Pilze sammeln 2022

Hier gibts Infos über unsere "Freunde" aus dem Wald und Berichte über unsere Funde.

Moderatoren: Mycelio, Das-Pilzimperium

Benutzeravatar
malda
Ehren - Member
Beiträge: 550
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von malda » Montag, 26. Dezember 2022 09:00

Mycelio hat geschrieben: Sonntag, 25. Dezember 2022 18:15 Rehbrauner Dachpilz, oder?
Treffer - Versenkt :D
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Dienstag, 03. Januar 2023 15:55

Hier nochmal ein paar Funde der letzten Tage, vor allem Auenwälder lohnen sich grade sehr denn die ersten Kelchbecherlinge zeigen sich, auch für Judasohren und Samtfußrüblinge sind solche Standorte meiner Erfahrung sehr ergibig.
Dagegen lassen sich in Buchenhochwäldern zwar auch beachtliche Funde an Samtfußrüblingen machen, jedoch ist dies recht selten, solche Standorte lohnen sich meines Erachtens nur für die Austernseitlinge und diverse Schichtpilze, ... .
Dateianhänge
Die Geweihförmige Holzkeule, momentan auf vielen Stümpfen in z. B. Buchenwäldern zu finden. Zusammen mit meist einigen anderen Holzzersetzenden Pilzen und Moosen welche das Holz überziehen bilden sie wunderbare Fotomotive und sind allemal einer Betrachtung wert auch wenn sie nichts für den Sammelkorb sind.
Die Geweihförmige Holzkeule, momentan auf vielen Stümpfen in z. B. Buchenwäldern zu finden. Zusammen mit meist einigen anderen Holzzersetzenden Pilzen und Moosen welche das Holz überziehen bilden sie wunderbare Fotomotive und sind allemal einer Betrachtung wert auch wenn sie nichts für den Sammelkorb sind.
Eine kleine Kolonie Austernseitlinge drückt sich aus der abgestorbenen Buche hervor. Meines Erachtens sind sie in diesem Stadium am besten. Die Fruchtkörper sind nun noch schön zart, später werden sie etwas zäher, vorallem im Bereich des Stieles. Ein weiteres Problem sind momentan wieder die Pilzfliegen und der damit einhergehende Madenbefall der Austernseitlinge.
Eine kleine Kolonie Austernseitlinge drückt sich aus der abgestorbenen Buche hervor. Meines Erachtens sind sie in diesem Stadium am besten. Die Fruchtkörper sind nun noch schön zart, später werden sie etwas zäher, vorallem im Bereich des Stieles. Ein weiteres Problem sind momentan wieder die Pilzfliegen und der damit einhergehende Madenbefall der Austernseitlinge.
Samtfußrüblinge im Auenwald, aber auch Standorte mit einer ähnlichen Artenzusammensetzung an Bäumen sind meiner Erfahrung die idealen Fundstellen für diesen leckeren Winterpilz, im Buchenwald sind sie vergleichsweise eine 'Seltenheit'.
Samtfußrüblinge im Auenwald, aber auch Standorte mit einer ähnlichen Artenzusammensetzung an Bäumen sind meiner Erfahrung die idealen Fundstellen für diesen leckeren Winterpilz, im Buchenwald sind sie vergleichsweise eine 'Seltenheit'.
Ein Goldgelber Zitterling, er lebt parasitär auf verschiedenen Zystidenrindenpilzen - schonmal gegessen? Die meisten werden bestimmt nein antworten, da dieser ungiftige Pilz als ungenießbar eingestuft ist. Ich verwende ihn wie Judasohren, da von der Konsistenz relativ ähnlich - ein willkommener Farbtupfer im Sammelkorb.
Ein Goldgelber Zitterling, er lebt parasitär auf verschiedenen Zystidenrindenpilzen - schonmal gegessen? Die meisten werden bestimmt nein antworten, da dieser ungiftige Pilz als ungenießbar eingestuft ist. Ich verwende ihn wie Judasohren, da von der Konsistenz relativ ähnlich - ein willkommener Farbtupfer im Sammelkorb.
Einer der Kelchbecherlinge, der Heilige Gral unter den Winterpilzen, es gibt einfach nichts schöneres als diese Pilze zu finden. Knallig rot leuchten die Fruchtkörper und doch muss man genau schauen sonst hat man sie schnell übersehen. Ich finde ihn gerne auf Weiden- und Ulmenhölzchen, in der Literatur werden aber auch noch andere als Substrat angegeben. Zu finden ist er gerne in Auenwäldern oder vergleichbaren Standorten welche kalkreich sind.
Einer der Kelchbecherlinge, der Heilige Gral unter den Winterpilzen, es gibt einfach nichts schöneres als diese Pilze zu finden. Knallig rot leuchten die Fruchtkörper und doch muss man genau schauen sonst hat man sie schnell übersehen. Ich finde ihn gerne auf Weiden- und Ulmenhölzchen, in der Literatur werden aber auch noch andere als Substrat angegeben. Zu finden ist er gerne in Auenwäldern oder vergleichbaren Standorten welche kalkreich sind.
Diese nur mikroskopisch auf Artebene Bestimmungen Pilze sind überregional selten, doch spricht einer Entnahme einiger Fruchtkörper an Größeren Vorkommen nichts entgegen. Ob er sich Geschmacklich lohnt ist individuell abhängig.
Diese nur mikroskopisch auf Artebene Bestimmungen Pilze sind überregional selten, doch spricht einer Entnahme einiger Fruchtkörper an Größeren Vorkommen nichts entgegen. Ob er sich Geschmacklich lohnt ist individuell abhängig.
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Dienstag, 03. Januar 2023 16:06

Nicht nur beim Stockschwämmchensammeln sondern auch alle Samtfußrüblingsliebhaber sollten diesen potenziell tödlich giftigen Pilz kennen, den Gifthäubling (Galerina marginata). Ein wunderschöner Pilz welcher Amanitine/ Amatoxine enthält, die gleichen Gifte welche wir auch im Grünen Knollenblätterpilz vorfinden. Folglich löst er auch das Phalloides-/ Amatoxin Syndrom aus.
Dateianhänge
Ein Gifthäubling wie er im Buche steht - mit gut erkennbaren Ring und silbrig überfaserten Stiel.
Ein Gifthäubling wie er im Buche steht - mit gut erkennbaren Ring und silbrig überfaserten Stiel.
Zwei recht junge ebenfalls sehr eindeutige Exemplare.
Zwei recht junge ebenfalls sehr eindeutige Exemplare.
Und bei dieser kleinen Gruppe lassen sich die Bräunlichen Lamellen sowie die Merkmale am Stiel nochmal sehr gut erkennen.
Und bei dieser kleinen Gruppe lassen sich die Bräunlichen Lamellen sowie die Merkmale am Stiel nochmal sehr gut erkennen.
Und das hier? So büschelig und vor allem von weitem sieht diese Gruppe nach Samtfußrüblingen aus...
Und das hier? So büschelig und vor allem von weitem sieht diese Gruppe nach Samtfußrüblingen aus...
Aber von unten betrachtet ganz eindeutig Gifthäublinge, sie müssen also nicht immer einzeln stehen!
Aber von unten betrachtet ganz eindeutig Gifthäublinge, sie müssen also nicht immer einzeln stehen!
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Dienstag, 03. Januar 2023 16:09

Den schönsten Fund hätte ich fast vergessen welcher auf den einfachen aber recht eindeutig beschreibenden Namen 'blauer Rindenpilz' hört. Ist das nicht ein toller Fund auch wenn es nur was fürs Auge ist?
Dateianhänge
IMG_20230101_002114_637.jpg
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 665
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Mycomane » Sonntag, 15. Januar 2023 12:44

Hallo Tom,

das sind mal wieder sehr schöne Fotos, die du hier postest.
Du scheinst mehr oder weniger professioneller Fotograf zu sein.
Die meisten dieser Fotos kommen mir sehr bekannt vor.
Könnten was die Motive angeht fast von mir sein.
Hast du die teilweise schon mal irgendwo anders veröffentlicht?
Ich kann die heute leider nicht vollständig und vollumfänglich ausreichend würdigen.
Danke nochmal für den Tipp bzgl. D Gifthäubling.
Was ich noch nicht gesehen hatte, soweit ich mich zurückerinnern kann … ist dieser becherförmige „Öhrchen“ Pilz mit der grellen Farbe. Ist der mikroskopisch klein, oder warum sollte man den übersehen? Sieht fast so aus als käme der auch aus dem Hause der Morchellaceae.
Der kleine sieht fast so aus als hätte er einen Hals und wollte zubeißen. Kann ich dort sogar winzige „Zähne“ erahnen?
Der große hat eine schöne Form und scheint die Öhrchen zu spitzen.
Ach … und der blaue Rindenpilz wirklich interessant.
Hab ich noch nie gesehen. Wirklich was fürs Auge, solange der nicht an meinem Auge wächst ;-) :lol:

Vielen Dank für die Fotos,
LG
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 665
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Mycomane » Dienstag, 17. Januar 2023 19:05

Hallo Tom,

nur kurz als Würdigung für dich, auch wenn du das gar nicht kennst.
Ist natürlich nicht nur für dich, aber ist ein kleines Dankeschön für deine Fotos:

Thomas D -Krieger Quadrologie (Krieger, Millionen Legionen, Mein Schwert, Mantra)
https://www.youtube.com/watch?v=KRQH6reZf_A

Ach, und Carsten (Mycelio), wenn du das liest … das ist für dich, aber natürlich nicht nur für dich.
Es könnte dich an etwas erinnern, worüber wir uns ausgetauscht haben.
Zumindest die Augen und der rote Helm könnte dir bekannt vorkommen.
Aber … besonders wichtig sind auch die ersten 13 Sekunden bei denen du nicht weißt was sie bedeuten könnten:

Franka Potente - Believe (with lyrics)
https://www.youtube.com/watch?v=Em_MJ1V ... 86RhE6-LAk

Bevor du jetzt bis Weihnachten wieder abtauchst, ich ruf dich demnächst mal an.
Aber an das hier müsstest du dich in diesem Zusammenhang eigentlich erinnern (auch wenn dies nicht nur für dich ist):

Franka Potente & Thomas D. - I Wish (Komm Zu Mir) (DJ Revan extended mix) - Lola Rennt OST
https://www.youtube.com/watch?v=zuSsz9EU1-0

LG
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3128
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Mycelio » Sonntag, 22. Januar 2023 02:32

Tom, auch von mir ein dickes Dankeschön, besonders für die genaue Vorstellung des Gifthäublings!
Grüße, Carsten
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Montag, 23. Januar 2023 07:23

Die Gifthäublinge kamen hier diesen Winter aber auch sehr häufig, da konnte man viele schöne Bilder machen.

Hier noch ein schöner Fund (noch aus 2022) von einer Bekannten - ein Cordycepes militaris/ Puppenkernkeule. Den musste ich natürlich sofort haben zum züchten:
Dateianhänge
Widersprüchlicher könnten die Angaben zur Verbreitung nicht sein, so ist er laut DGfM nicht selten, auf anderen Seiten wird er als selten beschrieben. Eventuell liegt es aber auch an seiner Größe und dass er grade in etwas höherer Vegetation nicht leicht zu entdecken ist - wenn man nicht gezielt danach sucht.
Widersprüchlicher könnten die Angaben zur Verbreitung nicht sein, so ist er laut DGfM nicht selten, auf anderen Seiten wird er als selten beschrieben. Eventuell liegt es aber auch an seiner Größe und dass er grade in etwas höherer Vegetation nicht leicht zu entdecken ist - wenn man nicht gezielt danach sucht.
Zuletzt geändert von Tom02 am Montag, 23. Januar 2023 07:39, insgesamt 1-mal geändert.
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Montag, 23. Januar 2023 07:38

Ein weiterer, verbreiteter Pilz den man momentan finden kann ist der Winter-Helmling (Mycena tintinnabulum). Ein büselig in großen Gruppen wachsender Helmling auf Laubholz, der aufgrund seiner Erscheinungszeit im Winter recht gut bestimmter ist.
Dateianhänge
20230117_120631.jpg
20230117_120536.jpg
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3128
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Mycelio » Freitag, 27. Januar 2023 01:47

Tom02 hat geschrieben: Montag, 23. Januar 2023 07:23 Hier noch ein schöner Fund (noch aus 2022) von einer Bekannten - ein Cordycepes militaris/ Puppenkernkeule. Den musste ich natürlich sofort haben zum züchten:
Wow, Tom, was für ein Fund!
Ich hoffe, er hat sich nicht allzusehr gewehrt. :wink:
Zur Zeit versuche ich, den Lebenszyklus von C. militaris nachzuvollziehen. Wenn meine bisherigen Infos korrekt sind, müsste das Bild im Herbst entstanden sein. Kommt das hin?
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Freitag, 27. Januar 2023 09:25

Das Bild war von Ende November, wir hatten es aber letztes Jahr noch ziemlich warm und es gab Sommersteinpilze sowie Bronzeröhrlinge noch bis Mitte November - danach wurde es dann immer Kühler und dann kam der Cordycepes militaris. Wobei man den auch durchaus schon früher finden können soll.
Was man jetzt bald im Frühjahr wieder finden kann ist Ophiocordyceps gracilis, selbst auch noch nie gefunden aber ich weiß wo es eine Fundstelle gibt. Diese Art wird ja auch als häufig beschrieben, jedoch wahrscheinlich meist übersehen.
Zuletzt geändert von Tom02 am Freitag, 27. Januar 2023 09:35, insgesamt 1-mal geändert.
Tom02
Pilzfreak
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Tom02 » Freitag, 27. Januar 2023 09:32

Momentan immer noch reichlich zu finden - die Austernseitlinge (Pleurotus ostreatus), an diesem Buchenstamm mittlerweile die zweite welle:
Dateianhänge
Unterm Schnee verstecken sich reichlich Fruchtkörper.
Unterm Schnee verstecken sich reichlich Fruchtkörper.
Und hier einige im besten Alter, so schön jung mag ich die Austernseitlinge am liebsten.
Und hier einige im besten Alter, so schön jung mag ich die Austernseitlinge am liebsten.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3128
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Pilze sammeln 2022

Beitrag von Mycelio » Freitag, 27. Januar 2023 21:02

Tom02 hat geschrieben: Freitag, 27. Januar 2023 09:25 Das Bild war von Ende November, wir hatten es aber letztes Jahr noch ziemlich warm und es gab Sommersteinpilze sowie Bronzeröhrlinge noch bis Mitte November - danach wurde es dann immer Kühler und dann kam der Cordycepes militaris. Wobei man den auch durchaus schon früher finden können soll.
Was man jetzt bald im Frühjahr wieder finden kann ist Ophiocordyceps gracilis, selbst auch noch nie gefunden aber ich weiß wo es eine Fundstelle gibt. Diese Art wird ja auch als häufig beschrieben, jedoch wahrscheinlich meist übersehen.
Danke. Ich hatte vorhin mal im Pilzforum.eu nachgeschaut und da lagen die Funddaten von C. militaris auch alle im Zeitraum von September bis November.
Ophiocordyceps gracilis ist als engerer Verwandter von Ophiocordyceps sinensis natürlich auch interessant. Den zu entdecken dürfte aber echt schwierig sein.
Grüße, Carsten
Antworten

Zurück zu „Wildpilze - Pilze sammeln“