Substrat Eigenerwärmung

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Benutzeravatar
Monti
Pilzfreak
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Monti » Montag, 07. Januar 2019 20:50

Ich denke hier ist meine Frage ganz gut aufgehoben:

Ich hab je 4 Beutel mit Stroh und Holz als Substrat vor vier Tagen angesetzt, alle mit Auster beimpft die auch tüchtig loslegt.
Sie stehen alle zusammen in einem Karton, den ich über Tag geschlossen halte. Dabei stellt sich im Karton eine Temperatur von ca. 24 °C ein. Im Raum hat es ca. 20 °C. Es sind zwei Säcke (einer mit Stroh, einer mir Holz) die sich am meisten erwärmen, beide in der Micro nur pasteurisiert. Außen habe ich gestern auf Kontakt 25 °C gemessen. Heute sind sie schon kühler.

Meine Frage: Kommt diese Erwärmung von der Aktivität des Austernpilzes oder sind Bakterien am Werk?
ABMkoch
Pilzfreak
Beiträge: 115
Registriert: Montag, 13. Dezember 2010 21:03

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von ABMkoch » Montag, 07. Januar 2019 21:17

Wenn sich das was fühlbar erwärmt sind es i.d.R. Bakterien.
Tom02
Pilzfreund
Beiträge: 95
Registriert: Mittwoch, 22. November 2017 19:09

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Tom02 » Montag, 07. Januar 2019 21:17

Bei Rindenmulch ist das auch öfters der Fall das der sich erwärmt (frischer Rindenmulch der als Haufen aufgeschüttet ist) das müssten Bakterien sein die durch ihre Aktivität Energie in Form von Wärme freizusetzen (So ähnlich wie es in deinen Kulturen passiert) bei 30 Grad wird das Myzel geschädigt oder kann sogar absterben. Ich denke der Austernseitling würd sich durchsetzen.
Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Monti
Pilzfreak
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Monti » Montag, 07. Januar 2019 21:36

Ja, beim Rindenmulch ists wie beim kompostieren größerer Mengen auf einmal allgemein (Heißrotte). Das ist ja ein lustiges zusammenspiel von Bakterien und Pilzen, wobei ich ehrlich gesagt nicht genau weiß, was am Anfang überwiegt. Werden wohl die Bakterien sein...

Ich fragte mich eben, ob die Auster oder unsere Kulturpilze allgemein eine nennenswerte Erwärmung des Substrates verursachen kann oder eher nicht.
Tom02 hat geschrieben:Ich denke der Austernseitling würd sich durchsetzen.
Viel Erfolg!
Da bin ich auch recht guter Dinge. Danke! :)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 977
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 08. Januar 2019 10:16

Monti hat geschrieben: Ich fragte mich eben, ob die Auster oder unsere Kulturpilze allgemein eine nennenswerte Erwärmung des Substrates verursachen kann oder eher nicht
Ja, das Kulturpilzmyzel erzeugt Wärme während des Wachstums. Wenn es im Karton nicht gestunken hat, war das Kulturpilzmyzel der Grund für die Erwärmung.
Monti hat geschrieben:Dabei stellt sich im Karton eine Temperatur von ca. 24 °C ein. Im Raum hat es ca. 20 °C. Es sind zwei Säcke (einer mit Stroh, einer mir Holz) die sich am meisten erwärmen, beide in der Micro nur pasteurisiert. Außen habe ich gestern auf Kontakt 25 °C gemessen. Heute sind sie schon kühler.
im Kern des Substratblocks war es sicher noch wärmer.
Benutzeravatar
Monti
Pilzfreak
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Monti » Freitag, 11. Januar 2019 23:05

Gestunken hats nicht, zwei der Säcke riechen mittlerweile sehr aromatisch aber da noch nicht so sehr.

Ja, im innern war es sicherlich noch etwas wärmer.
Benutzeravatar
Monti
Pilzfreak
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Monti » Sonntag, 13. Januar 2019 13:10

Der Vollständigkeit halber:
Habe wieder zwei Säcke gehabt, Gewicht ca. 2 kg mit Holz die sich erwärmt hatten. Außen wieder so 25 °C, imm inneren habe ich dann 28,8 °C gemessen...
Palladrium
Neuling
Beiträge: 31
Registriert: Montag, 20. November 2017 20:01

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Palladrium » Freitag, 25. Januar 2019 08:35

Bei Substratbeuteln liegt die Innentemperatur in der Regel ca. 2 Grad über Raumtemperatur alleine wegen dem Treibhauseffekt des Beutels (Infrarotstrahlung kommt rein aber nicht raus).
Das Pilzwachstum erwärmt das Substrat anfangs so gut wie gar nicht, erst wenn 30-50% besiedelt sind, merkt man was. Wenn also nach 3 Tagen das Substrat warm wird sind andere Lebenwesen am Werk.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Ständerpilz » Freitag, 25. Januar 2019 10:01

Palladrium hat geschrieben:(Infrarotstrahlung kommt rein aber nicht raus).
Das ist nicht ganz richtig. Die IR-Wärmestrahlung durchdringt die dünne Kunststofffolie problemlos. Auch die Foliengewächshäuser sind durchlässig für diese Strahlung. Die Luft kann halt nicht dran, das ist alles.
Benutzeravatar
Monti
Pilzfreak
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Substrat Eigenerwärmung

Beitrag von Monti » Freitag, 25. Januar 2019 21:51

Palladrium hat geschrieben:Bei Substratbeuteln liegt die Innentemperatur in der Regel ca. 2 Grad über Raumtemperatur alleine wegen dem Treibhauseffekt des Beutels (Infrarotstrahlung kommt rein aber nicht raus).
Das Pilzwachstum erwärmt das Substrat anfangs so gut wie gar nicht, erst wenn 30-50% besiedelt sind, merkt man was. Wenn also nach 3 Tagen das Substrat warm wird sind andere Lebenwesen am Werk.
Sind das eigene Erfahrungen/Messungen?
Den Treibhauseffekt würde ich auch größtenteils ausschließen. Sie stehen dunkel und die Umgebung strahlt nicht so sehr viel Infrarot ab, dass es einen merklichen Effekt geben sollte...
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“