nicht klar erkennen, scheint aber bis auf wenige Ausnahmen viel zu klein für Nagetiere zu sein. Von Schnecken ist er aber auch nicht, die würden lange, dünne Würstchen hinterlassen.
Und Glückwunsch zum Parasol-Erfolg! Das klappt nur sehr selten.
LG, Carsten
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 1013
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Ständerpilz » Sonntag, 12. September 2021 11:07

Schöner Parasol :) ich glaube, die werde ich nächstes Jahr auch mal versuchen.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Zitronenfalltür » Sonntag, 12. September 2021 12:31

Nee, vergiftet wird bei uns nicht, alles Bio :wink:

Der große Parasol vergammelt leider. Wollten wir Fr. grillen, ist aber in's Wasser gefallen. Schade.
Bin gespannt, was da noch kommt. Glaub der Standort ist ganz gut. Sandiger Boden, "dreiviertel" Schatten neben Weidengestrüpp.
Wenn du den Parasol probieren möchtest, ist Frühjahr vielleicht etwas zu spät, der lässt sich Zeit. Hab leider keine Brut, sonnst würd ich noch ein Beet anlegen.

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1432
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 12. September 2021 17:24

... Ist er denn schon zu gammlig um ihn zu klonen? Ich habe für "Macher-Zeiten" einen schönen Sporenabdruck und noch 2 getrocknete Fruchtkörper die den Hut noch nicht vollständig geöffnet hatten.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 1013
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Ständerpilz » Sonntag, 12. September 2021 22:01

Bis Frühjahr ist ja noch was hin. :) Brut zu machen ist ja kein Problem, wenn man eine Petrischale hat. :)
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 13. September 2021 15:33

Und wenn man einen nicht vergammelten Pilz hat :roll:
Meinte eigentlich: Der braucht gerne mal mehr als ein Jahr zum Fuchten. Wenn du das Beet im Frühjahr anlegst, wird das wahrscheinlich nix mit Ernte im gleichen Jahr.
...und noch 2 getrocknete Fruchtkörper die den Hut noch nicht vollständig geöffnet hatten.
Weil du so bessere Chancen auf saubere Sporen hast? Oder was hast du damit vor?

Edit: Notiz an mich: Haben Fr. die "Wärmestube" besser isoliert. Viel Styropor hilft viel!!!

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Pilzgartenprojekt und Anbau im Keller

Beitrag von Zitronenfalltür » Dienstag, 14. September 2021 19:58

Moin.

Heute gab es wider erwarten doch noch etwas Ernte draußen.
ein paar Rotbraune "Miniträuschlinge" und einige Lungenseitlinge. Wieder etwas zu spät, wieder angeknabbert. Das Fraßbild sieht aber etwas anders aus.

IMG_20210914_124301.jpg

Nie wieder Deckerde, geht ohne und ersparrt ewige Putzerei.

Grüße, Markus.
Antworten

Zurück zu „Pilzzucht als Neben- oder Haupterwerb“