so mache ich austerpilze...

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Wurstpelle » Freitag, 07. April 2017 23:26

hallo pilzfeunde...

hier mal die zwei kleinen Tüten/Säcke sind alle beide schön durchwachsen ( mit Gips und Kalk ) kommen nun in den kalten keller um zum fruchten
DSCN3205.JPG
mfg benny
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Wurstpelle » Mittwoch, 12. April 2017 23:21

woww... heute knapp nach einen Woche bei 14C im Keller fruchten beide Säcke was für eine freude
DSCN3212.JPG
RSCN3214.JPG
RSCN3215.JPG
mal schauen ob es Ostern Pilze zu Essen gibt

aber die ersten Trauermücken sind auch schon da

gruss benny
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Wurstpelle » Samstag, 22. April 2017 16:40

so heute ist ernte :D

kommt mit an Gulasch dran für morgen
RSCN3258.JPG
RSCN3259.JPG
mfg Benny :wink:
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Wurstpelle » Samstag, 22. April 2017 16:48

dieser Sack stand auf dem Balkon darum auch die schöne braune farbe

der zweite sack steht im Keller bringt zwar mehr pilze aber blass grau und langsamer die brauchen locker noch eine woche
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von _Hatti_ » Samstag, 22. April 2017 23:39

Lecker :P
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 23. April 2017 10:08

wunderschöne pilze hast du da gezüchtet. Bon apetit
Holzbold
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 01. Januar 2017 23:50
Wohnort: Vogelsberg

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Holzbold » Donnerstag, 27. April 2017 12:52

Guten Appetit!
Grüße
Torsten

Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch. (Der kleine Prinz)
Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. (Oscar Wilde)
ChristianX
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch, 27. Februar 2019 09:47

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von ChristianX » Mittwoch, 27. März 2019 13:25

Wurstpelle hat geschrieben: zum substrat einfach nur

650g Strohpellets
1,9l Wasser
25g Gips
10g Kalk

das klappt sehr gut, früher war bei mir immer alles zu nass und schimmel war sofot da
Mal ne Anfängerfrage: das wäre beim Substrat ein Verhältnis von fast 1:3 (Pellets zu Wasser) :shock:
Ich habe bislange immer 1:1,5 gemischt. Auch wenn ich teilweise das Gefühlt habe, dass 1:1,5 zu trocken ist, ist 1:3 nicht viel zu nass?
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Wurstpelle » Mittwoch, 27. März 2019 15:44

bei mir läuft es aber ganz gut und bleibe mein Rezept treu

hier ist ja auch das selbe Rezept drin
und klappt wunderbar
DSCN4265.JPG

grüsse :wink:
ChristianX
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch, 27. Februar 2019 09:47

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von ChristianX » Donnerstag, 28. März 2019 12:27

Hmm, wenn 1:3 bei Strohpelltes nicht zu nass ist, dann sind meine 1:1,5 vielleicht zu trocken? Den Eindruck hatte ich ohnehin. Auf jeden fall kann ich mit einer Erhöhung des Wassergehalts wahrscheinlich wenig verkehrt machen, wenn 1:3 gut funktioniert. Ich werde das mal auspropieren.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 28. März 2019 16:29

man sagt dass ein Substrat um die 65 % Wassergehalt haben soll.
ChristianX
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch, 27. Februar 2019 09:47

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von ChristianX » Donnerstag, 04. April 2019 11:37

Wurstpelle hat geschrieben:und zur frage was ich benutze zur reinigung oder desinfektion das reicht aus für arbeitsplatz, teller, messer und pinzette
DSCN3126.JPG
mfg Benny :wink:
Die Wasserstoffperoxid-Lösung nimmst du für die Pilzstücke?
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von _Hatti_ » Sonntag, 07. April 2019 20:53

Ich mach auch bald wieder los, nur zur Zeit ist die Fam. nen bisl höher angestellt. Aber sehr schön Wurstpelle:-)
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von Wurstpelle » Dienstag, 09. April 2019 19:29

:D ChristianX... hey habe mal deine Strohpellets Mischung getestet

also Ich finde sie doch ( 1:1,5 ) viel zu trocken viele Pellets haben sich ja nicht mal aufgelöst bei der Wasser Zugabe

aber so schlecht ist die Mischung nun auch nicht... da ich schon wieder ein Test am laufen habe
anstelle von Plastesäcke/tüten nun mal neue saubere Papier Brottüten vom Bäcker :roll: aber wieder mal nur alles unsteril

und deine Mischung passt da perfekt die Tüten werden nicht zu nass oder lösen sich auf :)

und wenn das klappen würde ..Austern in Papier Brottüte.. dann wäre das ein super Erfolg
ab dann nur noch Pilze züchten ohne Plaste Säcke/ Tüten :roll:
und Bier in Plasteflaschen das geht ja auch nicht wer säuft denn bitte sowas :lol:

so

grüsse :wink:
ChristianX
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch, 27. Februar 2019 09:47

Re: so mache ich austerpilze...

Beitrag von ChristianX » Dienstag, 16. April 2019 08:28

Moin Wurstpelle,

ich habe das Verhältnis mal von 1:1,5 auf 1:2 erhöht. Die Mischung fühlt sich nach wie vor keineswegs "nass" an. 1:1,5 sind halt so gerade eben der empfohlene Wassergehalt, von dem man immer liest. Vielleicht ist die Toleranz was die Wassermenge angeht bei Strohpellts ja sehr hoch, weil sie sehr viel Wasser aufnehmen können. Auch wenn sich das Substrat mit 1:1,5 trocken anfühlt, das Wasser ist ja trotzdem vorhangen. (Alles reine Spekulation).

Ich bin gespannt, ob das in den Papiertüten klappt. Spontan würde ich die deutlich höhere Verdunstung und damit Austrocknung des Substrates als mögliches Problem vermuten.
Antworten

Zurück zu „andere Seitlinge“