Holzbriketts im Vergleich ...

In dieser Rubrik könnt ihr Informationen zu Bezugsquellen von Hilfs- und Zuchtmittel weitergeben.

Moderator: Mycelio

Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Holzbriketts im Vergleich ...

Beitrag von davidson30 » Freitag, 04. Januar 2008 16:59

hallo


war heute mal in einen baumarkt und habe mich über holzbriketts erkundigt .....


da wurde mir folgendes gezeigt .....


Bild



da habe ich mir doch gleich mal welche mitgenommen .... :mrgreen:

pssst ... fragt doch mal im euren baumärkten was mit den beschädigten paketen passiert die nimmer zu verkaufen sind ... :wink:



meine ersten tests mach ich mal mit hartholzbriketts...


ich habe die briketts mal mit heissen wasser übergossen und aufquellen lassen .


Bild


mano das zeug geht auf ....






grüsse

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
roland
Pilzfreak
Beiträge: 150
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007 10:37
Wohnort: Westerwald

Beitrag von roland » Freitag, 04. Januar 2008 19:22

Hallo Fritz
die Hartholzbriketts habe ich auch schon mal probiert , da ich die auch selbst verheize.
Die gehen wirklich enorm stark auf . Ich hatte auch so ne Kiste wie Du da hab ich 6 Stück
eingeweicht . Aber hallo nachher hatte ich dann 3 solche Kisten voll.Ich wusste garnicht mehr
wohin damit.Aber trotz Zusatz von Weizenkleie dauert das Durchwachsen ganz schön lange.
Ich habe jetzt noch Beutel von April letzten Jahres die noch nicht halb durchgewachsen sind.
Ich hab jetzt neuerdings einen Tipp eines Pilzzüchters bekommen , der nimmt Weichholzbriketts
mit Strohpellets, und als Nahrung kommen dann noch 20% Gerste dazu. Soll z.B. bei Kräüterseitlingen ca. 12-14 Tage dauern bis der Block durchgewachsen ist und fruchtet.Er nimmt Kiefer oder Fichte , Tanne soll nicht so gut sein.
Ich bin gerade dabei dieses Rezept zu testen.Also bei Kräuterseitlingen scheint es super zu
funktionieren.Nach 14 Tagen hab ich die ersten Pilze im verschlossenen Beutel.

Bis bald

Roland
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Freitag, 04. Januar 2008 21:16

nun zu den hartholzbriketts kann ich auch nur sagen, dass die kulturen sehr stark an dem zeug zu knabbern haben

und wenn Mann mal nicht beim einweichen aufpasst sprengts einem auch die eimer :lol:
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Freitag, 04. Januar 2008 21:38

Diese Briketts habe ich auch schon getestet, allerdings hat das gequollene Zeug total nach Rauch gerochen und schimmelte nach dem autoklavieren innerhalb kurzer Zeit weg...
Viele Grüße,
Chris
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Freitag, 04. Januar 2008 23:34

hallo


kennt die mittleren wer ??

sollten 100% buche sein ....






grüsse

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 13. Januar 2008 15:07

Hallo!

Also die mittleren kenne ich nicht, hab mir aber diese da besorgt:

Bild

sollten auch ohne Bindemittel sein, kosten €1,89 für 10 kg bei Hag**au (will ja keine Werbung machen :wink: ). Vorher benutzte ich andere, angeblich auch reine Buche. Diese waren allerdings erheblch dunkler bzw. rötlicher, was für mich ev. einen erhöhten Rindenanteil bedeutete.
...allerdings hat das gequollene Zeug total nach Rauch gerochen und schimmelte nach dem autoklavieren innerhalb kurzer Zeit weg...
Konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen

Gruß,
Hary
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Sonntag, 13. Januar 2008 18:28

@ Hary: Berichte mal, wie es mit diesen klappt! Würde mich sehr interessieren!
Viele Grüße,
Chris
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 13. Januar 2008 20:25

Hallo nochmal!

Also ich hab da Versuche am laufen: Die Säcke wiegen jetzt feucht ca. 3 kg. Beimpft wurde am 30. 12. mit :!: 1 Esslöffel :!: Körnerbrut. Es ist wirklich nur Holzbrikett, etwas Gips und Wasser ohne Zuschläge (Kleie oder der gleichen). Ich gab ca. 2 kg der Masse in den Sack, dann die Brut und darauf nochmal 1 kg Substrat. Der rechte Sack ist Austernseitling, der linke Lungenseitling. Das Ganze jetzt:

Bild

Gruß,
Hary
Zuletzt geändert von Hephaistos am Sonntag, 13. Januar 2008 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Das-Pilzimperium
Ehren - Member
Beiträge: 1139
Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Kontaktdaten:

Beitrag von Das-Pilzimperium » Sonntag, 13. Januar 2008 20:28

und was haste dort an brut reingeschmissen?!

:shock:
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 13. Januar 2008 20:39

Hallo!

Wie gesagt, 1 Esslöffel Körnerbrut. War Gerste, wobei die aber schon so durchwachsen war, dass man kein Korn mehr erkennen konnte. Die Gerste hab ich mit Mycelspritzen beimpft, die ich dankenswerter Weise von einem Forum-Teilnehmer erhielt :wink:

Naja, aber das Mycel sieht man jezt "nur" an der Oberseite, seitlich und unten noch nichts.

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Montag, 14. Januar 2008 02:59

Hallo,


1 Eßlöffel Brut auf 3 kg Holzspäne? :shock:
Mutig, mutig... :D
Sieht aber doch gut aus.
Naja, aber das Mycel sieht man jezt "nur" an der Oberseite, seitlich und unten noch nichts.
Man kann nicht erkennen, wie dicht dein Substrat ist. Falls wenig Luft drin ist, wächst das Mycel vielleicht erstmal verstärkt nach oben, um zu atmen. Ich würde noch mit zwei bis drei Wochen rechnen, bis die Blöcke vollkommen durchwachsen sind.


Gruß, Carsten
Benutzeravatar
case04
Ehren - Member
Beiträge: 206
Registriert: Samstag, 04. März 2006 18:43

Beitrag von case04 » Dienstag, 15. Januar 2008 12:20

Hallo,

zu dem Bild gaaanz oben von Fritz:

Die ganz rechten (Hartholz) kenne ich und hab ich auch ausprobiert. Funktioniert was das Pilzwachstum betrifft ganz gut, aber die haben einen sehr merkwürdigen Geruch, was das Bindemittel angeht. Der Händler mochte mir bezüglich des Bindemittels auch keine Unbedenklichkeit bescheinigen, da diese Art von Briketts von unterschiedlichen herstellern käme.

Insofern finde ich die von Hary recht interessant, auch der Preis scheint ok zu sein.

Gehe ich recht in der Annahme, das es die bei Hagebau gibt ? Kein Problem mit Schleichwerbung,schliesslich sind wir hier in der Rubrik "Handelsplatz und Bezugsquellen" ;)

Obwohl, bei uns im Hagebaumarkt hab ich die noch nie gesehen. Muss da nochmalgenauer ausschau halten.

Gruss,Oliver
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Dienstag, 15. Januar 2008 18:56

Hallo nochmal!
case04 hat geschrieben:Gehe ich recht in der Annahme, das es die bei Hagebau gibt ... bei uns im Hagebaumarkt hab ich die noch nie gesehen.
Ja, die sind vom Hagebau. Es ist allerdings nur ein kleiner Baumarkt. Vielleicht haben die aber auch regional unterschiedliche Lieferanten, wer weiß?

Noch was: Ich dachte das Kleingedruckte auf dem unteren Karton wäre lesbar, aber dem ist doch nicht so. Hier hab ich für alle die es interessiert mal abgeschrieben:

§ Nach Bundes-Emissions-Schutzgesetz sogar in offenen Kaminen verwendbar.
Warum Holzbriketts.
 Holz-Briketts sind aus reinem Hartholz verpresst und ganz ohne Bindemittel oder Zusatzstoffe
 Moderne Fertigungsanlagen sichern Ihnen eine hohe gleich bleibende Qualität
 Heizen mit Briketts bedeutet heizen mit Verstand und ruhigem Umweltgewissen
 Holz-Briketts verbrennen beinahe ohne Asche. Der geringe Ascherest gibt einen mineralstoffreichen Dünger *)
 Die Verbrennung darf nur in dafür geeigneten und dafür zugelassenen Feuerstätten erfolgen
 Hoher Heizwert
 Schöne Flamme

*) Anm.: Solche Asche wäre vielleicht ein Substratzusatz für uns, enthält ja massenhaft Calcium und Kalium. Allerdings ist sie ziemlich alkalisch, was ja wieder für die Kontis förderlich wäre…

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Donnerstag, 17. Januar 2008 20:30

hallo

ich hab mal die mittleren aus buche eingeweicht und welch freudige überraschung ....

Bild



die haben voll auch grössere holzstücke dabei ...

Bild

sieht genauso aus wie meine mischung aus buchensägemehl und den teuren chipsis ... :D :D

wie kann man den sowas überhaupt verheizen ??? (ist ja ein verbrechen .)




gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 02. November 2008 08:23

Hallo Fritz!

Was ist bei deinen Vergleichsversuchen rausgekommen?

Gruß,
Hary
Antworten

Zurück zu „Bezugsquellen“