Schwefelporling vom Birnbaum

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1555
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 29. Juli 2021 00:29

Pilz stammt vom alten Birnbaum des Nachbarn.

Großes Glas: Weizen
kleines Glas: Weizen mit etwas Kokos.

Ich hatte noch ein Glas, das mit kalk versehen war. Da ist nichts gewachsen. Das muss aber nicht heissen, dass der pilz keinen hohen ph mag, denn ich hatte es mit dem Kalk übertrienen. . und trocken sah es auch aus.

Anschließend ins große Weizenglas 3 Stück (kleine Glas 2 stück, ~2x3mm) pilz reingeschmissen. Agar ausgelassen. beimpft am 13.6. Zwischenzeitlich habe ich geschüttelt, weil ich sauer war dass er so langsam ist... hat geholfen.
20210728_151219-1.jpg
Vielleicht komme ich morgen dazu ein Substrat zusammenzumixen.
Dateianhänge
20210728_151219-1.jpg
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 29. Juli 2021 21:26

Hey Maria. Vielen Dank für's zeigen, interessiert mich sehr!
Bitte halte uns auf dem Laufenden!

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3078
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Mycelio » Freitag, 30. Juli 2021 22:50

Dem schließe ich mich an, bin auch gespannt.
Sieht von hier betrachtet sehr gut aus, Maria.
LG
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1555
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 10. August 2021 20:42

Die Säcke sind nun auch durchgewachsen
20210810_103709.jpg
0815 Buchensägemehl-Mischung. Guter Junge!
Pro sack habe ich geschätzt 50g Brut verwendet. Beim impfen dachte ich zuerst dass die Brut nicht ganz durchwachsen ist, denn die Körner waren rieselfähig. Es hat überhaupt nicht geklumpt ... total lose Körner.

Ich bin nicht sicher ob ich einen zum fruchten aufstellen soll...
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3078
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 10. August 2021 21:31

Na die sehen doch gut aus. Da ist übrigens normal, dass bei dem das Myzel so locker wächst.

Es könnte sich lohnen, das Holz auch mal testweise trockener anzumischen und ordentlich Brut reinzukippen, also 40% Wassergehalt statt 60 oder 65 und mind. 40% Brut. Jedenfalls lese ich immer wieder, dass es für eine erfolgreiche Fruchtung wichtig wäre, z.B. von Geer in dem anderen Schwefelporling-Thread hier, in dem du vor kurzem geschieben hast.
Schau doch auch mal hier rein:
Successful large-scale production of fruiting bodies of Laetiporus sulphureus (Bull.: Fr.) Murrill on an artificial substrate,
Małgorzata Pleszczyńska 1, Adrian Wiater, Marek Siwulski, Janusz Szczodrak, Lublin, 2012
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23229287/
Da sollte auch beschrieben sein, wie sich die Fruchtung einleiten lässt.
LG
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1555
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 11. August 2021 08:26

oh danke. In aller Kürze das wichtigste.

40% Aufwertung habe ich jetzt nicht genommen.... Aber kälteschock zum fruchten kann er haben, auch wenn ich mir nicht gedacht hätte dass er sowas braucht wenn ich mir den Fundort und -Zeit anschaue. Der Baum steht ziemlich sonnenexponiert. Der Bauer hat manchmal einen Anhänger havorgeparkt und der Schatten eines Hauses fällt wenige Stunden am Tag auf den Baum. Als er wuchs war es heiß.

Ich glaube auf shroomery habe ich gelesen dass er 3 Monate durchwachsen bzw. reifen will...
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3078
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Mycelio » Mittwoch, 11. August 2021 11:14

Gerne.
Und genau, wenn ich draußen welche sehe, dann ist es auch immer warm, allerdings muss es vorher stark geregnet haben. Von daher finde ich die andere Methode mit der Injektion von kaltem Wasser logischer.
LG
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Zitronenfalltür » Mittwoch, 11. August 2021 13:41

Kälteschock find ich auch komisch. Is doch 'n astreiner Sommerpilz...
Bin Gespannt, wie es weiter geht. Hab den bisher nur selten gefunden.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1555
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 11. August 2021 18:14

noch agar Fotos
20210811_190332.jpg
4: MEYA incl. Pepton (hatte gestern den Rand der Petri erreicht)
5: Biosol Hefe Pepton
11: Heuwasser (Heu 2-3 Stunden ausgekocht) Hefe Pepton

Hundefutter mag er nicht
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1555
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von mariapilz » Montag, 30. August 2021 23:13

Stand der dinge:
20210830_161441.jpg
seit ca. 1 Woche tut sich nichts mehr. Vor 2 Tagen habe ich die blöcke in Haus gebracht, denn draussen ists sicher zu kalt. Ich habe ihnen im Badezimmer jetzt die Heizung ( :roll: ) etwas aufgedreht... ~22 Grad vielleicht.
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 276
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von GrafDracula » Freitag, 03. September 2021 09:03

Am Wochenende in Brandenburg in nem Park an einer Mirabelle entdeckt … aber nur fotografiert, war dort ehh nur zu Besuch, nix dabei und hatte noch zig Stunden Rückfahrt am nächsten Tag vor mir … sah aber sehr schön aus.

Falls jemand dort wohnt und Proben entnehmen will, hier wächst der Schlingel: https://goo.gl/maps/vwj42wtyu8ie3SgL6
B547B176-0FD2-4644-92E3-5CBA92011822.jpeg
FD9661B6-E937-4D4A-A5BB-905244C958DA.jpeg
D741C157-819F-4699-A398-7A2E9E3F6121.jpeg
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1555
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 22. September 2021 13:04

aktuelles Foto
20210922_135132.jpg
20210922_135132.jpg
ich bin nicht sicher ob das ein Fruchtkörper wird, oder ob das einfach nur myzel ist, das rauswächst weil das co2 gefühlsmäßig doch recht hoch ist.

Zwischenzeitlich waren die 2 Säcke am Balkon (tag warm, Nacht halt doch recht kalt) Jetzt wieder zurück in die Dusche. Heizung ist aus! Max 22 Grad. Ich will einfach nicht das Bad auf 25 grad oder mehr aufheizen!
Dateianhänge
20210922_135148.jpg
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Zitronenfalltür » Mittwoch, 22. September 2021 15:28

Fein!

Kannst du Poren erkennen? Dann würd ich das als Fruchtkörper durchgehen lassen :wink:

Gratuliere!
Benutzeravatar
malda
Ehren - Member
Beiträge: 545
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von malda » Mittwoch, 22. September 2021 18:31

Hast du da einen Schnitt in den Beutel gemacht? Sieht richtig gut aus! Den hab ich auch noch nie kultiviert gesehen!
Wäre auch spannend wenn der Schwefelporling beim Fruchten zuviel CO2 hat - vielleicht bekommt er dann einen Stiel? :lol:
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 3078
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Schwefelporling vom Birnbaum

Beitrag von Mycelio » Mittwoch, 22. September 2021 21:30

Wie die da raus kommen, würde mich auch interessieren.

Einerseits sieht es nach dem typischen unförmigen Anfangsstadium der Fruchtkörper aus, andererseits kann ich bei beiden Säcken fluffiges Myzel erkennen. Ich würde mich auch fragen, ob es wegen zu viel CO2 wieder umschaltet zu vegetativem Wachstum.
Trotzdem beeindruckend Maria!

LG, Carsten
Antworten

Zurück zu „Schwefelporling“