Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 353
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von Wurstpelle » Freitag, 17. Mai 2019 20:06

Wow ist doch ein super, super erfolg Malda... :D

Stockschwämmchen brauchen ja eigentlich Erdkontackt also Erdmycel soll/ muss ausgebildet werden

nööö kannste echt stolz sein dass de das geschafft hast

grüsse :wink:
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Sonntag, 19. Mai 2019 11:14

Nachdem die Stockschwämmchen ja etwas schwieriger sind als die drei vier Seitlingsarten mit denen sich die meisten beschäftigen, ist wohl auch nicht soviel bekannt darüber was die wirklich brauchen.
Was die Sache mit dem Wasser bei der Fruchtung betrifft, habe ich den Eindruck, dass es da große Unterschiede zwischen den Pilzarten gibt. Beim Pio schrumpft der Myzelblock bei der Fruchtung deutlich, also zieht er das Wasser vermutlich aus dem Myzel. Bei den Pilzen mit denen ich mich hier beschäftige, scheint das ganz anders zu sein, die ziehen die Feuchtigkeit scheinbar rein aus der Deckschicht, das eigentliche Myzel schrumpft vom Volumen so gut wie gar nicht.

@malda
Welche Kulturgröße hast du da eigentlich? Vielleicht verhalten sich größere Kulturen da dankbarer.
malda
Foren - Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von malda » Sonntag, 19. Mai 2019 13:41

Ich habe ja die Vermutung, dass es bei den Stockschwämmchen ähnlich wie bei Deinen Pilzen ist und Sie die Feuchtigkeit/das Wasser zur Fruchtkörperbildung weniger vom tiefer liegendem Substrat beziehen als viel mehr von dem was von oben kommt/ drauf liegt. Schaue ich mir dann aber die Stockschwämmchen draußen an, kann ich mir dies wiederum gar nicht mehr vorstellen..... vielleicht nehmen Sie aber auch was sie kriegen... von überall...?
Bei meinen ersten Fruchtungsversuchen waren auch Holz/Erde Gemische dabei, die sage und schreibe 1 Jahr vor sich hin inkubiert haben.... da kann man sich vorstellen, welche Feuchtigkeit noch im Substrat war. Und diese Ansätze haben tatsächlich noch (vereinzelt) gefruchtet, wenn sie nasses Seramis bekommen haben. Für mich zumindest ein deutlicher Hinweis, dass das Wasser von ober auch in die Fruchtkörper eingebaut wird.
Abgesehen vom Pio, wie sieht es bei anderen Pilzen aus... wo kriegen die das Wasser für Ihre Fruchtkörper her. Gut bei allen Pilzen ohne Casing wird das vermutlich hauptsächlich über das Substrat geliefert. Aber schon beim Champignon ist mir nicht klar wo eigentlich das Wasser für die Pilze herkommt..?

Die Kulturgefäße sind übrigens Einmachgläser (1l) und das Substrat ist ziemlich einfach: Buchenholzspäne und etwas Hirse zur Aufwertung. Das ganze in diesem Fall dann steril (naja... so steril wie möglich unter meinen Bedingungen). Die fruchten also auch ohne Erde – ich schließe aber nicht aus, dass Erde für gute Erträge wichtig ist.
Ob es hier hilft die Kulturgröße zu ändern? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, ich finde Einmachgläser sind schon recht groß. Ich würde in nächsten Experimenten eher versuchen dem Stockschwämmchen noch mehr Zeit zu geben das Substrat noch vollständiger in Mycel umzusetzen und erst dann die Fruchtung einzuleiten. Denn auch wenn schon Pins relativ früh auftauchen ist noch massig Holz vorhanden, dass noch nicht in Mycel umgesetzt wurde.
Bei anderen Pilzen => Gibt es eigentlich schon frühe Anzeichen in der Kultur, ob man bei einer Kultur eher große oder eher kleine Fruchtkörper zu erwarten hat ? Z.B Unterschiede in der Pin Größe ?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Sonntag, 19. Mai 2019 19:13

Ich lass mir wegen der Sache jetzt einen Ultraschallvernebler kommen und werde versuchen den mit Arduino Controller und Feuchtigkeitssensor zu steuern. Eventuell kommt man mit richtigem "Nebel" ohne Casing aus. Alternativ probiere ich auch andere Casings, in die der Pilz einwächst. Dein Stockschwämmchen wächst ja offenbar ins Seramis ein und fruchtet dann darauf. Das ist schonmal ein guter Fortschritt. Ich würde an deiner Stelle einfach mal größere Kulturen machen und in Richtung 3L gehen. 3L Einmachgläser gibt es zwar auch, aber ich würde da aus Kostengründen die Polypropylen Eimer empfehlen, die man im Verpackungshandel bekommt. Die kann man Autoklavieren und die kosten nicht viel.
malda
Foren - Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von malda » Montag, 20. Mai 2019 15:39

Das klingt gut!
Einnebeln könnte ich mir für das Stockschwämmchen auch sehr gut vorstellen - würde mich sehr interessieren wie sich das Stockschwämmchen da verhält. Leider habe ich dafür keinen „Raum“. Auch mit dem 3L Ansatz wird’s schwierig, wie soll ich das steril bekommen (ohne Autoklaven)? und das ganze unsteril … das dauert...
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Dienstag, 21. Mai 2019 07:40

Die 3L Eimer krieg ich in meinem Druckkochtopf sterilisiert, auch wenn es eng wird. (irgend so ein Tefal 6L). Ansonsten hab ich die Kulturen in großen Ikea Plastikboxen. Da drin sollte mich der Nebel nicht stören. Mal sehen.
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 30. Mai 2019 10:51

So langsam wird's ja.
DSC_0131.JPG
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1033
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 30. Mai 2019 14:12

Sieht super aus! Die sind nicht getrocknet oder?... Sind nur ein bisschen schmächtig, aber sicher als Erfolg zu verbuchen. Sind die alle von einem 1 liter Kübelchen? Die vorangegangenen Versuche sind jetzt nur wegen der Umweltbedingungen (Luftfeuchtigkeit) gescheitert?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 30. Mai 2019 14:45

Sind von 2 Kübeln. Die werfen immo alle 2-3 Tage ungefähr soviel ab. Sind nicht getrocknet und ungefähr so groß wie in Natura, dürften aber mehr Frischluft brauchen. Ich bastel mir derzeit ein kleines Belüftungs- und Befeuchtungssystem zusammen. Interessant ist, dass sie so viel dunkler sind als in freier Wildbahn.
malda
Foren - Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von malda » Donnerstag, 30. Mai 2019 18:42

Sind zwar noch etwas schmächtig, aber wenn sie draussen auch so aussehen dann Glückwunsch!
Ist das schon das Ergebnis des Verneblers oder hast du was anderes geändert?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 30. Mai 2019 18:56

Vernebler scheint schon zu helfen. Die Größen passen eigentlich. Die würden zwar noch größer werden, aber das Aroma wird dann schwächer, deshalb ernte ich sie etwas früher ab. Die Form ist leider nicht ganz ideal, was aber vermutlich dem CO2 zuzuschreiben ist.
malda
Foren - Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von malda » Donnerstag, 30. Mai 2019 19:28

Ja, wenig CO2 und viel Wasser in der Luft beisst sich vermutlich ein wenig... manchmal wundere ich mich, dass es draußen überhaupt wohl geformte Pilze gibt :shock:
Ich denke ich werde es beim Stockschwaemmchen auch mal mit Nebel versuchen... wenn ich wieder dazu komme...
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Donnerstag, 30. Mai 2019 19:49

Kriegt man wohl ausschließlich mit Nebler und aktiver Lüftung hin, oder man nimmt ein ausreichend großes Gewächshaus bei dem der CO2 Gehalt nicht so schnell ansteigt.
ABMkoch
Pilzfreak
Beiträge: 122
Registriert: Montag, 13. Dezember 2010 21:03

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ABMkoch » Samstag, 01. Juni 2019 08:46

Blöde Frage, aber um welche Pilzart geht es eigentlich? Irgendein Knoblauchschwindlich, aber welcher?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: Unvollständig entwickelte Fruchtkörper

Beitrag von ohkw » Samstag, 01. Juni 2019 11:11

Gefunden auf Nadelstreu bzw. morscher Fichtenrinde. Keine Schärfe, Knoblauchgeschmack mit einer Trüffelnote. Viel kleiner als M.aliaceus. Luftmyzel bildet kaffee-braune Membranen aus.
Habe insgesamt im Juni 2018 von 4 Fundstellen verschiedene Stämme isoliert die sich alle ähnlich verhalten. Arbeite mit den zweien die am besten wachsen und fruchten.

Es ist definitiv eine andere Art, als jene die Sporulator kultiviert hat.
Siehe: http://www.pilz-kultur.at/Forum/index.p ... chwindling
Habe von ihm seinen Stamm voriges Jahr im April bekommen, aber bisher nicht zur Fruchtung bekommen, allerdings bis zur Primordienbilding.
Sein Stamm bleibt rein weiß. Er ist sich sicher, dass sein Stamm M.scorodonius ist, ich vermute M.querceus.


Edit: Soll heißen, dass ich nicht 100% sicher bin. Dafür müsste ich eine Probe zum Sequenzieren einschicken.


Hier ein Photo, leider waren die schon etwas trocken.
DSC_0046resized.jpg
Antworten

Zurück zu „Fruchtungsbedingungen, Ernte, Ausbeuten“